Klima-Sekte dreht durch: Ab 2030 keine neuen Benzin- und Dieselautos mehr

RainerSturm / pixelio.de

Zitat von www.n24.de:

Ab dem Jahr 2030 sollen in Deutschland keine Benzin- und Dieselautos mehr zugelassen werden. […] In einem Beschluss des Bundesrats wird die EU-Kommission aufgefordert, „die bisherigen Steuer- und Abgabenpraktiken der Mitgliedstaaten auf ihre Wirksamkeit hinsichtlich der Förderung emissionsfreier Mobilität auszuwerten …, damit spätestens ab dem Jahr 2030 unionsweit nur noch emissionsfreie Pkw zugelassen werden“.

[…]

Um das Klimaabkommen zu erfüllen, sollen die deutschen CO2-Emissionen bis 2050 um bis zu 95 Prozent gesenkt werden. Eine Maßnahme ist dabei die Förderung der Elektromobilität – allerdings bislang mit bescheidenem Erfolg.

Kommentar von crash-news.com:

Was in der linksgrünen Politik nicht passt, wird passend gemacht. Üblicherweise mit Subventionen und Verboten, notfalls mit roher Gewalt. So kennen wir die Ökofaschisten. Nun drehen sie jedoch gänzlich durch: Ab 2030 soll es wieder deutlich mehr Fußgänger geben, denn Neuwagen mit Diesel- und Benzinantrieb dürfen danach nicht mehr zugelassen werden. Ob es bis dahin wohl erschwingliche Elektroautos und eine effiziente Technik gibt?

Natürlich interessiert es eine realitätsferne Regierung in keinster Weise, womit der Durchschnittsbürger durch die Lande fährt. Hauptsache, der Untertan zahlt dafür massig Steuern und für die erlauchten Hoheiten stehen die eigenen Luxuskarossen samt Fahrer pünktlich zum Feierabend vor der Tür der vermeintlichen Volksvertretung und Hochburg  der Realitätsverweigerung – manche nennen sie auch einfach nur Lügenzentrale.

Weil das angeblich böse Spurengas Kohlendioxid per Beschluss des sozialistischen Zentralkomitees bis zum Jahr 2050 nicht mehr ausgestoßen werden darf, hat die linksgrüne Einheitspartei Deutschlands soeben beschlossen, ab 2030 keine neuen Verbrennungsmotoren mehr zuzulassen. Ob es bis dahin eine funktionierende, günstige, umweltfreundliche und effiziente Batterietechnik gibt, spielt anscheinend genausowenig eine Rolle wie die Frage, wo denn der für die dann durch Deutschland rollenden Millionen Elektroautos benötigte Strom überhaupt herkommen soll.

Die Energiebilanz von elektrisch betriebenen Pkws ist trotz massiver Propaganda und tausenden von Euros Kaufzuschuss weiterhin katastrophal, da beim Herstellen, Transportieren und Speichern des Stroms jeweils erhebliche Verluste auftreten. Ganz zu schweigen von der fehlenden Reichweite und Wintertauglichkeit der Fahrzeuge sowie der fehlenden Langlebigkeit und insbesondere der extrem schlechten Umweltverträglichkeit und vielbeschworenen „Nachhaltigkeit“ der Akkus.

Doch weil die Anhänger der CO2-Sekte fest davon überzeugt sind, der Mensch sei eine Art „Geschwür für den Planeten“, zwingen sie ihren Aberglauben mittels absurdester politischer Beschlüsse der Allgemeinheit auf, koste es, was es wolle. Bezahlen muss das schließlich der kleine Bürger, der leider so dumm ist, diese verlogenen Sektierer sogar freiwillig zu wählen.

Als vor rund 150 Jahren der Ottomotor erfunden wurde, gab es weder ein Verbot für Pferdekutschen noch irgendwelche Milliardensubventionen für die neuen Fortbewegungsmittel und trotzdem beschritt das benzin- und dieselbetriebene Auto seinen unaufhörlichen Siegeszug ganz von allein. Der Grund dafür ist simpel: Die Technologie reifte nach und nach und verbreitete sich von selbst, da Entwicklung und Verkauf nach marktwirtschaftlichen Regeln erfolgte.

Grundsätzlich ist nichts gegen moderne und fortschrittliche Technik einzuwenden, wozu zweifellos auch Elektroautos gehören. Aber wir leben heute eben nicht mehr in einer freien Marktwirtschaft, sondern im Sozialismus, werden von gefährlichen Ideologen geführt – hauptsächlich an der Nase herum – und leiden unter einem unglaublich mächtigen Kartell von Großunternehmen.

Ob es in den Geheimschubladen der Autohersteller und Mineralölkonzerne tatsächlich Pläne von Geräten gibt, die sogenannte Nullpunktenergie nutzbar machen, womit Autos ganz ohne Tank oder Akku fahren könnten, sei einmal dahingestellt. Doch selbst ohne diese unglaubliche Möglichkeit fänden Tüftler sicherlich im Laufe der Zeit Wege, elektrische Energie wesentlich effizienter speichern zu können, sodass zumindest der Preis von Elektrofahrzeugen deutlich sinken und ihre Alltagstauglichkeit steigen würde, wenn den Entwicklern denn der zugehörige Freiraum dafür gegeben würde.

Leider überlassen die linken Fanatiker jedoch nichts dem Zufall oder gar dem freien Markt, sondern sie hängen stattdessen in blindem Glauben vollständig ihrer Ökoreligion an. Durch die völlige Vermeidung von Kohlendioxid-„Emissionen“ wollen sie nämlich vermeintlich unseren Planeten vor der nicht existenten Klimaerwärmung schützen.

Neben dem Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2030 überlegen die weltfremden Ideologen jetzt auch noch, ein generelles Tempolimit von 30 km/h in allen Städten einzuführen. All das soll dazu dienen, den menschenverachtenden Klimavertrag von Paris schnellstmöglich umzusetzen, damit die nicht existente Erwärmung auf unter zwei Grad gehalten werde.

Was vordergründig als „großartiger Erfolg für den Klimaschutz“ propagiert wird – und die Masse der Leute glaubt das tatsächlich -, ist in Wahrheit nichts anderes als die letzte Vorstufe zu einer Weltregierung, welche zentral über alle Menschen auf dem Planeten herrschen und sie in einer bislang unerreichten Gewaltdiktatur unterwerfen will.

Schon in der Vergangenheit wurden wiederholt Anstrengungen unternommen, dieses Ziel zu erreichen, mit der Klimareligion scheint es nun allerdings erstmals in wirklich greifbare Nähe gerückt zu sein. In ihrem Freudentaumel über das beschlossene Abkommen zur „Rettung der Welt“ ignorieren sämtliche Verantwortlichen wie gewohnt die Gesetze der Physik und der Ökonomie und basteln fleißig weiter an ihrer Öko-Terrordiktatur.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

„Herr Präsident, sie sind verhaftet!“ – Glückwunsch, Ägypten... Ägypten demonstriert uns gerade eindrücklich, warum unser Land seit Langem um jeden Preis die eigene...
Endlich sprechen die Moslems Klartext: Türkischer Sultan droht Europa mit Religi... Mit der westlichen Mentalität, insbesondere der stoischen Geduld bzw. Ignoranz in der Politik und de...
Gutmenschenalarm: Gewerkschaftschef äußert politisch inkorrekten Vergleich Ach du grüne Neune, haben wir nun etwa eine Nazi-Lokführer-Gewerkschaft in unserer Bananenrepublik? ...
„Religion des Friedens“ setzt jetzt Kinder als Terroristen auf Weihn... Im rheinland-pfälzischen Ludwigshafen plante anscheinend ein zwölfjähriger "Deutsch-Iraker" einen Sp...

3 Kommentare

  1. Ich hoffe und glaube nicht daran, dass es diese Spinner 2030 noch gibt. Man kann die Zukunft nicht vorhersagen, auch die grünenn Ideologen können das nicht. Deshalb darf man die Hoffnung nicht aufgeben. Diese Spinner können nicht die ganze Welt bevormunden, sie können nur sich selbst zerstören.

  2. Das mit Erste was die neue Premierministerin Theresa May in UK gemacht hat, Das Klimaministerium soll aufgelöst werden! -Zunächst wird diese Geschichte dem Energieministerium unterstellt und wird, so vermute ich dahin gehen wo es hingehört; auf den Sondermüllhaufen für schlechte Ideen und Korruption!
    Schauen wir mal was UK und USA jetzt machen…
    Wir brauen einen DEXIT und raus aus den Lügengebäuden und Sackgassen Klimawandel, Hysterische Umwelthysterismus, erneuerbaren Energieschwindel und Anti Atom Hetze.
    Hoffentlich setzt sich in DE langsam wieder die Vernunft durch! Ach ja, das Merkel muss weg mit ihrem ganzen Tross hinter Schloss und Riegel!

  3. Was hat wer gegen Merkel ? Sie hat bisher alles richtig gemacht. Jetzt muß sie nur noch alle Bonzen unbewaffnet ins Kriegsgebiet schicken.
    (Aldous Huxley auf Youtube aufrufen !)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*