„Angriff auf die Demokratie“? Medien und Politik verwechseln Ursache mit Wirkung

kirahoffmann / Pixabay.com

Zitat von web.br.de:

Demolierte Büros, gelockerte Radmuttern, Morddrohungen – Politiker zu sein, kann gefährlich werden. Unsere Analyse zeigt: Alle großen Parteien werden angefeindet und der Osten Deutschlands ist besonders stark betroffen.

[…]

Erste Zahlen zeigen, dass Amts- und Mandatsträger, wozu beispielsweise Bundespolitiker, Mitglieder der Landesregierungen und Kommunalpolitiker gehören, im vergangenen Jahr 755 Mal Opfer von rechts-motivierten Übergriffen wurden.

Kommentar von crash-news.com:

Bürgermeister, Landräte, Abgeordnete, Parteifunktionäre und andere „Würdenträger“ werden zunehmend Opfer „rechter“ Gewalttaten, nachdem „seit 2015 viele Menschen zu uns flüchteten“. So wollen uns Politik, Polizei und Medien das Geschehen in unserem Land verkaufen, wobei sie jedoch die Wirklichkeit entweder bewusst oder aus ideologischen Gründen verzerren. Ändert sich hier nicht schnell die politische Richtung, droht großes Ungemach.

Wenn es nach den amtierenden Hochverrätern geht, kann diese negative Gewaltentwicklung nur durch strengere Gesetze, mehr Überwachung und härtere Strafen gestoppt werden. Dabei betrachtet die Mischpoke in Amt und Würden lediglich eine Seite der Medaille und lässt wie üblich den Blick auf die eigentliche Ursache vollkommen weg.

Warum gab es in den vergangenen eineinhalb Jahren zunehmend Gewalttaten gegen Menschen, die angeblich im Auftrag der Wähler arbeiten und Bürgern sowie der Allgemeinheit dienen sollen bzw. sollten? Nach Meinung der Politik liegt das hauptsächlich an einer zunehmenden Radikalisierung oder Verrohung der Gesellschaft.

Nun mag darin durchaus ein kleines Fünkchen Wahrheit liegen, aber selbst ein Blinder erkennt, was hier wirklich läuft: Dank systematischem und offenkundig in zahlreichen Fällen sogar vorsätzlichem Hochverrat am eigenen Land, den eigenen Werten, unserer Kultur und dem nicht ausschließlich schlechten Erbe Deutschlands durch die Damen und Herren, die sich „Volksvertreter“ schimpfen, ist der Druck im Kessel inzwischen so hoch, dass der heiße Dampf an einigen Stellen bereits auszutreten beginnt.

Obwohl die vom Bundeskriminalamt stammenden Zahlen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der illegalen Masseneinwanderung durch fast ausnahmslos moslemische, nicht integrationswillige und überproportional häufig kriminelle Sozialmigranten einerseits und „politisch motivierter Kriminalität“ andererseits zweifelsfrei aufzeigen, wollen die meisten der Verantwortlichen davon anscheinend nichts wissen.

Stattdessen wird von einem „Angriff auf die Demokratie“ schwadroniert, der mutmaßlich von „rechts“ ausginge. Einfach so, ohne Anlass. Gegen arme, ehrliche Volksvertreter. Welch dämliche Idiotie. Aber so ganz verkehrt ist diese Floskel gar nicht.

Es läuft nämlich tatsächlich ein massiver Angriff auf unsere Demokratie, allerdings nicht etwa durch irgendwelche „rechten Kräfte“, sondern durch ein faschistisches Konsortium, bestehend aus sämtlichen Parteien des Bundestags, der gleichgeschalteten Medienlandschaft samt dem Staatsrundfunk sowie einem nicht unerheblichen Teil der deutschen Wirtschaft, welcher inzwischen Profite in mehrstelliger Milliardenhöhe aus der illegalen Massenimmigration generiert.

Dreister geht die Volksverdummung praktisch nicht mehr. Welcher Mensch bei Verstand kann sich angesichts einer derart hinterhältig frechen Lüge noch beherrschen, um nicht vor lauter Wut die Faust gegen die Verbrecher in Amt und Würden zu erheben? Es ist eigentlich geradezu verwunderlich, dass dieses absichtliche Auf-den-Kopf-Stellen der Tatsachen nicht längst in einem Bürgeraufstand mündete.

Verwechseln unsere lieben „Volksvertreter“ samt ihren hörigen Schergen in den Behörden hierbei Ursache und Wirkung nun eher aus Dummheit, Unwissenheit, Abgehobenheit oder eben doch mit purer Absicht? Sind diese Leute wirklich so verblendet? Die Zusammenhänge könnten nämlich kaum simpler sein und sollten selbst dem schlichten Gemüt eines durchschnittlichen Politikers einleuchten:

Je weiter links die Politik der jeweiligen Parteien angesiedelt ist – sämtliche im Bundestag vertretenen Farbschläge der sozialistischen Einheitspartei stehen bekanntlich weit links der Mitte -, desto häufiger wurden diese Vereine und deren Vertreter Opfer von tätlichen Angriffen. Obwohl Gewalt grundsätzlich nicht gutgeheißen und bis zuletzt verhindert werden sollte, zeigt diese Entwicklung vor allem eins:

Immer mehr Bürger fühlen sich schlichtweg vollkommen ohnmächtig gegenüber dem von jeglicher Realität abgehobenen Verhalten unserer angeblichen „Volksvertreter“. Sein eigenes Land derart offensichtlich zu verraten und sich freiwillig der unübersehbaren Islamisierung zu unterwerfen bzw. die eigene Bevölkerung dieser Unterwanderung schutzlos auszuliefern und finanziell auszubluten, sorgt selbstredend für erheblichen Unmut bis hin zu regelrechten Verzweiflungstaten.

Genau so sollte die überwiegende Zahl der sogenannten „rechten Straftaten“ betrachtet werden, denn abgesehen von einigen wenigen unverbesserlichen Rückwärtsgerichteten, die tatsächlich dem nationalsozialistischen Gedankengut nacheifern, hat der Großteil der wütenden Deutschen ganz und gar nichts mit dieser Ideologie am Hut und lehnt sowohl den damaligen als auch den herrschenden Sozialismus ganz klar ab.

Den Medien ist das freilich egal, „rechts“ ist „rechts“ und passt wunderbar in ihre tägliche linksgrüne Hasspropaganda gegen alle Andersdenkenden. Dass sich insbesondere die Zunft der Auftragsschreiberlinge quasi genau so verhält, wie es zu Zeiten der Nazi-Diktatur in diesem Land in Politik und Medienlandschaft schon einmal lief, wollen oder können sie anscheinend nicht erkennen.

Warten wir mal ab, wie lange sich der Deckel weiterhin auf dem Topf halten lässt, denn der Druck ist mittlerweile gigantisch. Ob er sich durch einen unvorhersehbaren Auslöser noch vor den Wahlen im Herbst entlädt oder er bis dahin und erst recht danach durch immer neue Zwangsmaßnahmen gegen die Autochthonen und Steuerzahler unter Kontrolle bleibt, muss sich zeigen. Auf ewig wird das aber ganz bestimmt nicht funktionieren.

Sollte die Politik nicht schnellstmöglich eine radikale Kurskorrektur hinlegen, ist ein Bürgerkrieg unausweichlich. Und dann äußert sich die jetzt so korrekt bezeichnete „politisch motivierte Kriminalität“ nicht mehr nur in Form von Farbbeuteln, eingeschlagenen Scheiben oder Drohbriefen, sondern die Mischpoke in Amt und Würden wird sich vor jedem Baum, jeder Straßenlaterne und jedem Baukran fürchten, wie der Teufel vor dem Weihwasser.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Herabstufung: Euro-Rettungsschirm wird löchrig Kaum befürchtet und schon wahrgeworden. Die Herabstufung des Rettungsschirms ist die logische Folge ...
Willkür: Verfassungsschutz überwacht SED-Nachfolger Es ist durchaus bemerkenswert, wenn in einem angeblichen Rechtsstaat vom Volk gewählte Parlamentarie...
Putins Russland: Der perfekte Schuldige für verlorene Wahlen, „fake news&#... Selbst über einen Monat nach der verheerenden Niederlage der Kriegstreiberin und Lügnerin Hillary Cl...
Endlich kommt der Sommer – endlich wieder Klimageschwafel Jedes Mal, wenn sich die Sonne mehr als drei Tage am Stück zeigt und die Temperaturen nach oben schn...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*