Tempo 30 auf Hauptstraßen: Berlin auf der Schnellstraße ins Mittelalter

Kapa65 / Pixabay.com

Zitat von www.morgenpost.de:

„Wir gehen davon aus, dass wir Tempo 30 anordnen, dann gucken wir, wie sich die Staus und der Stickoxid-Ausstoß verringern“, kündigte die Senatorin an.

[…]

Anders als manch andere Grünen-Politiker will Günther nicht möglichst viele Hauptverkehrsstraßen auf Tempo 30 herabsetzen. Ihr gehe es um ein wissenschaftlich fundiertes Vorgehen ihrer Behörde, betonte sie am Mittwoch.

Kommentar von crash-news.com:

Gelegentlich sind heute auf Dörfern und sehr selten in Städten Pferdefuhrwerke zu sehen. Allerdings fahren diese praktisch ausschließlich für und mit Touristen durch die Gegend. Geht es jedoch nach den Plänen der Ökofaschisten, sollen die ein- bis zwei PS-Rennwagen bald wieder im regulären Einsatz sein. Das kommunistisch-sozialistisch-ökofaschistisch regierte Berlin macht jetzt den Anfang.

Ab dem Frühjahr 2018 soll in der „bunten“ Hauptstadt auf fünf Hauptverkehrsstraßen versuchsweise ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern eingeführt werden. Untersuchungen sollen dann den Beweis erbringen, dass dieses massenhafte Schleichen zu einer Verbesserung der Luftqualität führe.

Wer die Grünen kennt, weiß, was hier läuft. Das Wunschergebnis steht nämlich bereits heute fest und soll lediglich noch durch passende, aus der Steuergeldschatulle bezahlte Auftragsstudien eine offizielle Bestätigung erhalten, da eine willkürlich durchgesetzte Geschwindigkeitsbeschränkung dieser Art rechtlich leicht anfechtbar wäre.

Geht es jedoch um den angeblichen Schutz der Umwelt, des Klimas oder der Gesundheit der Bürger, heiligt der Zweck bekanntlich sämtliche Mittel, selbst wenn sie unsere Grundrechte weitreichend einschränken. So wird uns seit einiger Zeit über die Medien eingehämmert, die bösen Stickstoffoxide seien höchst gefährlich und müssten unbedingt und unter allen Umständen drastisch gesenkt werden.

Natürlich hat kein normaler Mensch etwas gegen saubere Luft und eine intakte Natur, doch was hier gerade getrieben wird, spottet schlicht jeder Beschreibung und Rechtsstaatlichkeit. Von der Klima-Lüge her kennen wir das Gebaren der Beteiligten, der Rädelsführer und der Protagonisten ja bereits bestens:

Frei erfundene Grenzwerte und wissenschaftlich gar nicht nachweisbare Zusammenhänge dienen hierbei systematisch dazu, nicht nur unsere Freiheit kontinuierlich immer weiter zu beschränken, sondern uns gleichzeitig wie Weihnachtsgänse auszunehmen.

Nie zuvor waren beispielsweise moderne Dieselmotoren sauberer als heute. Speziell die Aggregate deutscher Hersteller übertreffen die Produkte ausländischer Produzenten bisweilen um Größenordnungen. Trotz Schummelsoftware bläst kein einziger, aktuelle Normen einhaltender Motor heute noch annähernd den Dreck in die Luft, mit dem wir es etwa vor 20 bis 30 Jahren zu tun hatten.

Dasselbe gilt insbesondere hinsichtlich der Stickoxide. Von 1990 bis 2015 hat sich trotz einer Zunahme der Anzahl an Pkw um 50% und einer Verdoppelung der Zahl der Lkw die gesamte Stickoxid-Emission des Verkehrs in Deutschland laut Statistiken des Bundesumweltamts auf weniger als ein Drittel reduziert. Wer nun trotzdem die Paniktrommeln rührt und irgendwelche massiven Verschärfungen und Maßnahmen, wie z.B. absurde Tempolimits, fordert, offenbart sich somit unmittelbar als dreister Lügner.

Der Trend der Stickstoffdioxid-Konzentrationen in ländlichen und städtischen Regionen ist seit 20 Jahren klar und kontinuierlich fallend. Das zu leugnen und stattdessen politischen, diktatorischen Aktionismus durchzusetzen ist eine Dreistigkeit und Betrug am Bürger sondergleichen.

Freilich passt das alles bestens ins Bild des Handelns der Ökofaschisten, denen es schon lange nicht mehr um den Schutz von Umwelt und Natur geht. Die Grünen sind erwiesenermaßen Kommunisten, welche zum Ziel die Durchsetzung marxistischer Gewalt- und Unterwerfungsmaßnahmen in Deutschland und Europa haben, was sie deshalb auch zu besonderen Freunden des politischen Islam macht, der nämlich identische Absichten verfolgt.

Leider lassen sich die meisten Deutschen von dieser vermeintlich „grünen“ Ideologie vollständig blenden. Obwohl faktisch nicht notwendig, wirtschaftlich völlig unrentabel, ökologisch verheerend und energietechnisch bedrohlich, werden nun mit größtmöglichem Druck Elektroautos in den Markt gepresst, die nichts anderes als einen technischen Rückschritt um Jahrzehnte bedeuten, dafür aber die Schuldenspirale des sterbenden Geldsystems vielleicht noch um ein paar Jährchen verlängern können.

Gleichzeitig versuchen uns die Ökofaschisten sprichwörtlich auszubremsen, um den in ihren Augen verhassten Individualverkehr massiv zu schädigen und ihn mittelfristig gänzlich zu vernichten. Bevormundete und entmündigte Bürger brauchen schließlich kein Auto. Seltsamerweise lassen die Leute das alles praktisch freiwillig mit sich machen.

Zwar wählen nur noch ausgesprochene Idioten und suizidal veranlagte Spinner das grüne Original, doch zur Durchsetzung der kommunistischen Globalagenda bedarf es dieser Blindgängerpartei schon lange nicht mehr. Die alternativlose Kanzlerin vereint mittlerweile das gesamte Böse in einer Person und ist auf dem besten Wege, unsere Kultur, unsere Wirtschaft und Industrie, unsere Energieversorgung, unsere Gesellschaftswerte, die Natur, das Christentum und die Deutschen selbst nachhaltig zu zerstören und endgültig zu beseitigen.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Todsünde Habgier: Wenn die eigenen Lügen krank machen Wenn prominente Persönlichkeiten plötzlich schwer erkranken, ist das Interesse der Öffentlichkeit of...
Deutsche „Demokratie“ ist, wenn unliebsame Kandidaten ausgeschlossen... Angeblich hat der staatliche Rundfunk "mit zusammengebissenen Zähnen zur Kenntnis genommen", dass er...
Öffentliche Abrechnung eines Goldman Sachs Ex-Bänkers Für die Mainstream-Medien und ihre Leserschafe mag dieser Eklat völlig überraschend kommen, doch jed...
2012 bringt endlich Steuervorteile für alle: 13 Euro mehr im Monat Na da kommt Freude auf, 13,33 Euro mehr im Monat sind doch schon mal was. Wer das Geld in Zehn-Cent-...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*