Wahlkampf is! Bayerns Wendehofer startet große Schau, aber bloß bis zum Herbst

stux / Pixabay.com / crash-news.com

Zitat von www.merkur.de:

Mit einem 63 Punkte umfassenden Masterplan will Bundesinnenminister Horst Seehofer die deutsche Asylpolitik neu aufstellen. „Die Asylpolitik in Deutschland muss grundlegend überarbeitet werden. Wir haben immer noch kein richtiges Regelwerk für die Zukunft“, sagte der CSU-Chef […].

[…]

Nach Seehofers Plänen sollen laut „BamS“ Flüchtlinge ohne Papiere an der Grenze zurückgewiesen werden. Auch abgeschobene Asylbewerber, die wieder nach Deutschland einreisen wollen, sollen demnach konsequent abgewiesen werden.

Kommentar von crash-news.com:

Am 14. Oktober ist der Tag der Abrechnung im südlichen Freistaat Deutschlands – und zeitgleich auch der Schlusstermin für sämtliche vollmundigen Ankündigungen bezüglich einer “grundsätzlich neuen Asylpolitik”. Denn an diesem Tag ist Landtagswahl und der CSU-Chef, Innen- und “Heimat”-Minister Horst Seehofer fürchtet zu Recht eine kapitale Niederlage seiner Partei in Bayern.

Wenn Politiker mit großen Versprechungen locken und Reformen oder Maßnahmen ankündigen, steckt dahinter in aller Regel nichts anderes als pure Taktik. Diese kann entweder im Zusammenhang mit kurz bevorstehenden Wahlen stehen oder als Ablenkungs- und Verteidigungsmanöver in Krisenfällen dienen.

Im Falle des bayerischen Wendehalses trifft sogar beides gleichzeitig zu: Zum einen ist seine CSU seit Merkels offenen Grenzen, die ja besonders auch Bayern direkt betreffen, im Sinkflug und weit entfernt von der bisherigen absoluten Mehrheit im Münchner Parlament. Zum anderen fallen dem Innenminister und seiner Chefin gerade die “Einzelfälle” immer öfter hart auf die Füße.

Nach den brutalen Ehrenmorden an Maria, Mia, Mireille und zuletzt Susanna – von den hunderttausenden anderen Gewaltverbrechen, Vergewaltigungen und sonstigen “Bereicherungen” durch “Flüchtlinge” einmal ganz abgesehen – stieg der Druck auf die alternativlose Kanzlerin und ihren Hofnarren alias Heimatminister offenbar so deutlich, dass sie jetzt zur Gesichtswahrung wenigstens ein klitzekleines Bisschen Heimat real liefern müssen, und sei es nur zum Schein.

Das freilich ist eine enorm herausfordernde Gratwanderung, ist Heimat doch sowas von “nazi”, wie uns ebendiese Regierung seit Jahren weiszumachen versucht. Noch blöder und schwieriger ist es jedoch, tatsächliche Maßnahmen zu ergreifen, da die nun angekündigten Aktionen ja allesamt gar nicht auf dem Mist dieser sozialistischen Altpartei gewachsen sind, sondern fast ausnahmslos vom Staatsfeind Nummer Eins stammen, der AfD.

Dank nach wie vor perfekt gleichgeschalteter Medien und einem beispiellosen deutschen Staatsfernsehen – das selbst Kim Jong-un anerkennend als ideales Vorbild für seine eigene Propagandamaschinerie betrachtet – ist diese Herausforderung allerdings überschaubar.

So werden die behaupteten Grenzkontrollen und Abweisungen von Eindringlingen ohne Papiere einfach als Eigenkreation bezeichnet und mögliche Kritik seitens der AfD wie gehabt systematisch verschwiegen. Das funktioniert im Bundestag schließlich genauso.

Außerdem hat die CDU/CSU ja noch eine eigene “Idee” vorzuweisen: Die “Beseitigung von Fluchtursachen”. Damit lassen sich gleichzeitig unschöne Szenen an unseren offenen Grenzen vermeiden, indem einfach soviel deutsches Steuergeld in sogenannte Krisenländer gepumpt wird, bis die “Flüchtlinge” nicht mehr zu uns reisen, sondern sich ihre Ration direkt vor Ort abholen und von dort Mama Merkel aus “Dankbarkeit” zujubeln können. Klingt teuer? Wird es auch.

Bemerkenswert ist das Vorhaben mit der Abweisung von Sozialeinwanderern an der Grenze trotzdem. Immerhin liegt der Idee eine Handlungsweise zugrunde, die weltweit überall angewandt wird, außer in Deutschland – ironischerweise sogar in sämtlichen Herkunftsländern der “Flüchtlinge”: Ohne Pass kein Eintritt. Das ist bekanntlich der Grund, warum wir die Millionen Illegalen und Kriminellen nicht mehr loswerden, nachdem sie nun halt da sind.

Doch bevor hierzulande tatsächlich irgendwelche ernsthaften Bestrebungen in Richtung geschlossener oder zumindest ein klein wenig undurchlässigerer Grenzen zu echten Handlungen mutieren, sind die Landtagswahlen in Hessen und Bayern längst vorbei und können dann – unter Nutzung der Ausrede “verstößt gegen EU-Recht” – wieder zu den Akten gelegt oder im Schredder versenkt werden.

Unterdessen “arbeiten” Merkels Gäste weiter mit enormem Engagement an der Islamisierung und Vernichtung unserer Bananenrepublik und bringen insbesondere die regierenden Sozialisten in den Kommunen in Bedrängnis. Ausgerechnet im “bunten und weltoffenen” südpfälzischen Kandel, in welchem am 27.12.2017 die 15-jährige Mia von einem moslemischen, längst abschiebepflichtigen “Flüchtling” bestalisch abgestochen wurde, verhalten sich die Bürger urplötzlich völlig intolerant:

Wie die Polizei später mitteilte, traten drei Asylsuchende den Beamten gegenüber sofort sehr aggressiv auf. Einer der Männer ergriff einen „spitzen Gegenstand“ und lief damit auf die Polizeibeamten zu. In der anderen Hand hielt er ein Glas.

Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen und forderten den Mann auf, stehen zu bleiben und die Gegenstände abzulegen.

Bloß weil drei “Flüchtlinge” aus Eritrea nachts um drei Uhr noch ihre herzliche Aufnahme in der hypertoleranten und seit Hitlers Zeiten das Stadtrecht tragenden Kleinstadt feiern und ein klein wenig Dankbarkeit zeigen wollten, riefen offenbar einige äußerst intolerante Nachbarn die Polizei, anstatt einfach freudig mitzufeiern.

Aber bei allem Sarkasmus: Dieser Fall zeigt wieder einmal sehr deutlich, wie welt- und realitätsfern die Linken sind. Um ein Haar hätte ein Polizist abgedrückt – vielleicht muss er das zum Selbstschutz beim nächsten Einsatz tatsächlich. Was machen die Kandler dann? Noch mehr Plakate mit Smileys aufhängen, die den Tod von Mia verhöhnen?

Es ist symptomatisch für viele gehirngewaschene Bürger unseres Landes, sich bis zur Unkenntlichkeit selbst zu verleugnen und jedem Dahergelaufenen blind zu unterwerfen, um bloß nicht als “rechts” zu erscheinen. Lieber werden sprichwörtlich die eigenen Kinder geopfert und die Frauen zur Schändung preisgegeben als Rückgrat zu zeigen und gegen den grassierenden linken Wahnsinn aufzustehen.

Wer glaubt, Seehofer und Merkel würden auch nur das Geringste an ihrem Plan zur völligen Vernichtung Deutschlands ändern und ernsthafte Maßnahmen zum Schutz der BRD ergreifen wollen, der glaubt sicher ebenso, dass die beiden Türken in der deutschen Nationalmannschaft auf unserer Seite stehen.

Lasst Euch linkem Gesindel eines gesagt sein: Ihr werdet einen extrem hohen Preis für Euren Verrat an unserem Land und unseren Leuten bezahlen. Das mag Euch zwar zunächst noch nicht schrecken, sogar falls es Eure eigenen Kinder betrifft, aber wenn Ihr eines Tages selbst vor dem Tor zur Hölle steht, versteht Ihr es augenblicklich. Genießt Eure hoffentlich bald letzten Tage, Ihr Schlangenbrut!

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Endlich kehrt sie offiziell zurück: Thüringen wird nach 25 Jahren wieder zur DDR... Rot-Rot-Grün dürfte die Konstellation der neuen Landesregierung von Thüringen werden. Lange mussten ...
Düstere Prognosen: Bekannte Investoren warnen vor schwerem Börsen-Crash Marc Faber ist einer der langjährigen Warner vor einem Aktiencrash und seine Worte sind durchaus ern...
Abnicken oder Abtreten – Fraktionschef erpresst Abgeordnete als Stimmvieh In einer Demokratie ist das Recht auf freie Meinungsäußerung wesentliche Grundlage der Verfassung, s...
USA forcieren “Abschreckung”: Neue provokative Drohgebärden gegenübe... Während die gleichgeschaltete deutsche Lügenpresse anscheinend nur noch ein einziges Thema kennt, nä...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*