Seltsames Massenphänomen: Ansteckende Psycho-Epidemie oder bloß Vertuschungsstrategie?

LeFox / Pixabay.com

Zitat von www.br.de:

Nach dem Messerangriff in der Regensburger Innenstadt am Mittwoch gibt es keinen Hinweis auf eine politisch motivierte Tat. Die Polizei geht vielmehr von einer psychischen Erkrankung des 23-jährigen Syrers aus.

[…]

Der Syrer griff sein Opfer unvermittelt an und stach ihm mit einem etwa zehn Zentimenter langen Messer in den Rücken. Der Täter verließ den Tatort und hinterließ dort das Messer. Passanten leisteten dem Opfer sofort erste Hilfe und hielten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Kommentar von crash-news.com:

Wenn irgendwo ein Haus abbrennt, ist eines sicher: Es wurde Opfer von Flammen. Eine diesbezügliche Feststellung oder gar die übertriebene Betonung dieses Sachverhaltes findet sich normalerweise nicht in den Medien. Falls doch sorgt sie zumindest für verdutzte Gesichter und fragendes Kopfschütteln, denn worin bitteschön liegt die Sinnhaftigkeit, bei einem abgebrannten Haus als Ursache Feuer zu benennen?

Dasselbe gilt für nasse Straßen und Wiesen. Darüber groß zu sinnieren, etwas anderes als Regen für diesen Zustand verantwortlich zu machen, ist Unsinn. Alles, was mit Wasser in Verbindung kommt, wird schließlich unweigerlich nass.

Es sind schlichtweg logische Notwendigkeiten, die aus genau diesem Grund nicht extra Erwähnung finden. Doch so selbstverständlich diese Zusammenhänge in vielen Bereichen des Lebens auch sein mögen, in manchen Situationen versuchen uns bestimmte Leute solche Banalitäten allen Ernstes als Besonderheit und vermeintliche Fakten zu verkaufen.

Betrachten wir nämlich die inzwischen zur neuen „Normalität“ in unserer Bananenrepublik gewordene Gewaltkriminalität einmal unter diesem Aspekt, steht es wohl außer Frage, jeden Messerangriff, jede Vergewaltigung, jeden Überfall, jede Geiselnahme und jeden Mord als Tat eines psychisch Kranken zu bezeichnen, da normale Menschen dazu weder willens noch in der Lage sind.

Trotzdem betonen Behörden und Medien bei jedem neuen Vorfall eben diese Grundlogik mit schon fast peinlicher Übertreibung. Ein Messerangriff mitten in der Stadt am helllichten Tag auf einen arglosen Bürger aus heiterem Himmel wird natürlich zu Recht als Vergehen eines psychisch kranken Täters bezeichnet, nur worin liegt hier der tatsächliche Informationsgehalt?

Wurde das verbrannte Haus also tatsächlich durch Feuer zerstört? Und der brutale Messerangreifer war ebenfalls wahrhaftig hirnkrank? Unfassbar, für wie dumm uns diese Meinungsführer halten. Doch diese krude Berichterstattung hat einen ganz bestimmten Grund: Es geht um Ablenkung von den wirklich relevanten Informationen, indem irrelevante und logisch-selbstverständliche Details total übertrieben betont und als einzig bedeutsames Faktum dargestellt werden.

Bei der Messerattacke in der Regensburger Innenstadt interessiert die Menschen nämlich eigentlich nicht, ob der Täter geisteskrank war, weil das notwendigerweise die Grundvoraussetzung für eine solche Tat ist, sondern sie möchten gerne wissen, wer es war, woher er kam, warum er es tat und welchen Hintergrund dieses Verbrechen hatte.

Diejenigen unter uns, die noch einigermaßen ihre fünf Sinne und den gesunden Menschenverstand beisammen haben, wissen natürlich sofort, was Sache ist und weshalb der Geisteszustand des Messerers von Polizei und Presse in den Vordergrund gehoben und als alleiniger Auslöser für seinen Angriff genannt wird:

Er ist Moslem, rief womöglich während seines Angriffs die islamische Zauberformel, lebt erst seit Kurzem in der BRD, naturgemäß auf Kosten der Allgemeinheit, und er agierte im Namen „Allahs“, um dabei mitzuwirken, Europa zu islamisieren und den Kontinent der „Religion des Friedens“ zu unterwerfen.

Selbstredend darf auch nicht ein einziger dieser Punkte im Polizei- oder Medienbericht Erwähnung finden, da sich ansonsten „unbegründete Vorbehalte“ in der Bevölkerung breit machen könnten. Also lassen die Verantwortlichen all diese Elemente brav nach Anweisung von „oben“ unter den Tisch fallen und beschränken sich allein auf die herausragende Betonung der Tatsache, dass der Brand durch Feuer und die Überschwemmung durch Wasser verursacht wurden.

Diese Rädelsführer in Politik, Behörden und Schreiberzunft scheinen jedoch zu übersehen, wie lächerlich dieses erbärmlich primitive Ablenkungsmanöver bei denen ankommt, die schon immer hier leben. Für wie blöd halten diese Leute den abgezockten und meinungsunterdrückten Steuerzahler eigentlich, ihn ununterbrochen mit  einer solch offenkundig dämlichen Vertuschungsstrategie für dumm verkaufen zu wollen?

Die Menge an derartigen Vorfällen allein in den vergangenen Wochen ist wirklich bemerkenswert und nur echte Blindschleichen, Staatsdiener, Auftragsschreiberlinge und sogenannte Volksvertreter glauben wohl tatsächlich dieses „Psycho“-Märchen:

  • Der Axt-Angreifer vom Düsseldorfer Bahnhof am 10.03.2017 war psychisch labil.
  • Der 16-Jährige aus Nordrhein-Westfalen, der am 12.03.2017 ein 15-jähriges Mädchen tötete, war angeblich wegen seiner psychischen Erkrankung in Behandlung.
  • Der „Gütersloher“, welcher am 14.03.2017 einen Mitarbeiter des Gesundheitsamts mit einem Messer angriff, war psychisch krank.
  • Der Attentäter des Anschlags von London am 22.03.2017, Khalid Masood, soll psychisch krank gewesen sein.
  • Die Bombendrohung vom 24.03.2017 am Bamberger Busbahnhof stammte von einem psychisch kranken „Mann“.
  • Am 25.03.2017 entführte ein psychisch kranker „Mann“ in Höxter einen Linienbus.
  • Am 29.03.2017 stach ein psychisch kranker Syrer mit einem Messer auf einen Passanten in der Regensburger Innenstadt ein.

Diese Liste ist selbstverständlich nicht vollständig, demonstriert aber sehr eindrücklich das epidemische Ausmaß, mit dem wir es hier offenkundig zu tun haben. Sollen wir jetzt wirklich ernsthaft glauben, es handele sich bei dieser plötzlich auftretenden Masse an „psychisch Kranken“ um eine Art ansteckender Epidemie? Fehlt bloß noch, dass demnächst eine Impfung gegen „Geistesstörungen“ auf den Markt kommt.

Gemeinsam haben diese „psychisch kranken“ Täter jedenfalls alle, dass sie fast immer mit einem oder mehreren Messern bewaffnet waren, dass – sofern möglich – ihr Name, ihre Herkunft und andere Details über ihre Person verschwiegen und meist auch kein Foto von ihnen in den Berichten gezeigt wurden, dass im Nachhinein immer irgendwann ihre Zugehörigkeit zum Islam eingestanden wird, dass sie unter Drogen- oder Alkoholeinfluss standen und dass religiöse oder politische Motive bereits binnen Minuten oder weniger Stunden nach der Tat von den Behörden grundsätzlich ausgeschlossen wurden.

Glaubt noch irgendjemand diesen lachhaften Unfug? Immerhin, diese extreme Häufung und absurde Betonung des Offensichtlichen dürfte immer mehr Menschen dazu bringen, solche absurden Berichte unmittelbar infrage zu stellen. Die „Guten“ unter uns werden es freilich trotzdem nicht begreifen, denn hierzu wäre das Vorhandensein eines funktionierenden Gehirns und ein gewisses Maß an Selbsterhaltungstrieb zwingende Voraussetzung, woran es dieser Klientel jedoch in Gänze mangelt.

Zum Schluss stellt sich bloß eine letzte Frage: Wer ist eigentlich für diese plötzlich auftretende, seltsame „Epidemie“ verantwortlich? Ach, sind da nicht demnächst ein paar Landtagswahlen und im Herbst eine Bundestagswahl?

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Drohung, Spaltungsversuch oder Pleitepanik? Griechenland geht in Moskau betteln Die Griechen wissen zu provozieren, um ihre Interessen durchzudrücken und ihren mit billigen Schulde...
Neuer Angriff aufs Sparvermögen: Lotterie könnte Geldscheine entwerten Im Finanzsystem lodern die Flammen immer höher, allerdings gelingt es den Verantwortlichen derzeit n...
Europäische Automobilbranche leidet immer stärker unter der Krise Neben einigen wenigen Lichtblicken in Übersee und China kämpfen die europäischen Autobauer immer stä...
Mit Volldampf talabwärts: Deutsche Industrie im schnellen Sinkflug Nanu, wo bleiben denn die obligatorischen Aufschwungsmeldungen in unserer Republik von Bananien? Woh...

3 Kommentare

  1. Danke! Ich dachte schon, ich sei der Einzige, dem aufgefallen ist, dass bei typischen Migrantenverbrechen inzwischen immer von einer angeblich psychischen Erkrankung des Verbrechers ausgegangen wird.

    Ein billiger Versuch eine der zahlreichen negativen Auswirkungen von Multikulti zu bemänteln.

  2. Bravo für diese hervorragende Zustandsbeschreibung unserer kranken linksverdrehten grünverblödeten Bananenrepublik.
    Es wird so langsam immer unerträglicher.
    Was mich aber am meisten stört ist diese Aussichtslosigkeit. Es ist, als ob man gegen eine Wand rennt mit dem einzigen Ergebnis sich eine blutige Nase geholt zu haben.
     

  3. Das ist meiner Meinung nach erst der Anfang.Wie z. B. die Ablenkung von Verantwortung funktioniert, ist am Fall „Amri“ zu beobachten. Da wird der Innenminister von NRW, Jäger als Sau durchs Dorf getrieben. Auf die Idee zu kommen, das die Hauptschuld bei unserer „Bundeskanzlerin“, Europa-Wahnsinnigen und sonstigen Gutmenschen zu suchen sind, die die vielen psychisch Kranken hier eingeladen und willkommen geheißen haben, kommen die Baueropfer-Sucher nicht. Aber das bisherige Geschehen ist vermutlich nur die Generalprobe ! Hoffendlich trifft es bei der zu erwartenden Mezelei auch ein paar Schuldige und „Gutmenschen“!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*