Neues Wirtschafts- und Arbeitsplatzwunder? Merkel erfindet Perpetuum Mobile

geralt / Pixabay.com

Zitat von www.n-tv.de:

Der deutsche Mittelstand rechnet für das laufende Jahr mit einem „regelrechten Jobwunder“. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) erwarte insgesamt 450.000 neue Stellen unter anderem im Dienstleistungs-, Pflege- und Bildungssektor sowie im Baubereich […]. Dies wäre demnach der höchste Zuwachs seit Bestehen der Bundesrepublik.

[…]

„Das Plus fällt in diesem Jahr dank der hohen Binnennachfrage sogar größer aus als in den letzten Jahren“, sagte Wansleben. Angesichts des Fachkräftemangels forderte er, die Potenziale von Frauen stärker zu nutzen.

Kommentar von crash-news.com:

Sind Sie Unternehmer? Wussten Sie schon, dass Sie sich ganz leicht von stagnierenden Absatzmärkten und Rezessionen abkoppeln und Ihren Umsatz und Gewinn massiv erhöhen können, indem Sie einfach selbst Ihre Produkte in hoher Stückzahl kaufen? Dank der alternativlosen Kanzlerin wendet die BRD diese neue Wunderwaffe auf die gesamte Ökonomie an und sorgt für die Wiederholung des deutschen Wirtschaftswunders.

Allen Unkenrufen zum Trotz geht es mit unserer Wirtschaft nun so richtig steil bergauf. Angeblich zumindest. Erst vor Kurzem wurde verkündet, es herrsche praktisch Vollbeschäftigung. Und selbstverständlich gäbe es weiterhin einen großen Fachkräftemangel.

Während die Arbeitslosenstatistik natürlich massiv gefälscht, politisch schöngerechnet ist und in keinster Weise die Realität auf dem Arbeitsmarkt widerspiegelt, herrscht in manchen Bereichen tatsächlich ein Mangel an Fachkräften. Doch das Fachliche ist dabei weniger das Problem, es ist vielmehr das Finanzielle, was viele Arbeitgeber davon abhält, neues Personal einzustellen.

Durch die historisch hohen Steuern und Abgaben, unter denen die Arbeitnehmer – im Prinzip aus eigener Schuld wegen ihres absurden Wahlverhaltens – zu leiden haben, benötigen sie ein bestimmtes Einkommen, um überhaupt hiervon leben zu können, da Vater Staat nämlich stets überall die Hand aufhält und mitschneidet – der gigantische Bürokratie- und Volksvernichtungsapparat kostet schließlich enorme Summen.

Umgekehrt drangsaliert dieses Staatsmonster mit seinem riesigen Beamten-Wasserkopf wiederum die Unternehmer in jedweder Hinsicht, sodass diese am liebsten gar kein Personal einstellen würden wegen der Arbeitnehmerrechte und der zugehörigen immensen Kosten. Aber ohne Mitarbeiter lässt sich in vielen Branchen nun einmal auch nichts produzieren, also müssen wenigstens die Lohnkosten runter, wenn schon die Bürokratie unantastbar ist.

Auf gut Deutsch: Billige Fachkräfte sind seitens der durch den Staat schwer geknechteten Firmen dringend gesucht, jedoch aufgrund der vom selben Staat genauso völlig ausgesaugten Arbeitnehmer nicht vorhanden.

Doch zum Glück haben wir unsere alternativlose Kanzlerin. Nicht nur sorgt diese mit Nachdruck für die Verhinderung der gefährlichen Inzucht im Lande, vor welcher ihr vergesslicher Bilderberger-Kollege auf vier Rädern gerade erst warnte, sondern nun hat die mächtigste Frau der Welt auch noch ein regelrechtes Perpetuum Mobile für unsere Wirtschaft erfunden.

In den letzten zwei Jahren sind gemäß offizieller Zahlen etwa zwei Millionen „Flüchtlinge“ zu uns gekommen, die meisten auf persönliche Einladung Merkels. Leider werden sie von vielen Deutschen nicht willkommen geheißen, obwohl sie sich wirklich redlich Mühe geben, sich uns auf persönlicher Ebene zu nähern und in Kontakt bzw. Hautkontakt mit uns, unseren Gesetzeshütern und sogar mit der Justiz zu kommen, von welcher sich Otto Normalbürger in der Regel fernhält.

Was die Autochthonen aber anscheinend nicht sehen wollen: Dank dieser millionenfachen Bereicherung blüht unser Land regelrecht auf. Die Dienstleistungsbranche, der Bildungssektor und auch das Bauwesen möchten allein in diesem Jahr angeblich hunderttausende neuer Arbeitsplätze schaffen, um der notwendigen Versorgung, Ausbildung und angemessenen Unterbringung der Neubürger gerecht zu werden. Genauso stocken etliche andere Branchen deshalb massiv Personal auf.

Davon profitieren wir Bundesbürger in einem kaum gekannten Maß, denn seit Bestehen dieser Bananenrepublik wuchs unsere Wirtschaft in diesen Bereichen noch nie so stark wie derzeit. Anstatt dafür dankbar zu sein und sich darüber zu freuen, wie überall die Kassen klingeln und gleichzeitig unser Land immer bunter wird, laufen die Deutschen mit heruntergezogenen Merkel-Mundwinkeln herum, als stünde die BRD vor ihrem Untergang, was selbstverständlich einen vollkommen absurden Gedanken darstellt.

Anscheinend begreifen die Menschen nicht, welche historisch einmalige Chance sie jetzt haben, ebenso etwas von diesem großen Umverteilungskuchen abzubekommen. Angela Merkel hat nämlich geschafft, was selbst die besten und mit Nobelpreisen ausgestatteten Ökonomen nie erreichten: Wachstum ohne Substanz, ohne Wertschöpfung und ohne jede Nachhaltigkeit. Und dennoch geht es aufwärts.

Selbst Helmut Kohl, einst Kanzler der blühenden Landschaften, die es leider nie gab, sieht selbige gerade am Horizont erscheinen. Sein alternativloses „Mädchen“ macht es möglich. Vielleicht liegt es an Merkels Hintergrund als Physikerin oder aber sie hat einfach einen Glückstreffer gelandet, wieso sie nun das neue Wirtschaftswunder in Gang setzen konnte.

Dabei ist ihre Idee so simpel wie genial und erinnert ein klein wenig an die Geschichte des Baron Münchhausen, welcher sich in einer prekären Situation einfach selbst an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zog. Genauso funktioniert nämlich das neue Wirtschaftsmodell aus dem Kanzleramt:

Millionen von ungebildeten, schwer integrierbaren Menschen aus aller Welt bot sie an, zu uns zu kommen, um hier dauerhaft auf unsere Kosten zu leben. Da dieses Heer an Invasoren natürlich Essen, Unterkunft, Bildung und allgemeine Versorgung benötigt, entsteht eine gigantische Nachfrage in diesen Bereichen und lässt hunderttausende neuer Arbeitsplätze für Deutsche entstehen, welche gleichzeitig keinen Verdrängungswettbewerb auf dem Arbeitsmarkt befürchten müssen, da die Neubürger größtenteils über praktisch keine hier brauchbaren Qualifikationen verfügen und auch gar nicht arbeiten wollen.

Manche Neider und unbelehrbar negative Zeitgenossen versuchen jedoch, Merkels Perpetuum Mobile kaputtzureden, da dieses Wachstum angeblich keine tatsächliche Wertschöpfung bedeute. Doch das ist nicht wahr und diese Leute sollten besser ganz schnell wieder an ihre Arbeit gehen, um die notwendigen Steuern für dieses geniale Wirtschaftswunder zu erarbeiten.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Das könnte Sie auch interessieren:

Immer noch zu niedrige Steuern? Kein Problem, wählen Sie einfach „grünR... Sparsamkeit, Fleiß und Leistung sind Fremdwörter für die rotkernigen Grünlinge. Stattdessen werden e...
„Glückspilz“ macht aus 100 Kilo Gold ein paar Stapel bedruckte Baumw... Im Wettbewerb um das dümmste Schaf gibt es wieder einen strahlenden Sieger: Ein Mann aus Nordfrankre...
Geld vor Leben und Gesundheit: Medizinbranche schlimmer als Finanzwelt? In der Medizin steht das Wohl des Menschen an erster Stelle. Zumindest glauben das die meisten, doch...
Handy-Spar-Tarif - Endlos günstig, gut fürs Smartphone 9 Cent pro Minute in alle dt. Netze
9 Cent pro SMS in alle dt. Netze
Kostenlose Mailbox
Jetzt Energiekosten senken Mit Verivox vergleichen Sie kostenlos alle Energieanbieter in Deutschland. Sparen auch Sie bis zu 500 Euro und mehr pro Jahr.

Ein Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*