Massive Verrohung von Sprache und Verhalten: Lehrer beschuldigen ausgerechnet Konservative

Petra Bork / pixelio.de

Zitat von www.stern.de:

Ob es gegen Lehrer, Ausländer oder Flüchtlinge geht – in der Sprache vieler Schüler bricht immer häufiger ungefilterter Hass durch. Lehrer warnen vor der Entwicklung, die viel mit schlechten Vorbildern zu tun hat.

[…]

„Extreme Gruppierungen und Personen, insbesondere Repräsentanten der Rechtspopulisten und Rechtsextremen, tragen zu dieser Verrohung des Umgangs maßgeblich bei.“

Kommentar von crash-news.com:

Wussten Sie schon, dass an deutschen Grundschulen Worte wie „Hure“, „Spasti“ und „Asylant“ zum Vokabular von Achtjährigen gehören? Und hätten Sie geahnt, wer für diese Entwicklung verantwortlich gemacht wird? Richtig, nicht etwa das Unterfernsehen, welches jeden Tag stundenlang auf den Nachwuchs überall im Land ungehindert einwirken kann, sondern Schuld haben selbstverständlich wieder die bösen „Rechtspopulisten“.

Derlei schwachsinnige Zusammenhänge zusammenzudichten spricht nicht gerade für diejenigen, welche sich diesbezüglich über die moralische Degeneration unserer Gesellschaft beschweren. Lehrer und Psychologen sind jedoch tatsächlich der Ansicht, Begriffe wie „Flüchtlingsflut“ oder Asylant – und nicht zu vergessen die Klassiker Mohrenkopf, Zigeuner oder Negerkönig – wären für die Verrohung an den Schulen hauptverantwortlich.

Nach „modernen“, gutmenschlichen und pädagogischen Maßstäben sind das alles ganz klare Pfui-Worte. Durch die Verwendung solcher hochaggressiven Audrücke wie etwa „Asylant“ würde das Gehirn der Kinder und Jugendlichen automatisch auch ein aggressives Verhalten bewirken, heißt es. Einen anderen Zusammenhang als diesen, bei welchem insbesondere durch „schlechte Vorbilder“ der „Repräsentanten der Rechtspopulisten und Rechtsextremen“ die Verrohung geschürt würde, sehen diese Berufs-Indoktrinateure selbstredend nicht.

Warum auch? Drogenkonsum im Fernsehen vor laufender Kamera, halbe Sex-Orgien von Pseudo-Promis im Container, hunderttausendfache legale Kindstötung im Mutterleib jedes Jahr, staatlich verordnete Frühsexualisierung von Grundschülern, Zwangs-Genderisierung der gesamten Jugend sowie die verpflichtende Hofierung einer reinen Mord-und-Totschlags-„Religion“ gelten schließlich als politisch korrekt – und da wundern sich diese zumeist linksgrünen Lehrer wirklich noch ernsthaft über diese verheerende Entwicklung?

Wer Wind säht, wird Sturm ernten heißt es. Aber schuld an der fatalen Tendenz haben natürlich nicht die Achtundsechziger, sondern wie üblich werden die bösen „Rechtspopulisten“ für alles verantwortlich gemacht. Das ist eine durchaus mutige Unterstellung dieser gehirnabgesaugten Linksdreher, denn das hat mit der Realität nachweislich nicht das Geringste zu tun.

Hier werden nämlich wieder einmal Ursache und Wirkung absichtlich verwechselt. Die Verrohung der Sprache – dies gilt für das Verhalten der Schüler genauso – gibt es nicht erst seit zwei Jahren, doch die AfD wurde erst im Februar 2013 gegründet und trägt bislang nirgendwo irgendwelche Regierungsverantwortung.

Dazu kommt das Gebaren der gleichgeschalteten Presse, welche die Alternative zu keinem Zeitpunkt positiv darstellt und ihr zudem keinerlei Raum zur öffentlichen Entfaltung lässt. Wo und wie also sollte überhaupt ein Einfluss der als „rechts“ verschrienen Konservativen auf Schulen und Schüler geschehen können? Über die US-Internet-Plattform Facebook vielleicht? Lächerlich.

Das, was diese armen, antiautoritären Pädagogen gerade erleben und zu recht als Verrohung betiteln, sind nichts anderes als die von ihnen bzw. ihren Vorgängern und Vorbildern der sozialistischen Vernichtungspolitik vor Jahrzehnten gesäten und sehr gut aufgegangenen Samenkörner, sprich, es ist die Ernte ihrer eigenen kranken Ideologie, unter der diese überwiegenden Sozialisten und Kommunisten in der Lehrerschaft heute leiden.

Die definitiv zunehmende Aggressivität, Gewalt und Sprachverrohung der AfD und anderen, sich allmählich überall bildenden konservativen Bewegungen in die Schuhe schieben zu wollen, ist in etwa vergleichbar mit dem Versuch, den Bau höherer Flussdeiche für den vorangehenden Starkregen verantwortlich zu machen.

Das genaue Gegenteil ist der Fall: Nachdem unsere Gesellschaft immer näher in Richtung Abgrund driftet, im Kern verursacht durch eine vorsätzliche Selbstvernichtungspolitik, für welche insbesondere die Ökofaschisten und ihre Urväter in der Verantwortung stehen, haben sich mittlerweile zahlreiche Menschen zu verschiedenen konservativen Gegenbewegungen zusammengefunden, um zu versuchen, das zu retten, was noch zu retten ist.

Es zeugt umso mehr von krankhafter Realitätsverleugnung, wenn diesen engagierten Menschen, die sich für eine tatsächlich bessere Zukunft unserer Kinder einsetzen, die Schuld für die heutigen Zustände untergeschoben wird. Anstatt ihr eigenes Totalversagen einzusehen und endlich umzukehren, wird auf alles blind eingeprügelt, was dem linksgrünen Treiben einen Riegel vorzuschieben versucht.

Wie wir es bereits aus der Politik kennen, gibt es in den Reihen dieser Volkszerstörer jedoch anscheinend den Begriff „Umkehr“ nicht. Mit einem trotzigen „jetzt erst recht gegen Rechts“ wollen uns die überforderte und gleichzeitig unbelehrbare Lehrerschaft sowie die angehörigen Psychofritzen offenbar sagen, dass wir noch mehr sozialistische Umerziehung unserer Kinder an den staatlich indoktrinierenden Schulen und eine drastisch verstärkte Meinungszensur im Internet plus eine radikale, politische Gedankenzensur im Land benötigen.

Wir sind hier gerade Zeuge grassierender Geisteskrankheit, zu welcher der Sozialismus zweifellos gehört, denn wie sagte einst Albert Einstein:

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommt bald ein neuer Krieg in Europa? Das Aufrüsten beginnt bereits Die Zeit des Kalten Krieges war eigentlich schon lange vorbei. Doch die Zeiten ändern sich und die H...
Palästinenser – eigenes Volk oder doch nur Araber und Ägypter? Der palästinensische Innen- und Sicherheitsminister der Hamas, Fathi Hammad, äußerte vor wenigen Tag...
Alle 20 Jahre neu aufgewärmt: Und schon wieder geht uns das Öl aus Nicht nur das Erdöl, auch Erdgas sind so knapp, es könnte jeden Moment zu Ende sein mit dem schwarze...
Der nächste Abschwung naht: Akute Crash-Gefahr etlicher Branchen Nachhaltiger Aufschwung, Rekordstände des Dax und ein ungetrübtes Konsumklima - alles bestens in die...

2 Kommentare

  1. Gehirnforscher Hüther sagt: 98% der Kinder sind vor Schulanfang kreativ bis hochbegabt. Nach Schulabschluß sind es nur noch 2%. Wo sind die restlichen ?

  2. Ich verbiete meinem Kind Fernsehen, Tablett, Spielekonsole usw.
    Und mich graut es jetzt schon davor, wie es sein wird wenn sie nächstes Jahr eingeschult wird. Ich muss jetzt schon nach dem Kindergarten mein Kind wieder umpolen das es wieder in die richtige Richtung läuft und nicht ganz und gar manipuliert und verblödet wird. Wenn mein Kind dann in die Schule geht, muss ich ihr wohl möglich, nach der Schule nochmals Unterricht geben oder was?
    Ich habe schon bei bekannten Kinder die zur Schule gehen mitbekommen daß sie im ersten Schuljahr schreiben sollen wie es ihnen gefällt also mit Rechtschreibfehlern und erst im zweiten müssen sie sich nach der Rechtreibung orientieren was soll das den? Züchtung von Legasthenikern?
    Und diese ganze Sexualisierungs „Entschuldigung“ Scheiße fängt schon in der KITA an! Und die Super Mamis und Papis finden das auch noch klasse was da vor sich geht, BOOOAAAAAHHHHHH ich könnt ………..

    Zu Blöd um zu erkennen was unseren Kindern angetan wird.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*