Panik im „Eliten“-Lager: Letztes Aufgebot an Fake News zur Verhinderung Trumps

PeteLinforth / Pixabay.com

Zitat von www.handelsblatt.com:

Die angeblich kompromittierenden Informationen sind äußerst delikat, aber keiner weiß, ob sie stimmen. Im Zentrum steht der künftige US-Präsident Donald Trump. Es geht um Sex und Geschäfte.

[…]

Die Informationen, deren Wahrheitsgehalt nicht bestätigt ist, seien von russischen Geheimdiensten und Regierungsstellen gewonnen worden. Den US-Geheimdiensten läge entsprechendes Material vor, bestätigte ein Regierungsvertreter am Dienstag (Ortszeit).

Kommentar von crash-news.com:

„Soll, angeblich, behauptetermaßen, womöglich, vielleicht“ – das sind die „Fakten“ um eine sprichwörtliche Hexenjagd gegen den Nachfolger des Moslems im Weißen Haus. Mit aller Macht und hilfloser Primitiv-Propaganda unterstellen die völlig panischen Möchtegern-Weltbeherrscher hinter den Kulissen dem künftigen US-Präsidenten eine Erpressbarkeit durch Wladimir Putin. Soll Trump in letzter Sekunde mittels medialer Kugeln „getötet“ werden?

Seitdem das schwer korrupte Clinton-Lager den Präsidentschaftswahlkampf trotz gigantischen Budgets und einer absurd einseitigen Medien-„Berichterstattung“ haushoch verlor und stattdessen die mutmaßlichen Machenschaften und Verstrickungen Clintons und ihrer Berater in einen Pädophilenring – Stichwort Pizzgate – an die Öffentlichkeit kamen, verwendet die schwer angeschlagene Lügenpresse zur Denunzierung dieser und anderer unbequemer Wahrheiten den neuen Begriff „Fake News“ bei jeder Gelegenheit.

Auch die Riege der Hochverräter in Berlin sprang kurzerhand auf diesen Zug mit auf, stehen doch im Herbst dieses Jahres Bundestagswahlen – und hohe Stimmenverluste – auf dem Plan. Daher plant die Mischpoke um die alternativlose Kanzlerin sogar Gesetze zur Bekämpfung von „Fake News“.

Dabei weiß jeder Klardenker, dass es nachweislich eben diese unsere Lügenpresse ist, die seit Jahren eine Falschnachricht nach der anderen publiziert. Früher wäre das schlicht als Propaganda bezeichnet worden, heute im Zeitalter von Neusprech heißen die Lügen von ARD bis ZDF, von Berlin bis zum kleinsten Rathaus hingegen postfaktische Tatsachen, die aufgrund der Meinungshoheit des Staatsrundfunks und eines tief korrupten und linksgrün indoktrinierten Pressesystems von der Masse blind geglaubt werden.

Genausowenig wie die amerikanischen Geheimdienste für ihre bisherigen Behauptungen, Russland hätte die US-Wahlen beeinflusst, irgendwelche stichhaltigen Beweise vorlegen konnten, sind sie jetzt in der Lage, ihre neuerlichen Unterstellungen gegenüber Trump zu belegen. Anscheinend glauben sie, es genüge, die Medien wie üblich gleichgeschaltet auf den künftigen Präsidenten zu hetzen, um ihn in allerletzter Sekunde doch noch absägen und verhindern zu können.

Trump kennt das Lumpenpack natürlich bestens und schreibt konsequent immer wieder von „dishonest media“, also „unehrlichen Medien“, was lediglich in etwas schöneren Worten die abgrundtief verlogene Lügenpresse treffend beschreibt.

Stecken hinter den neuen Vorwürfen nun womöglich echte Wahrheiten? Diverse Medien behaupten das zumindest, als Quellen nennen sie britische und US-Geheimdienste. Diese Art von „Beweisen“ kennen wir natürlich aus der Vergangenheit, etwa von den angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak, bei denen sich diese verlogenen Vereine nicht wirklich mit Ruhm bekleckerten.

Dass Trump auf irgendwelche Honigfallen des russischen Geheimdienstes tatsächlich hereingefallen ist, wäre zunächst einmal zu beweisen. Es sollen zwar entsprechende Videoaufnahmen existieren, welche die Behauptungen belegen könnten, aber diese wollen wir erst einmal selbst sehen.

Für die meisten Zuschauer wären Foto- und Videosaufnahmen sicherlich ein schlagkräftiger Beweis. Im Zeitalter von mittels Computer-generierter Grafik „wiederauferstandener“, längst verstorbener Hollywood-Schauspieler kann jedoch selbst solches Material schwerlich als belastbar betrachtet werden.

Sollte uns die Lügenpresse also wirklich irgendwelche Bild-„Beweise“ präsentieren, heißt das noch lange nichts. Dennoch wissen wir aus Erfahrung: Alle wichtigen Politiker sind grundsätzlich erpressbar, speziell jene, die stets gegen die Bürger und stattdessen im Sinne der „Eliten“ regieren. Vielleicht auch Donald Trump. Falls aber nicht, wäre er ein ernsthaftes Problem für diese Welttyrannen, da sie dann ab 20. Januar 2017 keinen steuerbaren US-Präsidenten mehr hätten, sondern dieser strategische Posten – für sie zumindest – „außer Kontrolle“ geraten könnte.

Die Angst vor dem Wahlerfolg des unabhängigen Milliardärs und die enorme Vehemenz, mit welcher er von seinen Gegnern und der „Elite“ im Hintergrund bereits während der Wahl und insbesondere nach seinem Sieg denunziert und angegriffen wurde und weiterhin wird, lässt jedenfalls eher darauf schließen, dass diese Leute nicht viel oder gar nichts gegen ihn in Händen halten.

Somit bestünde die „Gefahr“, erstmals seit Langem wieder einen US-Präsidenten nahezu unkontrolliert in diesem mächtigen Amt walten lassen zu müssen. Die selbsternannten Herrschaften hinter den Kulissen sowie das korrupte Pack in Amt und Würden fürchtet dabei nicht nur um die eigenen Pfründe, sondern muss mit ernstgemeinter Strafverfolgung rechnen, wenn Trump seine Ankündigungen wahr – den Sumpf austrocknen zu wollen – und seine Sache womöglich auch noch gut machen sollte.

Hätten die bisherigen heimlichen Steuermänner hingegen etwas in der Hand, was Donald Trump bei Veröffentlichung tatsächlich schwer schaden könnte, gäbe es ganz sicher nicht dieses enorme Aufhebens, wie wir es in den vergangenen Monaten erleben mussten. Derartige Erpressung läuft dann nämlich im Verborgenen ab. Der massive Kampf, der sogar in unserer hiesigen Lügenpresse übertrieben stark gegen den Nachfolger des schwarzen Moslems geführt wird, macht die ganze Angelegenheit jedenfalls extrem verdächtig.

Unehrlich ist das Verhalten der Auftragsschreiberlinge in jedem Fall: Obwohl sich seit Jahren Gerüchte über die Stasi-Vergangenheit von Merkel und Gauck – alias IM Erika und IM Larve – halten, griff die „Qualitätspresse“ dieses Thema nie auf. Angebliche Verbindungen Trumps zum Kreml, für die bislang handfeste Beweise gänzlich fehlen, werden jedoch allein auf Mutmaßungen und Behauptungen hin zur Staatsaffäre hochstilisiert.

Die Anti-Trump-Kämpfer müssen wirklich panische Angst vor der Machtergreifung und dem zukünftigen Handeln dieses Mannes haben. Hoffen wir also, dass der neue US-Präsident gesund und lebendig sein Amt antreten und diesen abartigen Sumpf sehr schnell enttarnen und trockenlegen kann.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Griechische Wochen: Sie sparen – sie sparen nicht – sie sparen…... Drei, zwei, eins, ein Halb, ein Viertel, ein Achtel, ein ... - so sehen die Ultimaten an Griechenlan...
EU stimmt für Öl-Embargo gegen den Iran Diese Eurokraten glauben tatsächlich, mit einem Stück Papier ließen sich die Pläne Irans kurzerhand ...
Rassistische Polizei: Größter Skandal seit Gutmenschengedenken Ein wirklich skandalöser Vorfall, von dem die Presse hier berichtet. Nun, wenn gleich zwei Polizeige...
Bundesverwaltungsgericht: Kein Recht auf Ethik-Unterricht an Grundschulen Der Fall hat ein bisschen was von verkehrter Welt, was aber unter der Herrschaft linksgrüner Länderr...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*