Deutsches Geld für die Welt: Ausländer überweisen Milliarden in ihre Heimat

Thorben Wengert / pixelio.de

Zitat von www.welt.de:

In Deutschland arbeitende Migranten haben im vergangenen Jahr […] rund 4,2 Milliarden Euro an ihre Familien in den Herkunftsländern überwiesen. Das seien fast 700 Millionen Euro mehr als 2015 gewesen und so viel wie nie seit der Wiedervereinigung […].

[…]

Laut Schätzungen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) steigern allein die seit dem Beginn der Flüchtlingskrise zugewanderten Menschen bis 2020 das Bruttoinlandsprodukt um ein Prozent. Gründe sind der erhöhte private Konsum und die zusätzlichen Staatsausgaben für die Integration sowie der Beitrag der Flüchtlinge, die bereits in den Arbeitsmarkt integriert sind.

Kommentar von crash-news.com:

Haben Sie sich jemals gefragt, was der Grund für die offenkundig magnetische Anziehungskraft unseres eigentlich vergleichsweise unattraktiven Landes ist? Zieht es die Menschen zu Millionen zu uns wegen unseres angenehmen Klimas? Oder wegen unserer schönen Landschaften? Oder sind es eher unsere Werte und unser Brauchtum? Unsere Herzlichkeit und Gastfreundschaft? Gar die deutsche Sprache und Kultur?

Nein, die Antwort ist ganz simpel. Es ist schlicht und ergreifend das Geld der deutschen Steuerzahler, welches von unseren angeblichen Volksvertretern mit beiden Händen zum Fenster hinausgeworfen und selbst dem kriminellsten Gesindel aus Tausend und einer Nacht hinterhergeschmissen wird.

Zwar kommen alljährlich tatsächlich Hunderttausende aus der ganzen Welt zu uns wegen der landschaftlichen und baulichen Schönheiten in unserem Land. Doch alle diese Leute verlassen uns nach wenigen Wochen wieder, denn es sind schließlich ganz normale Touristen.

Eine andere Klientel, deren Namen sehr ähnlich klingt, wird von der deutschen Bananenrepublik allerdings noch mehr angezogen: Islamische Terroristen. Diese gefährliche Brut unterscheidet sich von den touristischen Gästen in einigen ganz wesentlichen Punkten:

Zum einen werden diese Anhänger der „Religion des Friedens“ ganz ohne jede Personen- und Ausweiskontrolle in die BRD hereingewunken. Die Touristen hingegen müssen auf der Stelle umkehren und mit dem nächsten Flieger wieder nach Hause abdampfen, sollten ihre Papiere nicht in Ordnung sein oder gar gänzlich fehlen.

Zum anderen aber handelt es sich bei den Terroristen nicht um Urlaubsreisende, sondern Dauergäste, die sich hier im deutschen Sozialwesen solange einnisten, bis ihr eigentlicher Auftrag abgeschlossen ist: Die Islamisierung Deutschlands nämlich.

Neben der heimlichen und doch mehr als offensichtlichen Invasion dieser islamischen Armee, die dank aktiver Beihilfe von Angela Merkel und ihres gesamten linksgrünen Hofstaats ungehindert zu uns einmarschiert, wird unser Land jedoch noch auf andere Weise „bereichert“ – genauer gesagt „entreichert“.

Millionen von Wirtschaftsmigranten haben sich im deutschen Sozialhilfesystem bereits eingenistet und wollen daran selbstverständlich gar nichts ändern, denn im Vergleich zur harten Arbeit in ihrer Heimat gibt es dasselbe oder sogar mehr Geld in Deutschland gänzlich gratis. Um diese gigantischen Milliardenzuwendungen überhaupt erst zu erwirtschaften, schuften natürlich überwiegend die dummen Deutschen.

Weil Hartz-IV plus Kindergeld für die meisten dieser Leute ein höheres Einkommen bedeutet als ehrliche Arbeit, denken sie nicht einmal im Traum daran, auch nur einen Finger krumm zu machen. Dafür sind schließlich die Kuffar, also die deutschen „Ungläubigen“ zuständig.

Und weil die hiesige Politik so ausländerfreundlich und autochthonenfeindlich agiert, lässt es sich nicht nur richtig gut vom Kuffargeld leben, sondern es bleibt darüber hinaus noch mehr als genug davon übrig, um den Rest der Familie in der Heimat genauso hiervon profitieren zu lassen.

Ganze 4,2 Milliarden Euro flossen darum im vergangenen Jahr in die Herkunftsländer unserer „goldwerten“ Dauergäste, 700 Millionen mehr als in 2015 und damit gleichzeitig ein neuer Rekord. Allein 800 Millionen Euro davon landeten auf Konten in der Türkei.

Es ist zwar schön, dass es den Menschen aus aller Welt so gut bei uns gefällt und sie offensichtlich bestens mit den finanziellen Geldgeschenken der Deutschen zurechtkommen, aber ist das wirklich nötig, die Welt am deutschen Wesen genesen lassen zu müssen?

Während immer mehr Autochthone gezwungen sind, zum Zweitjob zu greifen, um ihre Familie ernähren zu können, und sich stetig weiter einschränken müssen, weil das Einkommen dank einer historisch hohen Steuerbelastung durch die amtierenden Sozialisten Jahr für Jahr schneller dahinschmilzt, landen Milliarden dieser vom Staat gestohlenen Steuergelder bei wildfremden Menschen im Ausland, die niemals in der BRD waren, geschweige denn, hier etwas geleistet haben.

Diejenigen, welche hierherkamen, um Arbeit zu finden und ihr Einkommen für die Familie im Heimatland zu sparen, dürfen mit dem selbstverdienten Geld natürlich tun und lassen, was ihnen beliebt, gerne auch in die Heimat überweisen. Aber leider gehört der Großteil dieser Leute nicht zur arbeitenden, steuerzahlenden Klasse, sondern kam lediglich hierher, um erfolgreich die Hand aufzuhalten.

Die „Großzügigkeit“ der sozialistischen Bundesregierung ist der alleinige Grund für die regelrechte Völkerwanderung über das Mittelmeer und alle anderen „Flüchtlings“-Routen nach Europa – samt aller dabei verursachten Todesfälle -, im Schatten derer gleichzeitig tausende von Terroristen ungehindert in unser Land strömen.

Es ist wirklich höchste Zeit, diesem größten illegalen Raubzug der Geschichte ein Ende zu bereiten und die Verantwortlichen einem nicht korrupten Gericht auszuliefern. Werden die Deutschen wohl klug genug sein, die Weichen bei der Wahl entsprechend zu stellen?

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit fiesem Trick im Eiltempo zur Bargeldabschaffung: Jetzt Gebühren für Abhebung... Im Gegensatz zu den völlig gehirngewaschenen Skandinaviern, allen voran den ultralinken Schweden, he...
Viel gespart und trotzdem geht alles verloren: Die Vermögensanlagen der Mittelsc... Ein hoher Lebensstandard und das Bewusstsein, möglichst viel dafür zu tun, um diesen dauerhaft zu er...
Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun – oder doch? „Friedensdem... Die stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD, Beatrix von Storch, hatte am 22.03.2016 während eine...
Golf-Anrainerstaaten bereiten sich auf Krieg vor Zwar ist der Nahe bzw. Mittlere Osten von uns aus gesehen weit weg, mögen viele Menschen in Anbetrac...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*