Keine „psychisch kranken“ Attentäter: Österreichischer Psychiater kritisiert Medienpropaganda

Dieter Schütz / pixelio.de

Zitat von www.krone.at:

„Die Taten politischer Extremisten und religiöser Fanatiker sind nicht Folge einer Depression oder einer anderen psychischen Krankheit, sondern von höchster krimineller Energie“, stellt jetzt der bekannte Wiener Psychiater Chefarzt Dr. Georg Psota klar.

[…]

Und auch der Wiener Gemeinderat Christian Deutsch […] stellt klar: „Terroristische Anschläge und Gewalttaten müssen einfach als das bezeichnet werden, was sie wirklich sind: nämlich Ausdruck aggressiver krimineller Energie.“

Kommentar von crash-news.com:

Manche kritischen Zeitgenossen haben inzwischen Wetten laufen, wie lange es nach dem nächsten islamischen Attentat irgendwo in Europa wohl wieder dauert, bis die Lügenpresse bzw. die Polizei mit der Verharmlosung der Tat beginnen und daraus erneut einen „verwirrten Einzeltäter“, einen „psychisch Kranken“ oder eine „Beziehungstat“ basteln. Ein renommierter Psychiater spricht nun endlich Klartext.

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem deutschen und einem afghanischen Messermörder? Zugegeben, der Vergleich ist etwas problematisch, da die autochthon-deutschen Messermörder quasi nicht existent sind. Aber nur einmal theoretisch angenommen, es gäbe sie im selben Ausmaß wie die andere Gruppe, was wäre wohl die sichtbarste Unterscheidung im Nachgang?

Ganz einfach, schauen Sie anschließend in den gleichgeschalteten Blätterwald. Während die Lügenpresse aus dem Deutschen einen kaltblütigen, arbeitsscheuen und geldgierigen Raubmörder aus dem Hartz-4- und Nazi-Milieu zimmern würde, bekäme der „mutmaßliche“ Täter aus Afghanistan – in sämtlichen Meldungen lediglich liebevoll als nicht näher spezifizierter „Mann“ bezeichnet – sofort eine schwerste Psychose bzw. psychische Erkrankung angedichtet, welche ihn aufgrund traumatischer Erlebnisse – wahlweise in seiner Heimat oder Kindheit – nicht zurechnungsfähig machten.

Die zugehörige und bei der Tat gerufene Zauberformel „Allahu akbar“ würde dabei zudem wie selbstverständlich unter den Tisch fallen, damit die Bevölkerung „nicht unnötig beunruhigt“ werde, wie es gelegentlich aus dem Kanzleramt heißt. Außerdem müssten sich alle Deutschen wiederholt ernste Belehrungen einer Mitschuld an der Tat anhören, sie hätten das arme „Opfer“ – also den Täter – schließlich nicht richtig integriert.

Nachdem die „Religion des Friedens“ mittlerweile breit Fuß gefasst hat in Europa, zeigt sie immer öfter ihr wahres Gesicht. Irgendwo auf dem Kontinent fließt praktisch täglich Blut im Namen „Allahs“, doch die linksgrünen Medien wollen die zugehörigen Tatsachen offenbar einfach nicht wahrhaben.

So versuchen sie eben, das tatsächliche Geschehen möglichst weit weg zu drängen und in ihrer „Berichterstattung“ mehrere Schritte in Richtung einer absurden Fantasiewelt zu gehen. Aus offenkundig islamischem Terror wird zunächst „islamistischer“ Terror, danach einfach nur Terror und aus Terror wiederum eine schlichte „Beziehungstat“ oder ein „Psychofall“ gezaubert, bei dem anschließend „verzweifelt“ nach dem Tatmotiv gesucht wird.

Es grenzt schon tatsächlich an krankhaften Wahn, indem fast augenblicklich nach Geschehen einer solchen Tat nicht nur ein „Amoklauf“ oder ein „Familienstreit“ behauptet werden, sondern die Behörden angeblich jedesmal bezüglich des Motivs herumrätseln. Wenn ein Moslem unter lautem Rufen von „Allahu akbar“ einen „Ungläubigen“ verletzt oder massakriert, dann bedarf es hier keiner Motivsuche, denn das Motiv wurde namentlich genannt: Allah, der „Gott“ des Islam, hat all diese Taten höchstpersönlich angeordnet:

Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denn Verfolgung ist schlimmer als Töten! Kämpft jedoch nicht gegen sie bei der geschützten Gebetsstätte, bis sie dort (zuerst) gegen euch kämpfen. Wenn sie aber (dort) gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen. Sure 2,191

Und laßt nicht nach, das Volk (der feindlichen Ungläubigen) zu suchen. Wenn ihr zu leiden habt, so haben sie zu leiden wie ihr. Sure 4,104

O die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen, die in eurer Nähe sind von den Ungläubigen! Sie sollen in euch Härte vorfinden. Und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist! Sure 9,123

Wenn ihr auf diejenigen, die ungläubig sind, (im Kampf) trefft, dann schlagt (ihnen auf) die Nacken (enthauptet sie). Wenn ihr sie schließlich schwer niedergeschlagen habt, dann legt (ihnen) die Fesseln fest an. Danach (laßt sie) als Wohltat frei oder gegen Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten ablegt. Dies (soll so sein)! Und wenn Allah wollte, würde Er sie wahrlich (allein) besiegen. Er will aber damit die einen von euch durch die anderen prüfen. Und denjenigen, die auf Allahs Weg getötet werden, wird Er ihre Werke nicht fehlgehen lassen; Sure 47,4

Was ist daran so schwer zu verstehen? Zu behaupten, das Motiv sei unbekannt oder es handele sich um „psychisch gestörte“ Täter ist ein Zeichen von größtmöglicher Ignoranz und dreister Lüge, denn der Koran ist kein geheimes Buch. Aber anscheinend kennen die Behörden sowie die Auftragsschreiberlinge dieses blutrünstige Machwerk nicht – oder sie kennen es sehr wohl und vertuschen genau aus diesem Grund.

Selbst dem Durchschnittsbürger ist diese infame Lügerei inzwischen zu bunt. Immer mehr Menschen haben die Nase voll von den dummdreisten Täuschungsversuchen durch die Medien. Das scheint offensichtlich auch für Fachleute aus der psychiatrischen Riege zu gelten, denn der Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie sprach sich dagegen aus, vorschnell irgendwelche Diagnosen zu stellen, die augenscheinlich nicht der Wahrheit entsprechen. Außerdem sagte er:

„Eine Depression kennzeichnen massiver Interessensverlust, Energielosigkeit, Antriebslosigkeit und niedergedrückte Stimmung. Manche Menschen können nicht einmal mehr aufstehen und sich anziehen. Eine echte Depression zu haben, schließt derartige Taten de facto aus.“

Nach all den Pseudo-„Experten“ der gleichgeschalteten Lügenpresse spricht hier endlich einmal jemand die Wahrheit aus. Seine Kritik ist deutlich, doch ist sie auch ehrlich? Liegt dem Top-Psychologen etwa tatsächlich etwas daran, die Medien in ihrer pathologischen Lügerei einbremsen zu wollen? Oder möchte er damit womöglich sogar die offenkundige Vertuschungstaktik seitens der Regierung kritisieren?

Wahrscheinlich. Er scheint jedoch noch einen weiteren Grund zu haben: Seine Aussage, die „vielen Tausenden psychisch erkrankten Menschen dürfen nicht in einen Topf mit Verbrechern geworfen werden“ verrät ihn, denn er möchte offenbar verhindern, dass die Bevölkerung aufgrund der ständigen Märchen von „geistig verwirrten“ oder „psychisch kranken“ Tätern einen Bezug zwischen dem terroristischen Islam und seiner Branche herstellt.

Trotzdem hat der Mann natürlich völlig Recht und es tut gut, in dieser unsäglichen Medienpropaganda endlich einmal ein paar deutliche und wahre Worte zu hören. Damit befinden wir uns wenigstens wieder einen Schritt näher an der Wahrheit, nämlich beim Terror.

Wenn es nun noch gelänge, den Schritt vom Terror hin zum Islam bzw. islamischen Terror zu gehen, wäre es vielleicht möglich, unser Land vor dem drohenden Untergang und der Vernichtung durch die „Religion des Friedens“ zu bewahren. Das Problem ist jedoch, dass sich nach wie vor viel zu viele Menschen an irgendwelche Sprechverbote halten, obwohl die Wahrheit längst wie die Schrift an der Wand steht:

Islam bedeutet nicht Frieden, sondern Terror und dieser bedroht Europa sowie das gesamte christliche Abendland. Allah ist auch nicht Gott, sondern die Ausgeburt des Bösen: Satan. Wann wachen die Menschen auf? Wahrscheinlich erst dann, sobald überall auf dem Kontinent zeitgleich das angekündigte Blutbad beginnt.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

4 Kommentare

  1. Es ist schon auffallend, daß bei uns jeder Täter psychisch gestört ist.
    Und daher begrüße ich diesen Beitrag ganz besonders. Vielen Dank – ausgezeichnet!
    Dieses Argument (psych. gestört zu sein) wird mittlerweile inflationär verbreitet und deshalb zieht es einfach nicht mehr.
    Ein Zweifler hingegen wird ohne lange nachzufragen sofort in die rechte Ecke gestellt.
    Man sollte mal darüber nachdenken, wie psychisch krank ist eigentlich unsere Nation (incl. Systemschreiberlingen und Realitätsverweigerern).

  2. Nun ja, das eine schließt das andere nicht aus. Psychisch krank sind diese Terroristen allemal – und obendrein eben fanatisch und schwerstkriminell. Das ist exakt das Auslegen und Ausleben dieser sog. „Religion“, wie sie der Koran nun mal klar beschreibt. Einfache Sache!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*