Wie bestellt, so wird geliefert – Die Deutschen haben ihren Untergang gewählt

geralt / Pixabay.com

Zitat von www.focus.de:

In Sachsen hat die AfD ihr stärkstes Ergebnis eingefahren. Sie liegt bei den Zweitstimmen sogar vor der CDU und ist stärkste Partei. Ihr bestes Ergebnis erreichte sie im Wahlkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge mit 35,5 Prozent.

[…]

Nach Auszählung der Stimmen in knapp 400 der 424 Gemeinden lag die AfD am Sonntagabend mit 27,0 Prozent der Zweitstimmen sogar knapp vor der CDU (26,9). Zudem konnte sie sich Hoffnungen auf Direktmandate machen.

Kommentar von crash-news.com:

Endlich ist sie vorbei. Die schwere und komplizierte Geburt alias Bundestagswahl liegt hinter uns, aber sie wirkt eher wie eine üble Missgeburt. Manche vermuten gar eine großangelegte Wahlfälschung, doch danach sieht es – leider – nicht wirklich aus. Der Wähler hat sich mehrheitlich für ein “weiter so” entschieden und wünscht offensichtlich seinen eigenen beschleunigten Niedergang. Nun, er wird ihn bekommen.

Das Geschrei seitens der Angehörigen der sozialistischen Einheitspartei füllt seit Sonntagabend 18 Uhr die Luft Deutschlands. Die von Linken, Gutmenschen und selbsternannten politischen “Größen” befürchtete “Katastrophe” ist Realität geworden: Angebliche “Nazis” ziehen wieder in den Reichstag ein. Ansonsten ist alles wie üblich:

Die großen Verlierer betrachten sich als Sieger und sehen ihre Ziele erfüllt, historisch schlechte Wahlergebnisse führen selbstverständlich zu keinerlei Schulz-Eingeständnissen oder gar Rücktritten, sondern zu einem trotzigen “jetzt erst recht”, und das Geschachere um die Futtertröge hat natürlich auch bereits begonnen.

Der Trump-Effekt blieb hingegen aus. Allerdings hatte wohl niemand wirklich ernsthaft damit gerechnet, die AfD bei über 50% zu sehen. Immerhin: In Sachsen ist sie mit 27% der Zweitstimmen ganz knapp stärkste Kraft geworden, sogar mit drei Direktmandaten, hat also im Osten die hochgefährliche Ossitante auf den zweiten Platz verwiesen.

Solch ein Ergebnis hatten sich viele des politischen Irrsinns überdrüssige Wähler eigentlich auf Bundesebene gewünscht, doch es reichte am Ende gerade einmal für knapp die Hälfte dieses Wunschtraums. Mit 12,6% ist die AfD künftig klar drittstärkste Fraktion in der Berliner Schwafel- und Verräterbude.

Angesichts der vorsätzlichen Selbstvernichtung unseres Landes durch unsere eigenen “Volksvertreter” erscheint es schier unglaublich, dass sich über 85% der Wähler – bei einer Wahlbeteiligung von 76,2% und 61,5 Millionen Wahlberechtigten entspricht das einer Summe von fast 40 Millionen Deutschen – für die unveränderte Beibehaltung des Kurses sowie der Geschwindigkeit in Richtung Abgrund ausgesprochen haben sollen.

Ist das wirklich möglich? Als Wahlbeobachter eines kleinen Wahlkreises im südlichen Rheinland-Pfalz kann hier nur mit Ja geantwortet werden. “Leider” scheinen wird es nicht mit einer Wahlfälschung zu tun zu haben, jedenfalls nicht im Sinne einer absichtlichen Falschauszählung.

Bei der Landtagswahl im März 2016 erhielt die AfD im genannten Wahlkreis ziemlich genau 20% der Stimmen. Landesweit lag die Alternative damals bei 12,6%, dem jetzigen Ergebnis auf Bundesebene. Bei der gestrigen Wahl stieg der AfD-Anteil leicht auf 20,6%.

Die Beobachtung der Auszählung ergab keinerlei Anlass für den Verdacht von Unregelmäßigkeiten. Allerdings fühlten sich sämtliche Wahlbeobachter in diesem Wahlkreis extrem unwillkommen, was wohl an der damit verbundenen Unterstellung den Auszählenden gegenüber liegt, ihnen mit der jeweiligen Anwesenheit eines Beobachters kein blindes Vertrauen entgegenzubringen.

Eine Wahlfälschung kann insofern – leider – praktisch ausgeschlossen werden. Im Umkehrschluss lässt das nur eine einzige Schlussfolgerung zu: Fast genau die Hälfte der Deutschen sind tatsächlich so irre, ihren eigenen Untergang willentlich und wissentlich gewünscht und gewählt zu haben.

Freilich bedeutet das nicht, dass wir es nicht trotzdem mit einer anderen Art von Manipulation zu tun hätten. Wer sich die Umfragezahlen der vergangenen Monate anschaut, erkennt darin ein klares System:

Nachdem die AfD bei den letztjährigen Landtagswahlen allesamt gut bis hohe zweistellige Ergebnisse abräumen konnte, wurden der jungen Partei seit Beginn 2017 stets nur niedrige einstellige Zustimmungswerte aus den regelmäßigen Umfragen bescheinigt.

Im Gegensatz zu den relativ transparenten Wahlen können jene Zahlen jedoch beliebig manipuliert werden. Und das wird garantiert auch gemacht, da es auf diese Weise möglich ist, die Wähler subtil in ihrem Wahlverhalten zu beeinflussen.

Ein mögliches Szenario sieht so aus: Die Regierung gibt eine “Sonntagsfrage” in Auftrag und lässt sich vor Veröffentlichung der Daten das Ergebnis vorlegen. Darin schneidet der “blaue Feind” allerdings “zu gut” ab, beispielsweise mit 20%. Das Umfrageinstitut bekommt nun Anweisung, ganz andere Werte zu veröffentlichen, welche die AfD auf unter zehn Prozent drückt.

Einige Zeit später erfolgt eine neue Umfrage, wieder durch denselben Auftraggeber – natürlich immer finanziert durch den Steuerzahler. Auch danach landet das Resultat vor dem Veröffentlichen zunächst bei der Regierung und es wird geprüft, ob die absichtlich gedrückten Zahlen inzwischen den gewünschten Effekt erreicht haben: Weniger Zustimmung seitens der Wechselwähler für die Alternative.

Ist dem nicht so, wird das veröffentlichte “Ergebnis” dieser neuen Umfrage die AfD plötzlich nur noch knapp über der Fünf-Prozent-Hürde ausweisen und die Frage aufwerfen, ob sie es überhaupt in den Bundestag schaffen könnte. Freilich erscheint diese Behauptung zumindest den Selbstdenkenden im Lande wie ein schlechter Witz, da sich politisch gesehen nämlich zwischenzeitlich gar nichts ereignete, was eine angebliche derartige Stimmungsverschiebung ausgelöst haben könnte.

Über Monate hinweg läuft danach dieses Spielchen, was der Öffentlichkeit insbesondere eines suggerieren soll: Wer AfD wählt, steht auf der Verliererseite. Reine Protest- und uniformierte Wechselwähler wollen sich das jedoch nicht antun und lassen sich dadurch in Teilen tatsächlich beeinflussen und planen, sich lieber für die wohl klare schwarze Gewinnerin zu entscheiden.

Irgendwann allerdings kommen die Umfrageinstitute in die Bredouille: Mit dem Herannahen des Wahltermins setzen sie schließlich ihre Reputation aufs Spiel, sofern sie weiterhin bei diesen vorgegebenen falschen Umfrageergebnissen bleiben. Um ein Vorhersage-Debakel am Wahlabend zu vermeiden, steigen daher die AfD-Werte in den letzten zehn bis vierzehn Tagen vor der Wahl urplötzlich steil an. Einfach so. Und rein zufällig stimmen diese dann weitgehend mit dem echten Wahlergebnis überein.

Ob das nun genau so oder in etwas abgewandelter Form abläuft, wäre ein interessantes Thema für eine Studie – oder womöglich eher ein Fall für die Staatsanwaltschaften, hätten wir denn unabhängige Behörden dieser Art. Wahlfälschung ist das natürlich schlussendlich genauso, aber eben nicht so leicht zu identifizieren und zu beweisen. Einige Prozentpunkte lässt sich der politische Feind auf diese Weise jedoch garantiert nach unten drücken.

Wer die Zustände in unserem Land betrachtet und die Stimmung in der Bevölkerung einigermaßen breit erfassen kann, beobachtet zwar durchaus eine latente Unzufriedenheit. Doch die Menschen scheinen den kriminellen Brandstiftern in Amt und Würden leider trotzdem ihre dreisten Lügen abzunehmen, künftig als ehrliche, oberste Leiter der Feuerwehr sämtliche Brandherde unter Kontrolle bekommen zu können.

Nur echte Idioten würden Kinderschänder an die Spitze der Kindergartenverwaltung platzieren, Taschendiebe zu Finanzverwaltern ernennen oder eben diese sozialistische Einheitsregierung wiederwählen. Denn faktisch ist es vollkommen egal, ob Merkel mit der ehemaligen Volkspartei SPD oder der wendehälsigen FDP samt den Ökofaschisten regiert.

Es wird sich mit der neuen, voraussichtlichen Jamaika-Koalition genau gar nichts ändern, auf gar keinen Fall zum Positiven. Im Gegenteil. Und ausgerechnet die Grünen, die von maximal 4,1 Millionen Deutschen überhaupt gewählt wurden, werden ab jetzt vier Jahre lang wesentliche Entscheidungen in unserem Land treffen und Ministerposten besetzen.

Das kann als was auch immer bezeichnet werden, aber ganz sicher nicht als Demokratie. Mit einem angeblichen Mehrheitswillen oder Regierungsauftrag hat das definitiv nichts zu tun. Üblicherweise zeichnen sich nämlich Diktaturen dadurch aus, dass eine kleine Minderheit über die Mehrheit gegen deren Willen regiert.

Frauke Petry hat Recht, wenn sie sagt, “wir müssten im Grunde genommen weit über 20 Prozent liegen bei solch schwacher Konkurrenz”. Sie glaubt, das wesentlich geringere Wahlergebnis rühre von der Art des Wahlkampfs und des Programms der AfD her, mit dem ein Teil der bürgerlichen Klientel verschreckt würde.

Vielleicht stimmt das sogar, nur warum sollte die AfD das üble linke Spielchen der Altparteien mitspielen? Eine Veränderung zum Guten wäre auf diese Weise kaum möglich. Mit Weichspülen können wir weder unsere Sparvermögen retten noch unser Land vor der weiteren Islamisierung und damit der völligen Vernichtung bewahren. Hier hilft bloß Klartext, doch den will anscheinend keiner hören.

Die Deutschen möchten offenbar lieber ausgerottet werden. Sie verachten oder hassen augenscheinlich ihre eigene Kultur, ihre Geschichte, ihre Familien, ihre Werte und sogar ihre eigenen Kinder. Was sind das für Menschen, die Merkel samt ihrem “weiter so”, ihrem “der Islam gehört zu Deutschland” und dem “wir schaffen das” freiwillig wählen und dabei den eigenen Untergang billigend in Kauf nehmen?

Wie dem auch sei, die meisten Wähler haben sich für den Sprung in den Abgrund entschieden. Daran wird die AfD im Bundestag nichts Wesentliches ändern können, so engagiert und mutig diese Leute natürlich sein mögen.

Die Deutschen haben am 24. September 2017 die endgültige Vernichtung ihres Landes und ihres Volkes sowie dessen Unterwerfung unter den Islam ausdrücklich bestellt. Mit deutscher Gründlichkeit und Pünktlichkeit erhalten sie daher schon bald die zugehörige Lieferung, frei Haus versteht sich. Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Geldwäsche in politischen Kreisen – “ein völliger normaler Vorgang&#... Kohls Kohle ist offenbar gleicher als die des gewöhnlichen Bürgers, denn obwohl die zweite Ehefrau d...
26 Euro monatlich von jedem Bundesbürger: Wann kommt die “Flüchtlings̶... Bislang spielte sich für die meisten Bundesbürger die sogenannte "Flüchtlings"-Krise überwiegend wei...
Dritter Weltkrieg wird als Druckmittel der Eliten benutzt Was heißt das übersetzt? Die BRD soll jetzt mit "äußerster Anstrengung" bezahlen und die Füße stillh...
Reichenhetze: Linke Brüder schmieden gemeinsame Pläne Bei den linken Parteien scheint der kleinste gemeinsame Nenner schnell gefunden: Enteignung der Bürg...

6 Kommentare

  1. Psalm 37

    1 Von David.[1]
    1 Erzürne dich nicht über die Bösen, und ereifere dich nicht über die Übeltäter!
    2 Denn sie werden schnell verdorren wie das Gras und verwelken wie das grüne Kraut.
    3 Vertraue auf den Herrn und tue Gutes, wohne im Land und übe Treue;
    4 und habe deine Lust[2] am Herrn, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt!
    5 Befiehl dem Herrn deinen Weg, und vertraue auf ihn, so wird er es vollbringen.

  2. Liebe Mitbuerger,

    Bitte nehmt das Ergebnis an, obwohl es euch schwer faellt.
    Gott hat immer einen besten Willen und laesst alles zum Besten dienen.

    Wenn man sich fuer Gottes Strafe entscheidet, muss man sie doch bekommen. Gott respektiert den freien Willen des Menschen.

  3. …und nicht zu vergessen, die Manipulation durch die etablierten Medien.

    Ich stelle fest, daß viele ganz vernünftige Leute (die sich nur durch die Medien informieren) derart durch die Berichterstattung (eigtl. schon Psychoterror) beinflußt sind, daß es schwierig ist, sie davon zu überzeugen, daß sie (die Leute) angelogen werden und total manipuliert sind. Diese Leute können sich das einfach nicht vorstellen…

  4. Tja, vielleicht hätten sich die Wähler vorher mal – anstatt sich von diesen Hoftrompeten einlullen zu lassen – einen Blick nach Schweden werfen sollen, um eine Ahnung davon zu bekommen, auf was wir mit unserer
    FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda
    unweigerlich zusteuern.
    Auch bei uns ist der ‘point of no return’ bald überschritten.

    ➡ In Schweden tobt der Bürgerkrieg – und wann bei uns? ⬅

    https://www.journalistenwatch....n-bei-uns/

  5. Wie sagte schon Albert Einstein so treffend:

    “Der größte Stress im Leben ist der tägliche Umgang mit Idioten”

    dem ist nichts hinzu zufügen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*