Elektrische Selbstzerstörung: Wie die Politik mittels Klimasekte unsere Wirtschaft vernichtet

MabelAmber / Pixabay.com

Zitat von www.handelsblatt.com:

Der Autoindustrie drohen spätestens 2023 Strafzahlungen in Milliardenhöhe. Dann nämlich greifen die strengen CO2-Sanktionen der EU. […] Ein anderer Experte glaubt an die rettende Wirkung des E-Autos.

[…]

Allerdings reicht es nicht allein, die E-Fahrzeuge im Showroom stehen zu haben. Sie müssen auch Käufer finden. Weil jedes E-Auto den Konzernen aber durch die Vermeidung von Strafzahlungen bares Geld spart, könnte ihnen die Kunden-Akquise leichter fallen als aus heutiger Perspektive gedacht.

Kommentar von crash-news.com:

Ab 2023, also bereits in fünf Jahren, werden die Preise für Neuwagen wohl drastisch steigen. Grund dafür ist die nächste Abzockstufe der CO2-Sekte, welche vorsieht, Automobilkonzerne für einen zu hohen Gesamtausstoß des Spurengases zu bestrafen. Finanzieren müssen diesen Irrsinn selbstverständlich die geschröpften Autofahrer – ob sie nun selbst “Gläubige” der Klimareligion sind oder nicht.

Zwischen jeweils einer Milliarde Euro von Daimler und BMW sowie vier Milliarden Euro von Volkswagen bewegen sich die derzeitigen “Experten”-Schätzungen bezüglich der angedachten Strafzahlungen für die Überschreitung der völlig willkürlichen Kohlendioxid-EU-Grenzwerte im Jahr 2023. Das wollen und werden die Konzernbosse jedoch ganz bestimmt nicht aus der Firmenkasse oder gar der eigenen Tasche bezahlen.

Um diesen sprichwörtlichen Luftsteuern zu entgehen, hilft den Unternehmen im Grunde nur, entweder deutlich sparsamere Verbrennungsmotoren zu entwickeln, die verkauften Autos aus Plastik anstatt Metall zu fertigen, sie leistungsmäßig stark zu drosseln oder eben möglichst viele Stromkisten an den Mann zu bringen – die einzig wirklich sinnvolle Strategie ziehen sie leider nicht in Erwägung, nämlich der Sturz der EU-Diktatur.

Die beabsichtigte CO2-Reduktion soll bekanntlich der beste Weg sein, unser Klima zu “retten”. Dass wir es hierbei mit einem üblen Schildbürgerstreich zu tun haben, ist offenbar weder in der Politik noch in den oberen Konzernetagen bekannt, denn statistische Mittelwerte, um die es sich beim Begriff “Klima” ausschließlich handelt, können nicht geschützt werden. Oder können Sie beispielsweise Ihr Durchschnittseinkommen bzw. das Durchschnittsalter Ihrer Familie schützen?

Leider geht es bei diesem Thema weder um Fakten noch um Wahrheit. Die angeblich menschengemachte Klimaerwärmung, die mangels Erwärmung notgedrungen längst in “Klimawandel” umgetauft werden musste, ist nicht mehr und nicht weniger als eine waschechte Religion geworden – wobei der Begriff Sekte es weitaus besser trifft, weil derartige Irrlehren üblicherweise stets bloß auf ein einziges Ziel hin agieren: Gigantische Geldeinnahmen und knallharte Unterwerfung der eigenen Anhängerschaft.

Gäbe es tatsächlich einen kausalen und wissenschaftlich messbaren Zusammenhang zwischen menschlichem CO2 und einem Temperaturanstieg, wären diese Maßnahmen der EU in Sachen Automobil sowieso blödsinnig. Denn unlängst ergab eine schwedische Studie, dass allein bei der Herstellung eines E-Auto-Akkus soviel Kohlendioxid freigesetzt wird, wie ein normaler Verbrenner binnen acht Jahren beim Fahren erzeugt – wobei der Stromer in diesem Zeitraum noch keinen einzigen Kilometer gefahren ist.

Derartig absurde Bilanzen sind typisch für die “Arbeit” unserer sogenannten “Volksvertreter”, die zumeist über keinerlei Erfahrung aus der Wirtschaft oder auch nur aus einem normalen, geregelten und leistungs- sowie wettbewerbsorientierten Arbeitsleben verfügen. Deren Weltbild beginnt und endet gleichermaßen mit kranken und kruden kommunistischen Ideen, die noch niemals irgendwo auf der Erde etwas anderes als Niedergang, Rückschritt und verheerende Blutbäder hervorgebracht haben.

Würden diese linksgrünen Politideologen auch bloß ansatzweise einen Hauch von Sachverstand besitzen, wüssten sie, was passiert, wenn sie weiterhin versuchen, auf dem Ast unseres morschen Wirtschafts- und Energieversorgungsbaumes ein hundertstöckiges Baumhaus zu errichten.

Nicht nur ist es vollkommen unmöglich, 2023 die anvisierten jährlich über 500.000 mutmaßlich “emissionsfreien” Elektroautos in der EU zu bauen, da die benötigten Rohstoffe für die derzeit alternativlosen Lithium-Akkus zur gesamten Elektrifizierung des Straßenverkehrs nicht einmal annähernd ausreichen, sondern keiner dieser “Experten” stellt sich die wichtige Frage, wo denn der Strom für die batteriebetriebenen Seifenkisten überhaupt herkommen soll.

Schon heute läuft unser Stromnetz am Rande des Zusammenbruchs und zwar tagtäglich. Ende 2022 wird außerdem das letzte Kernkraftwerk vom Netz genommen. Bis dahin schalten insgesamt sieben Kernkraftwerke ihre Generatoren ab mit einer Gesamtleistung von rund zehn Gigawatt Netzgrundleistung.

Allein um diese wegfallende Leistung auszugleichen, würden zwischen zwei- und fünftausend Windmühlen benötigt. Allerdings lediglich rein theoretisch, diese Berechnung gilt nämlich nur, wenn rund um die Uhr der Wind überall mit relativ hoher Geschwindigkeit wehen würde – was in der Praxis aber niemals vorkommt.

Um jedoch nicht allein die abgeschalteten Kernreaktoren leistungsmäßig zu ersetzen, sondern darüber hinaus auch noch den Strombedarf für Millionen von Elektroautos zu decken, die zudem größtenteils alle gleichzeitig nach Feierabend ans Netz gehen werden, wären ganz andere Kraftwerks- und Netzleistungen vonnöten.

Deutschland läuft daher bei unverändert fortgesetzter Energie- und “Klima”-Politik – und genau das zeichnet sich mit der Verlängerung der großen Koalition gerade einwandfrei ab – auf eine Katastrophe in Sachen Energieversorgung und Mobilität zu. Wissentlich und willentlich wird unser in der Vergangenheit weltweit einmaliger Wirtschaftsstandort somit absichtlich und mit Höchstgeschwindigkeit gegen die Wand gefahren.

Mit Umwelt- oder gar dem unsinnigen und unmöglichen “Klimaschutz” hat das alles längst nichts mehr zu tun. Es ist ein krankhafter Wahn und ein bösartiges Selbstvernichtungsprogramm, was diese gewählten “Volksvertreter” der Altparteien unserem Land, unserer Wirtschaft und den Deutschen insgesamt vorsätzlich antun.

Letztere brauchen sich jedoch nicht wirklich zu beschweren, wenn demnächst die Lichter – regelmäßig – ausgehen und sie in naher Zukunft nicht mehr autofahren können bzw. dürfen, denn sie haben diese Katastrophe mit Ansage freiwillig zu 87% selbst gewählt. Wenigstens fährt der unaufhaltsame Zug in Richtung Abgrund teilweise mit Ökostrom, das ist doch schon mal was.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Einmal ist keinmal: Neuer Schuldenschnitt für Griechenland? Zunächst sagt Angela Merkel den Bettlern wie üblich nein, um nicht gleich wieder offen Hochverrat am...
Aus Protest: Englisches Wikipedia geht für 24 Stunden vom Netz Die Mächtigen dieser Welt und ihre Handlanger, die Regierungen, haben riesige Angst vor dem Internet...
Bald negativer Leitzins? Strafgebühren sollen Wirtschaft mit Geld fluten Wir erinnern uns: Die Eurokrise wurde zwischenzeitlich als längst überwunden erklärt, das Tal der Tr...
Mobile E-Mail-Überwachung: Der Feind liest mit Diese Konzerne prostituieren sich wirklich für alles, nur um ihre Marktanteile und ihren Umsatz zu e...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*