Zuerst auf Zigaretten, jetzt auch auf Süßigkeiten: Politisch korrekte Schockbilder überall

crash-news.com

Zitat von www.tagesspiegel.de:

Mindestens zwei Facebook-Nutzer können oder wollen offenbar nicht verstehen, dass die Marke Kinderschokolade anlässlich der Fußball-Europameisterschaft die Verpackungen nun mit Kinderfotos deutscher Nationalspieler bedruckt.

[…]

Doch auch auf den Hinweis, „Sport hat nichts mit Politik zu tun“, reagieren andere erbost: „Es geht um subtile Veränderungen, die nicht hinterfragt werden dürfen im Zeitalter der Political Correctness.“

Kommentar von crash-news.com:

Auf Zigarettenschachteln sind sie dank EU-Diktatur inzwischen Pflicht, aber nun hat sogar ein Süßwarenhersteller begonnen, auf einem seiner Produkte Schockbilder abzudrucken. Zumindest scheinen einzelne Menschen die Aktion von Ferrero so aufzufassen und sie schafften es trotz aktivierter Facebook-Maasregelung, ihre Meinung zu publizieren. Doch ob diese Marketingmaßnahme tatsächlich derartigen Medienrummel verdient hat?

Weil derzeit auf einer Sonderedition von „Kinder Schokolade“ Kinderbilder der „deutschen“ Fußball-Nationalmannschaft abgedruckt sind, regten sich genau zwei Gesichtsbuchteilnehmer über diesen vermeintlichen Versuch, uns „vor zukünftigen Terroristen zu warnen“, mit zynischen Worten öffentlich auf.

Angeblich gehören diese Kommentatoren zu einer Facebook-Seite namens „Pegida Baden-Württemberg“. Auf diese bösen „Rechten“ werfen die Auftragsschreiberlinge im Namen der politischen Korrektheit ja bekanntlich gerne freiwillig rund um die Uhr Argusaugen und haben deshalb sofort Wind von der Sache bekommen. Grund genug also für die gleichgeschaltete Presse, das Thema wie bei einem vorgezogenen Sommerloch breit und umfassend auszuschlachten und zur Existenzfrage Deutschlands zu küren.

Genau zwei von 80 Millionen Bürgern ist es somit gelungen, die linksgrünen Multikulti-Gutmenschen in richtig große Wallung zu bringen, denn es gibt gerade kaum mehr ein Blatt oder einen TV-Nachrichtenkanal, der diesen neuerlichen „Rassismus“-Vorfall nicht prominent ausschlachtet.

Aber nicht bloß der verlogenen Medienlandschaft kommt dieser „Zwischenfall“ gelegen, auch Ferrero dürfte sich über die kostenlose Dauerwerbesendung durchaus freuen. Und es stellt sich unwillkürlich die Frage, ob das jetzt alles wirklich mit „rechten“ oder rechten Dingen zuging. Schließlich werden die Fußballprofis ihre Kinderbilder wohl kaum unentgeltlich an das Unternehmen verschenkt haben, weshalb dem Süßigkeitenhersteller jede zusätzliche Aufmerksamkeit nur rechts – Pardon, recht sein kann.

Zweifel an der Echtheit des suggerierten Vorfalls und Nicht-Ereignisses müsste eigentlich jeder aufmerksame und bodenständige Bürger haben, der allwöchentlich die Multikulti-Kataloge der großen Discounter durchblättert: Aldi und Lidl zeigen sich nämlich schon lange bemüht, uns das Bild eines kunterbunt vermischten Deutschlands unterzujubeln. Praktisch die Hälfte der in deren Werbeprospekten abgebildeten Personen sind erstaunlicherweise schwarz oder haben zumindest eine dunkle Hautfarbe und klar ausländischen Hintergrund, obwohl die Wirklichkeit – noch – nicht so aussieht.

Allerdings ist diese bewusst überzogen verzerrte Darstellung unserer Gesellschaft wiederum gar nicht so weit von der Realität entfernt, sie ist ihr lediglich ein paar Jahre voraus. Falls die alternativlose Kanzlerin tatsächlich noch eine weitere Legislaturperiode gegen den Mehrheitswillen der Bürger im Amt gehalten werden kann, wird unser Land bereits ab 2020 mehrheitlich nicht mehr deutsch sein im Altersspektrum zwischen 15 und 35, der zukünftigen Generation also.

Die blödsinnige Schokoladendebatte zeigt jedoch noch etwas anderes: Während sich vor vielleicht fünf Jahren kein Mensch für die Aussage von zwei einzelnen Gesichtsbuchteilnehmern interessiert hätte, geschweige denn dies vom gesamten linksgrünen Blätterwald aufgegriffen worden wäre, gerät heute die gesamte selbsternannte Gutmenschenfraktion wegen eigentlich nichts in extreme Wallung und beginnt unmittelbar eine beispiellose Hetzkampagne gegen alle anders- bzw. selbstdenkenden Mitbürger.

Daran wird ersichtlich, wie angeheizt die Stimmung im Hintergrund tatsächlich ist. Zunehmend mehr Menschen haben es nämlich satt, von einer Lügenpresse und einem der Regierung hörigen Staatsrundfunk tagtäglich eine verheerende „Willkommenskultur“ zwangseingetrichtert zu bekommen, währenddessen die fatalen Folgen dieser verantwortungslosen Politik immer offensichtlicher werden.

Außerdem beweist die aufgebauschte Schokoladengeschichte wieder einmal sehr eindrücklich die heuchlerische Doppelmoral der Bessermenschen aus Politik, Medien, Kirchen und Gesellschaft:

Während sich diese linke Bande stets verbittet, den gesamten Islam für die ständigen Attentate angeblich einzelner „Islamisten“ verantwortlich zu machen, wird jetzt wie wild auf die gesamte Bürgerbewegung Pegida sowie natürlich automatisch ebenso auf die AfD eingehackt und sich eingeschossen, bloß weil genau zwei Gesichtsbuchnutzer ein paar wenig sinnreiche Kommentare abgegeben haben?

Den linken Brüdern im Lande muss gehörig der Hintern auf Grundeis gehen, wenn sie mitbekommen, was die Millionen von Wirtschaftsmigranten inzwischen mit unserem Deutschland und seinen Bürgern anstellen. Da sind sie freilich heilfroh, gelegentlich eine Steilvorlage aus den Reihen des Gegners zu bekommen, um von der Realität abzulenken und so schlachten sie diese Nicht-Ereignissen eben bis zum Anschlag aus. Hoffen wir, dass die Worte „bis zum Anschlag“ hier nicht doppeldeutig zu verstehen sind.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Börsencrash voraus – trotz Jubelstimmung werden Warnungen lauter Kaufen, kaufen, kaufen heißt die Devise an den Aktienmärkten, denn Anleger und Händler scheinen rege...
Die Angst vor dem Bürger: Totalüberwachung „demokratischer RegierungenR... Auch wenn sie uns schon längst allgegenwärtig verfolgt, erst Edward Snowden brachte sie jetzt in den...
Postenschacherei: Bundesregierung schafft 40 neue Arbeitsplätze Über neue Arbeitsplätze freuen sich üblicherweise die dadurch beschäftigten Arbeitnehmer und auch in...
Gier frisst Hirn – und Existenz: Gewinne gerne kassieren und bei Verlusten... Die Aufhebung des Franken-Pegs Mitte Januar 2015 hat nicht nur dem Euro einen weiteren schweren Schl...

Ein Kommentar

  1. Ich denke mal, diese ganzen künstlich erschaffenen Probleme werden bald der Vergangenheit angehören. Nämlich dann, wenn es richtig geknallt hat. Meiner Meinung nach ist es bald so weit.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*