Aus Prinzip gegen die AfD – Warum die Altparteien selbst für eine flache Erde stimmen würden

ad / pixelio.de

Zitat von www.faz.net:

Von Handelsbeschränkungen bis Einreiseverbot : Die AfD fordert Maßnahmen vor allem gegen muslimisch geprägte Länder, in denen Christen benachteiligt werden. Der Antrag stieß auf breite Ablehnung aller anderen Fraktionen.

[…]

Der Stephanuskreis setze sich für Christen ein, aber wolle sie anders als die AfD nicht bevorzugen, ergänzte Hirte: „Wer sich in den Ländern, in denen keine Religionsfreiheit herrscht, exklusiv für Christen einsetzt, wird keinen Frieden unter den Gläubigen bekommen, sondern nur neuen Hass säen.“

Kommentar von crash-news.com:

Europa ist das Zentrum des christlichen Abendlands. So heißt es nicht nur seitens Konservativer, normaler Bürger, Pegida und auch der AfD. Wie wenig von diesem Status tatsächlich noch übrig geblieben ist, bewies wieder einmal die Riege der sogenannten “Volksvertreter” im Bundestag. Einzig deshalb, weil der Antrag zum Schutz von Christen von der Alternative stammte, wurde er einstimmig abgelehnt.

Eigentlich steht der Buchstabe “C” in CDU und CSU für das Wort “christlich”. In der Realität hat die Partei allerdings rein gar nichts mehr mit diesem Begriff und der dahinterliegenden Grundlage gemein.

Dies bewies die sozialistische Union einmal mehr, als sie am Donnerstag im Bundestag einen Antrag der AfD zur Sanktionierung von Ländern, in denen Christenverfolgung herrscht, eiskalt und aus lächerlichen, fadenscheinigen Gründen ablehnte.

Die Heuchelei dieser Staatsschmarotzer könnte kaum größer sein: Einerseits werden Millionen von Christen und Juden hassenden Muslimen unter dem Vorwand der “Nächstenliebe” systematisch durch sperrangelweit offene Grenzen ins eigene Land geschleust. Andererseits weigert sich der linksgrüne Einheitsblock der Altparteien, tatsächlich verfolgte Christen vor Verfolgung zu schützen.

Im Antrag der AfD ging es darum, insbesondere muslimische Länder zu sanktionieren, in denen Christen unter Nachteilen aller Art bis hin zu tödlicher Hatz zu leiden haben. Diesen Staaten sollte beispielsweise die Entwicklungshilfe versagt, Handelsbeschränkungen auferlegt oder die jeweiligen Macht- und Regierungsvertreter mit Einreisebeschränkungen und Kontopfändungen bestraft werden.

Sich gegen diese Forderungen auszusprechen ist gleichbedeutend damit, auf die mit Abstand am meisten durch Muslime verfolgten Christen weltweit zu spucken. Laut OpenDoors sind das rund 200 Millionen Nachfolger von Jesus Christus in 50 Ländern. In 128 Ländern ist die Religionsfreiheit von Christen mindestens eingeschränkt.

Warum sich die sozialistischen Parteien des Bundestags – also alle außer der Alternative – geschlossen gegen den AfD-Antrag aussprachen, ist allerdings nicht weiter verwunderlich. Christenverfolgung findet nämlich fast ausschließlich durch zwei Gruppierungen statt:

  1. durch den Islam
  2. durch den Kommunismus

Die Verbindung zum zweiten Punkt ist natürlich offenkundig. Wenn kommunistische und andere marxistische Regime wie China und Nord-Korea Christen hassen und verfolgen, liegt das genau im Kern dieser menschenverachtenden und zerstörerischen Ideologie. Der Glaube an Jesus als den persönlichen Erlöser und seine Lehre, Gott mehr als den Menschen zu gehorchen, widerstrebt selbstredend der totalitären Idee jeder sozialistischen Diktatur, und damit eben auch den Zielen der EUdSSR und der neuen DDR namens BRD.

Speziell die Freiheit der Christen, unter anderem in der Hinsicht nicht “gleich” zu sein mit allem und jedem, widerstrebt dem kommunistischen Ideal, dass alle Menschen völlig “gleich” seien. Dieser Grundgedanke ist schlicht falsch und widernatürlich und genau deswegen “funktionieren” sozialistisch und kommunistisch ausgeprägte Staaten bekanntermaßen immer nur in Form von Diktaturen – und das zudem lediglich zeitweilig, bis sie alsbald kollabieren, was eine Art Naturgesetz darstellt.

Der Islam, eine sprichwörtlich in der Hölle erfundene “Religion”, hasst nicht bloß diese Freiheit und verfolgt die Christen deshalb so massiv und äußerst brutal, wenngleich er natürlich andere Religionen ebenso wenig wirklich toleriert. Ohne das Wissen um die wahre Natur von “Allah”, der in Wahrheit Satan ist, verstehen jedoch die wenigsten den ausdrücklichen und besonders großen Hass von Koran-treuen Muslimen gegenüber Juden und Christen.

Obwohl die Altparteien jeden noch so vernünftigen und richtigen Antrag der AfD aus Prinzip ablehnen, steckt hier nicht nur das pure Machtgehabe, der Selbsterhaltungstrieb und das Milliardengeschäft mit der islamischen Massenmigration dahinter. Zwar könnte die Alternative auch den Antrag stellen, festzulegen, dass die Erde eine Kugel ist, was der linke Einheitsblock dann mit einem Gegenantrag, die Erde sei in Wahrheit flach, kontern würde.

Hinter der Motivation, sämtliche Bestrebungen der AfD – ganz egal welcher Art – grundsätzlich immer zu torpedieren, steht in erster Linie der Hass der amtierenden Sozialisten gegenüber christlichen Werten, für welche die neue Partei in ihrem Programm und im Bundestag eintritt. Derweil sie gar nicht ausdrücklich als christliche, sondern schlicht wertekonservative Gruppierung auftritt.

Wer die lachhafte und feige Ausrede gebraucht, keine “Stimmung gegen Muslime” machen oder dulden zu wollen, obwohl aus dieser Richtung die mit Abstand größte Bedrohung von Christen überall auf der Welt rührt, und deshalb 200 Millionen verfolgte Menschen trotz zahlreicher Sanktionierungsmöglichkeiten bewusst im Stich lässt, ist der sprichwörtliche Judas – ein Verräter, wie er im Buche steht. Pfui, ihr erbärmlichen Altparteien!

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Endstadium: Politik, Gerichte und Gutmenschen von unheilbarer Geisteskrankhei... Mit dem Zauberwort "Diversity" wird derzeit seitens der amtierenden sozialistischen Diktatur ein gro...
Im Namen der “Religion des Friedens”: Todesstrafe für christliches E... Pakistan gehört nicht nur zu den radikalsten muslimischen Staaten weltweit, sondern es ist gleichzei...
Endlich die richtige politische Richtung: “Der Islam gehört nicht zu Deuts... Trotz ihrer teilweise eindrücklichen Wahlsiege hielt sich die Alternative für Deutschland bislang zu...
Einheitsreligion fasst Fuß in der Schweiz: “Haus der Religionen” mit... In Berlin gibt es bereits seit einiger Zeit das "House of One", in welchem Juden, Christen und Mosle...

3 Kommentare

  1. Kann mir jemand sagen wie das Virus heißt, das seit einiger Zeit in DE grassiert und die Gehirne zerstört ?
    Ich habe noch nie von einem Volk gehört, das noch blöder ist als die Deutschen.
    Wenn diese Verräterclique das eigene Volk vernichten wollen, ist das eine Sache; aber dem Ganzen auch noch wie die Lemminge hinterher zu hecheln ist die andere Sache.
    Es ist doch nur die logische Konsequenz, daß uns diese Nichtsnutze dafür auch noch verachten.
    Hoffentlich bleibt die AFD trotz allem stark !

  2. Es waren Christen und Kelten, die germanische Kultur zerstört haben. Alle drei abrahamischen Religionen hatten Zeit genug, sich mit Ruhm zu bekleckern. Doch das haben sie nie gewollt. Bereits die ersten Christengemeinden waren zerstritten. Wie überzeugend ist das denn?

    Wer für sein eigenes Leben Seelenfrieden finden möchte, blicke in die Vergangenheit, um stimmige Entscheidungen treffen zu können. Wer das ablehnt, trägt sowieso die Folgen selbst.

  3. Den Heidenkult nennen Sie “germanische Kultur”? Na gut.
    Jedenfalls haben Luther und die davon beeinflussten Preußen uns den Aufsteig zur Weltmacht (ökonomisch, wissenschaftlich und militärisch – unter O.v. Bismarck) beschert. Das war Zivilisation.

    Jetzt geht’s wieder hin zu Aberglaube und (Ok)Kult(ismus).

    Die Partei der Vernunft hat leider auch nichts mit Vernunft zu tun. Die libertäre Wirschaftstheorie (nach Hajek usw.) ist genauso irrsinnig wie die des marxschen Sozialismus (oder Staatskapitalismus) oder die des “laissez faire” Kasino-Kapitalismus (oder Bankiers-Sozialismus).

    Was einen wirklichen Christen kennzeichnet, er hat keine Religion sondern Glauben. Das ist auch was im alten Israel zählte. Bei Mißbrauch der Lehre ist nicht die Lehre falsch oder dessen Urhebers (Jesus Christus) anzuklagen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*