Wichtigstes Steuerungselement des Deutschen: Sein schlechtes Gewissen

Kurt F. Domnik / pixelio.de

Zitat von www.dw.com:

Deutschland wird an diesem Mittwoch seine natürlich verfügbaren Ressourcen für 2018 aufgebraucht haben. Das ergeben Berechnungen der Forschungsorganisation Global Footprint. Die 82 Millionen Menschen in Deutschland lebten dann für den Rest des Jahres auf Kosten kommender Generationen und der Menschen im Süden, teilte die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch mit.

[…]

Im August wird der sogenannte globale Erdüberlastungstag erwartet. Berechnet wird dieser Tag mit dem ökologischen Fußabdruck, den die Weltbevölkerung ingesamt Jahr für Jahr hinterläßt.

Kommentar von crash-news.com:

“Am deutschen Wesen mag die Welt genesen” heißt ein Sprichwort aus der Feder eines früheren Dichters – aus einer Zeit, in der es in Deutschland noch Dichter gab, während heute die meisten Bewohner dieser Bananenrepublik lediglich nicht mehr ganz dicht sind. Zwar haben sie nicht unbedingt immer selbst schuld daran, aber die täglichen Propagandalügen sind eigentlich viel zu offenkundig.

Der Anteil von Kohlendioxid an der Atmosphäre liegt bei rund 0,04%. Davon entstammen etwa ein bis zwei Prozent menschlichen Quellen. Und hieran wiederum hat Deutschland einen Anteil von 2,2%. Unter dem Strich beträgt die deutsche Verantwortlichkeit an der angeblichen und physikalisch noch nie nachgewiesenen anthropogenen Erderwärmung also massive 0,0000106%.

Angesichts dieser klar für sich sprechenden Zahl ist es selbstverständlich, dass die Deutschen eine der wichtigsten Vorreiterrollen zur Rettung der Welt spielen, enthaltsam und unterwürfig, sparsam und mit dem kleinstmöglichen CO2-Fußabdruck leben müssen, um unseren Planeten vor dem baldigen Verglühen zu bewahren.

So bekommen es jedenfalls unsere Kinder an den Schulen fächerübergreifend eingetrichtert und die erwachsenen, eigentlich mündigen Bürger tagtäglich über die gleichgeschalteten Medien und den Staatsrundfunk ins ansonsten künstlich entleerte Hirn gepumpt. Obwohl, so ganz stimmt das jetzt nicht, denn zwar bearbeiten diese Institutionen unser aller Gewissen ohne Unterlass, verschweigen dabei jedoch die genannten Zahlen.

Schließlich könnten die Leute sonst auf die Idee kommen, selbst nachzurechnen und die sich hierbei ergebende Messzahl als für zu niedrig betrachten, um das Märchen vom menschengemachten Klimawandel weiterhin als Legitimation für eine sinnlose und selbstzerstörerische Energiewende gelten zu lassen und die gigantischen direkten und indirekten CO2-Steuern zu rechtferigen.

Zum Glück allerdings ersparen uns die Auftragsschreiberlinge diese harten Fakten. Die pure Ideologie ist ja auch viel schöner und der Gedanke, einer derjenigen zu sein, der maßgeblich an der Rettung der Welt mitarbeitet, macht natürlich all diese Möchtegern-Ökojünger mächtig stolz.

Doch damit hier weiterhin bescheidenes Denken herrscht, wird dem Deutschen dieser vermeintliche Triumph selbstverständlich nicht gegönnt. Vielmehr lassen die Meinungsmacher keine Gelegenheit aus, ihn mit seinem anerzogenen und auf die Ewigkeit ausgerichteten schlechten Gewissen immer schön unterzubuttern und in ökofaschistische Bescheidenheit zu lenken.

Neben dem CO2-Aberglauben sind hierfür allerlei Indoktrinationswerkzeuge vorhanden. Eines davon ist der Anlass für den heutigen “Feiertag” am 2. Mai. Nach Berechnungen von “Experten” der Forschungsorganisation Global Footprint leben die Deutschen nämlich ab heute auf Pump.

Alles, was wir ab jetzt bis zum Jahresende tun und verbrauchen, geschieht angeblich auf “Kosten kommender Generationen und der Menschen im Süden”. Naja, so schlimm kann das dann eigentlich nicht sein, denn im Süden leben bekanntlich immer weniger Leute, da die meisten entweder schon hier oder auf dem Weg ins Sozialparadies Deutschland sind.

Andererseits ist es wirklich seltsam, dass sich die Lage in den Augen der selbsternannten Weltretter wie Germanwatch in der jüngeren Vergangenheit nicht verbessert hat. So wurde etwa die Anzahl der Strompreisverstärker – also der Zappelstrom-erzeugenden Windmühlen – seit 2009 von 21.000 auf über 28.000 und die Windstromeinspeisung von 39,5 TWh auf 106,6 TWh im letzten Jahr erhöht.

Die installierte Windenergieleistung steigerte sich innerhalb dieses Zeitraums von 25.777 MW auf unglaubliche – und ebenso unglaublich teure – 50.777 MW. Und trotzdem sank der CO2-Ausstoß in Deutschland seit 2009 nicht, wie die ausgesprochenen Öko-“Experten” von Germanwatch behaupten.

Nun, was würde der verantwortliche Ingenieur aus all diesen Zahlen schließen? Er käme natürlich zu dem Ergebnis, dass die Energiewende vollkommen sinnlos ist und der bisherige Weg ganz sicher ein Irrweg sein muss – zumindest für diejenigen, welche an die CO2-Sekte glauben.

Das Problem bei der Sache: In diesem Bereich sind leider überhaupt keine Ingenieure mehr tätig, seit die Ökofaschisten diesbezüglich das Ruder übernommen haben. Die ehemalige Grüne und heutige CDU-Chefin Angela Merkel hatte nämlich nach dem Fukushima-Unglück in 2011 eine Ethikkommission ins Leben gerufen, welche den Ausstieg aus der Kernenergie und den Einstieg in die sogenannten “erneuerbaren Energien” ausarbeiten sollten.

In dieser Runde finden sich jedoch lediglich ausgediente Politiker, Soziologen, Naturphilologen, Philosophen, Pfarrer, Nachhaltigkeitsideologen und Politikwissenschafter. Echte Naturwissenschaftler und Ingenieure, denen unter vielem anderem die Bedienung eines Taschenrechners geläufig ist, fehlen in der Mitgliederliste gänzlich.

Selbstverständlich spielt das zur Aufrechterhaltung des grünen Propagandamärchens keine große Rolle, denn die wirklichen “Experten” kommen bekanntlich von Greenpeace, der Deutschen Umwelthilfe und anderen zwielichtigen, von Lobbygruppen und ausländischen Konzernen gesteuerten Organisationen.

Das Einzige, was zählt, ist die Dauergehirnwäsche mit sinnlosen “Klimaschutzmaßnahmen” wie der absurden Verbannung von Autos mit Verbrennungsmotoren, dem Verzicht auf Fleisch oder besser ganz allgemein auf tierische Produkte, dem Verbot von Plastiktüten und der Einführung einer Kunststoffsteuer oder gar der systematischen Verleidung, noch Kinder in die Welt zu setzen.

Dieser Irrsinn ist kaum mehr zu ertragen von denjenigen, die in der Lage sind, Fragen zu stellen und nicht alles blind zu glauben, was von Seiten der amtierenden Linkspolitik und der gleichgeschalteten Medien verlautbart und gefordert wird. Die Mehrheit der Bürger hingegen fällt auf diesen stetigen Schuldkult herein und lässt sich in wirklich jeder Hinsicht ein schlechtes Gewissen und persönliche Verantwortung für alles und jedes Problem auf der Welt einreden.

Und genauso, wie dem Chef von Global Footprint ein deutscher Begriff für die Überlastung des Planeten fehlt, gibt es auch immer noch keine pathologische Bezeichnung für diese Art von Geisteskrankheit, unter der alle diese linken Spinner, Marxisten und Kommunisten leiden. Nur eines ist klar: Gäbe es tatsächlich eine Evolution, würde diese Riege von Wahnsinnigen sie mangels geistiger Fähigkeiten ganz sicher keine zwei Generationen überleben.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Experten sehen Anlass zur Sorge: Eurozone im brutalen Abschwung Es geschehen wirklich völlig überraschende Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, in der Wirtschaft und...
Das Geschäft mit dem Krebs: Branche sieht enormes Wachstum Hunderte von Milliarden an Forschungs- und Spendengeldern wurden in der Vergangenheit bereits für di...
Klima-Sekte will Druck erhöhen: Noch mehr Faschismus, Ökoterror und Abgaben Der IPCC-Vorsitzende und gelernte Eisenbahningenieur Rajendra Pachauri, der 2010 das Abschmelzen der...
Wehe, wenn diese Blase platzt: Stromautoschmiede Tesla an der Börse wertvoller a... Von den völlig überzogenen Bewertungen unzähliger Internet-Startups um die Jahrtausendwende ist der ...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*