Impfpflicht für Berliner Kita-Kinder – Ohne Pieks kein Zutritt mehr zur Fremdbetreuung

Tim Reckmann / pixelio.de

Zitat von www.tagesspiegel.de:

Der Präsident der Berliner Ärztekammer Günther Jonitz hat Forderungen der CDU-Fraktion, die Impfung gegen Masern als zwingende Voraussetzung für die Vergabe von öffentlichen Kita-Plätzen einzuführen, ausdrücklich begrüßt. „Wer sich dem verweigert, handelt unverantwortlich und unsolidarisch“ […].

[…]

„Wir haben in diesem Jahr schon wieder 25 Masern-Fälle in Berlin“, sagte er: „Darunter sind fünf Säuglinge unter zwölf Monaten, die noch gar nicht geimpft werden können, aber höchst gefährdet sind. […]“

Kommentar von crash-news.com:

Kinderaufzucht ist Staatssache – jedenfalls in sozialistischen Ländern wie unserer Bananenrepublik. Brave Bürger bemühen sich daher, ihre Zöglinge möglichst früh und lang in Kindertagesstätten abzuschieben – mit dem schönen Nebeneffekt, dass beide Eltern Geld für sinnlosen Konsum verdienen können. Doch manche dieser braven Bürger sind noch nicht unterwürfig genug. Das soll nun eine neue gesetzliche Regelung beheben.

Es herrscht Alarmstimmung in Berlin: CDU und Ärztekammer in der unsäglichen deutschen Hauptstadt fordern drastische diktatorische Maßnahmen in ihrem Kampf gegen einen unsichtbaren Feind, das Masern-„Virus“. Sie fordern eine indirekte Impfpflicht für alle Kinder in den städtischen Kitas. Der Auslöser dieser dubiosen Panikmache? 25 „Opfer“ allein in diesem Jahr.

Allerdings handelt es sich dabei nicht etwa um Todesopfer, sondern schlicht um behauptete Masern-Krankheitsfälle. Warum dieses Thema dennoch so überzogen betont und hochgespielt wird, hängt mit den mutmaßlichen Folgen der Erkrankung zusammen. Angeblich sollen weltweit jedes Jahr mehr als 100.000 Kinder an dem „Virus“ sterben.

Die Anzahl der Toten in Deutschland liegt jedoch bei wenigen Einzelfällen alle paar Jahre. Sicherlich ist jeder Tote einer zuviel, besonders wenn es sich um Kinder und Säuglinge handelt. Doch sollten sich die Impffanatiker in diesem Zusammenhang vor ihrem übereilten Aktionismus bitteschön erst einmal folgenden Fragen stellen:

  • Wieviele Krankheitsfälle mit lebenslangen gesundheitlichen oder gar tödlichen Folgen sind aufgrund der Masern-Impfung alljährlich zu beklagen? Sie übersteigen die angeblichen Masern-Toten bei Weitem, werden aber systematisch vertuscht und anderen Ursachen zugeschrieben, um das Impfgeschäft nicht zu beeinträchtigen.
  • Existiert der „Feind“ namens Masern-„Virus“ eigentlich überhaupt? Warum gibt es keine einzige wissenschaftliche Publikation, welche den „Erreger“ nachweisen kann? Erst im Januar wurde vom Bundesgerichtshof ein Urteil gefällt, welches die sechs einzigen „anerkannten“ Publikationen in diesem Zusammenhang als nicht ausreichend einstufte, um damit tatsächlich die Existenz dieses behaupteten „Virus“ zu beweisen.
  • Wenn es jedoch eine derart große Unsicherheit bezüglich des „Erregers“ gibt, wie kann es dann gar ein Gegen- oder vorbeugendes Mittel in Form einer Impfung dagegen geben? Kann denn zudem ein Impfgift – das Wort „Virus“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet ebenfalls „Gift“ – einen nicht existenten Bazillus tatsächlich unschädlich machen?
  • Warum erkranken regelmäßig auch geimpfte Kinder an Masern und weswegen werden diesbezügliche Informationen von den Gesundheitsbehörden meist rigoros zensiert?
  • Weshalb wird das Thema Impfungen stets mit dieser extremen Vehemenz und Zwangsandrohungen debattiert, während die rund 74.000 Alkoholtoten pro Jahr allein in Deutschland zu keinerlei pauschalen Verboten oder ähnlich drastischen Maßnahmen führen?
  • Wieso gibt es weder einen Aufschrei noch sonstige mediale und behördliche Reaktionen auf die jährlich in der BRD 100.000 bei lebendigen Leib getöteten Babys im Mutterleib? Nehmen sich dagegen ein paar Dutzend Masernfälle ohne Todesfolge nicht eher wie eine absurde und dekadente Realitätsverweigerung und Geschäftemacherei unter staatlicher Bevormundung aus?

Wer sich mit der Materie „Masern“ schon einmal näher beschäftigt hat, weiß im Übrigen, dass es hierbei gar keine einheitliche Symptomatik gibt, wie übrigens in weiten Teilen unserer Schulmedizin. Als mögliche Symptome gelten etwa

  • Fieber
  • Schnupfen
  • trockener Husten
  • Heiserkeit
  • Ausschlag am Gaumen
  • knotig-fleckiger Hautausschlag
  • geschwächtes Allgemeinbefinden
  • oftmals eine Bindehautentzündung

Doch selbst ohne Hautauschlag werden von Ärzten häufig „Masern“ diagnostiziert, weil das klinische Bild dazu eben am besten zu passen scheint. Nur unmündige und obrigkeitshörige Menschen geben sich mit derlei fragwürdiger Diagnostik zufrieden und glauben blind, was ihnen da von Seiten der Weißkittel-„Experten“ präsentiert wird.

Stattdessen lohnt es sich, die Symptomatik einmal unter einem anderen Aspekt zu analysieren: Gemäß der Germanischen Heilkunde ergeben sich hier nämlich mehrere einzelne, unabhängige körperliche Prozesse, die allerdings einen gemeinsamen Auslöser haben.

Husten beispielsweise resultiert aus einem Schreckangst- oder Revierkonflikt, Heiserkeit aus einem Sprachlosigkeitskonflikt heraus. Die Bindehaut sowie die Haut reagieren auf einen Trennungskonflikt. Ohne jetzt die zugehörige umfangreiche Thematik im Detail zu erläutern, lässt sich als Kurzüberblick der biologische Hintergrund sehr leicht beschreiben:

Viele Kinder, die von ihren Eltern unerwartet getrennt werden, erleiden genau solche Konflikte, da sie davon aus ihrer Sicht regelrecht schockartig, schwerwiegend und isolativ betroffen sind, etwa wenn sie vom Elternbett oder -schlafzimmer ins eigene Zimmer umziehen, erstmals stundenlang allein und ohne die vorher immer anwesende Mama in einer Kita ausharren müssen oder auf andere Weise unvermittelt von den Eltern getrennt werden.

Obwohl die ungewohnte Situation zunächst ein schwerer Schock für sie war, erkennen selbst Kleinkinder nach einiger Zeit, dass die Gefahr mit der Rückkehr von Vater oder Mutter wieder gebannt ist. Eventuell dauert es bis zu dieser Erkenntnis einige Zeit und Wiederholungen lang, aber dann beginnen die mit dem Schockmoment gestarteten biologischen Sonderprogramme in ihre zweite Phase, die Heilungsphase überzugehen.

Genau ab diesem Moment treten die als Masern beschriebenen Symptome auf. Wer diese Zusammenhänge zwischen Körper und Seele nicht kennt, stochert nun jedoch blind im Nebel herum und erfindet am Ende sogar einen unsichtbaren „Erreger“, gegen den angeblich nur eine Impfung helfen soll.

Mit Sicherheit rühren sehr viele der Masernfälle exakt daher, weil Eltern es mit ihrer sozialistischen Pflicht zu ernst meinen und ihre Kinder viel zu früh an Fremde, also in Kindergärten und Kindertagesstätten abschieben. Doch eben diese Einrichtungen, nämlich in Berlin, wollen künftig bloß noch geimpfte Zöglinge aufnehmen. Welche Ironie.

Was lernt der mündige Mensch aus der sich hierbei offen zeigenden Biologie? Es ist nicht gut und auch nicht so gedacht, Babys und Kleinkinder zu früh von der Mutterbrust zu reißen bzw. des gesellschaftlichen und monetären Zwangs wegen aus den Familien in ständige Fremdbetreuung abzugeben. Geschähe das nicht, gäbe es augenblicklich weniger Masernfälle.

Für „Experten“ und Behörden spielt die menschliche Biologie jedoch erwiesenermaßen keine Rolle. In diesem Staat zählt ausschließlich der funktionierende, zahlende Untertan und pariert dieser nicht wie erwartet, droht ihm eben eine Impfpflicht. Hier hilft lediglich eine Therapie: Der gesamte Staatsapparat gehört ausgetauscht und fachgerecht entsorgt, damit bei uns wieder artgerechte familiäre Lebensumstände möglich werden.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Hokus Pokus Schäublebus – Nur noch ein Jahr Krise Dieser Mann ist entweder schwer krank oder sehr gefährlich. In beiden Fällen ist er als Finanzminist...
Neue Diktaturpläne der EU: Totale Bevormundung gegenüber Rauchern Raucher werden bekanntermaßen regelmäßig zum Opfer der Politik. Doch dieses Mal geht es ihnen zunäch...
Behörde befiehlt Polizei Vertuschung: Silvester-Meldung streichen oder zensieren... Doppelt genäht hält besser, dachte sich vermutlich auch das Innenministerium in Nordrhein-Westfalen,...
Handy-Spar-Tarif - Endlos günstig, gut fürs Smartphone 9 Cent pro Minute in alle dt. Netze
9 Cent pro SMS in alle dt. Netze
Kostenlose Mailbox
Jetzt Energiekosten senken Mit Verivox vergleichen Sie kostenlos alle Energieanbieter in Deutschland. Sparen auch Sie bis zu 500 Euro und mehr pro Jahr.

3 Kommentare

  1. Es ist einfach immer wieder unfassbar, was sich die Politschmeißfliegen, scheiß Funktionäre, Quacksalber und Verwaltungen herausnehmen.
    Meinen diese irren Verbrecher wirklich, sie könnten einen anderen zwingen sich Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd und anderen Dreck und Mist in die Venen zu jagen?

    Jeder von diesen Typen gezwungen werden sich eine 24-fach-Impfung injizieren zu bekommen und einen Liter Quecksilber mit Aluminium und Formaldehyd zu saufen. Sollte doch wohl kein Problem sein, wenn das alles so harmlos ist!

    „Wenn ich Hirnzellen abtöten will, kombiniere ich kleine Mengen Quecksilber und Aluminium“
    https://sapere-audete.blogspot...-will.html (viele sehr informative Videos)
    Eltern sollten sich schriftlich absichern (2 Dokumente)

  2. Immer wieder herzerfrischend, wie hier vom Leder gezogen wird. Ein hervorragender und absolut notwendiger Ausgleich zu den unsäglichen Systemnachrichten, die mich jedes Mal in Rage versetzen!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*