Pläne zur Errichtung eines Kalifats in Österreich: Junge IS-Sympathisanten verurteilt

GLady / Pixabay.com / crash-news.com

Zitat von kurier.at:

Das Trio hatte die Absicht, nach dem geplanten Anschlag auf eine Polizeiinspektion in St. Pölten die niederösterreichische Landeshauptstadt unter IS-Kontrolle zu bringen. Außerdem wälzten die Angeklagten Pläne, auch in Wien ein Attentat auf eine Polizeiinspektion zu verüben und Beamte zu erschießen – „egal, wie viele Polizisten dabei draufgehen“ […].

[…]

Sie bekamen von einem 30-jährigen Mitglied der Terrormiliz namens Abu Nuuh aus Syrien den Auftrag, in St. Pölten ein Blutbad anzurichten. […] Das Trio wollte dabei laut Staatsanwalt „den ersehnten Märtyrertod sterben“, allerdings flogen die Pläne vorher auf.

Kommentar von crash-news.com:

Mit 15, 26 und 39 Monaten fielen die Haftstrafen für die drei IS-Terroristen aus dem österreichischen St. Pölten bzw. Wien vergleichsweise gering aus. Zwar hatten sie ihre Terrorpläne noch nicht realisieren können, doch ihre Absichten waren ungeheuerlich. Wieder einmal wird sehr klar offenbar, was der Islam mit unserem Kontinent vorhat: Europa soll islamisiert und in ein Kalifat verwandelt werden.

Der Lügenpressebericht zum Gerichtsverfahren liest sich wie ein verzweifelter Versuch, das Thema mit aller Gewalt als etwas überzogenen Jungenstreich hinzustellen. Drei Heranwachsende im Alter von 19 und 22 Jahren, zwei davon aus Tschetschenien stammend, hatten geplant, gezielt unter Polizisten Blutbäder anzurichten und anschließend die niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten unter IS-Kontrolle zu bringen.

Betont wird dabei auch, dass der Ältere an einer schizoiden Störung leide und als gefährlich gelte. Um die vermeintliche Staatsmacht zu demonstrieren und den Zuschauern zu simulieren, die Regierung hätte alles im Griff, wurden die Angeklagten von zehn maskierten und mit Schutzkleidung ausgestatteten Justizbeamten ins Gericht geführt.

Eine Vorstellung zum Fremdschämen, denn zum einen sind diese drei Figuren in ihrem jetzigen Zustand vergleichsweise harmlos, zum anderen lassen sich genau an den Orten, wo solche schwer bewaffneten Staatsdiener tatsächlich benötigt würden, etwa an den Landesgrenzen und vor “Flüchtlings”-Heimen, keine von diesen Leuten finden.

Ebenso zielt die übrige Beschreibung des Sachverhalts offenkundig subtil darauf ab, den geplanten Terroranschlag des Trios als Lachnummer hinzustellen. Selbst der Richter scheint sie nicht ganz ernst genommen zu haben mit seiner Vorhaltung, Gleichaltrige würden nicht nach Syrien in den Krieg ziehen, sondern sich am Wochenende “besaufen”. Augenscheinlich eine echte Kompetenzbesetzung, dieses Gericht.

Dabei zeigt dieser Zufallstreffer der Ermittlungsbehörden wieder eines sehr deutlich: Die Islamisierung des Abendlandes ist weder Fiktion noch “rechtspopulistische Verschwörungstheorie”, sondern Realität. Doch weil sich die drei Radikalen vor dem Kadi als vermeintlich geläutert gaben und behaupteten, ihre Absichten hätten ihnen am Ende “keinen Spaß” mehr gemacht, kehren die Verantwortlichen den Vorfall nun wieder zum restlichen Dreck unter den bereits stark hochgewölbten Teppich.

Und so wird die angeblich nicht existente Islamisierung munter und ungehindert fortgesetzt, denn um Europa in ein Kalifat zu verwandeln, sind – zumindest kurzfristig – keine Bluttaten erforderlich. Der Dschihad läuft über die weiterhin sperrangelweit offenen Grenzen sowie unsere Entbindungsstationen.

Wie die unsägliche Geschichte am Ende ausgeht, haben uns zum einen die Islamisierer bereits persönlich vor vielen Jahren in Form eines detaillierten Sieben-Punkte-Plans angekündigt, zum anderen es gibt eine weitere, äußerst zuverlässige Quelle, die uns ziemlich klar beschreibt, wie die Zukunft Europas und der Welt aussehen wird: Die Bibel.

Autor Joel Richardson hat in seinem Buch “Der islamische Antichrist” sehr konkret und nachvollziehbar dargelegt, welche Rolle diese als Religion getarnte Ideologie aus Sicht der biblischen Eschatologie spielt. Die Parallelen zwischen dem Antichristen und dem islamischen “Messias”, dem Mahdi, sind schlicht überwältigend.

Genauso deutlich legt Joel Richardson in seinem jüngsten Buch “Mystery Babylon” dar, weshalb die häufige Deutung der “Hure Babylon” nicht auf Rom bzw. die Katholische Kirche passt, sondern damit zweifellos das wichtigste “Heiligtum” des Islams, Mekka, gemeint ist.

Während sich Europa also weiterhin in einer Art Wachkoma befindet und tagtäglich die unübersehbaren Anzeichen von Unterwanderung durch den Islam widerstandslos erduldet, läuft die Islamisierung ungehindert weiter, wodurch bis ins letzte Nest und in die wichtigsten Ämter hinein Muslime – mit Unterstützung unserer eigenen Regierung – am Volks- und Ideologieaustausch unseres Kontinents arbeiten.

Der Islam wird seine wahren Absichten so lange leugnen und die Gutmenschen ihn darin bestätigen, bis die Umwandlung abgeschlossen ist und der Hebel zum Kalifat offiziell und final umgelegt werden kann. Wenn dann die Massen aus ihrem politisch korrekten Delirium unsanft erwachen, finden sie sich direkt in der islamischen Vorhölle wieder. Fröhliches Aufwachen Euch, Ihr linken Realitätsverweigerer!

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschlands neue Kriminalität: “Männer”, Messer, Beschimpfungen und... Wenn die nächste Wahl zum Wort oder Unwort des Jahres ansteht, hat ein altbekannter Begriff beste Au...
Lügen, Tricks und Täuschungen: Das Unwort des Jahres passt perfekt Es sollte ein deutliches Zeichen sein für die Bürger Europas: Über 40 Staats- und Regierungschefs ka...
Klimasekte hält weiterhin am Zwei-Grad-Ziel fest Wie schon seit langem üblich wird insbesondere das Sommerwetter regelmäßig dazu missbraucht, um Stim...
Deutschland soll zahlen, zahlen, zahlen: Reparationsleistungen für alle Kriege d... Wer für den Schaden aus dem Ersten sowie dem Zweiten Weltkrieg aufkam, ist bekannt. Der offizielle G...

Ein Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*