Hurra, es kommen nochmals 2,5 Millionen „Flüchtlinge“ – Wirds jetzt richtig bunt?

chrisandre / pixelio.de

Zitat von www.n24.de:

Die Bundesregierung rechnet einem Bericht […] zufolge mit einer Gesamtzahl von 3,6 Millionen Flüchtlingen bis 2020. Das gehe aus internen Prognosen des Wirtschaftsministeriums hervor, die innerhalb der Regierung abgestimmt seien […].

[…]

Die Bundesagentur für Arbeit betonte indes, dass Flüchtlinge die Konkurrenz auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht grundlegend verschärfe. „Von den Menschen, die 2015 zu uns gekommen sind, erwarten wir 350 000 als zusätzliche Erwerbsfähige.

Kommentar von crash-news.com:

In 2016 und den kommenden Jahren bis 2020 werden uns laut Propagandaministerium jeweils eine halbe Million von „Flüchtlingen“ bereichern – oder wohl eher entreichern. Wie das zu stemmen sein soll, weiß natürlich niemand, aber das spielt auch gar keine Rolle, da diese Frage schließlich sowieso nicht gestellt werden darf. Notwendige Finanzen, Wohnraum und Betreuung fallen bekanntlich vom Himmel.

Es sind wie immer keine guten Zahlen, welche uns im Zusammenhang mit der Migrationskrise erreichen und zudem ist schwerlich anzunehmen, die Berliner „Elite“ hätte diesen Vorstoß bloß versehentlich so knapp vor drei Landtagswahlen vorgenommen, denn welche Assoziationen weckt eine derartige Verlautbarung bei den meisten Wählern wohl am ehesten?

Im Jahr 2020 wird etwa Silvester gar nicht mehr in der Form gefeiert werden können wie bisher, sofern dieser abartige Trend tatsächlich ungebremst so weitergeht, das sollte jedem klar sein. Auch müssen wir uns auf weitreichende Umstellungen im öffentlichen Raum einstellen, denn nicht nur erhalten die „Flüchtlinge“ schon heute überall bevorzugte Behandelung und Versorgung, das Einfordern derselben Rechte als Deutscher wird zunehmend als blanker Rassismus gewertet und hart geahndet werden. Von einer zusätzlichen massiven finanziellen Belastung der Steuerzahler ganz zu schweigen.

Warum diese Zahlen trotzdem gerade jetzt publiziert wurden, dürfte einen ganz simplen Hintergrund haben, der gleichzeitig eindeutige Rückschlüsse auf die Schlichtheit der Gemüter in Amt und Würden zulässt: Um den Bürgern zu suggerieren, sie habe alles im Griff und die Gefahr einer immer schlimmeren Flut sei gebannt, will die Bundesregierung – im naiven Glauben, der gewöhnliche Wähler reagiere höchst erfreut auf diesen Trend – damit demonstrieren, das Schlimmste sei nun überstanden und niemand müsse deshalb mehr die AfD wählen.

Dasselbe gilt hinsichtlich anderer Ängste: Wer befürchtet, diese Flutung mit größtenteils unausgebildeten Leuten, nicht selten sogar Analphabeten und aufgrund ihrer islamischen Glaubensüberzeugung grundsätzlich nicht in unsere Kultur integrierbaren Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten würde für eine Verschärfung am Arbeitsmarkt sorgen, kann laut Regierung ganz beruhigt sein. Von den im vergangenen Jahr zu uns eingereisten, nach offiziellen Zahlen angeblich 1,1 Millionen Dauergästen, wären lediglich 350.000 erwerbsfähig.

Dass das Volksvertretergesindel mit dieser Aussage seine eigenen Lügen entlarvt, scheint ihm offenbar gar nicht klar zu sein. Zum einen deckt diese Invasion also in keinster Weise den angeblichen Mangel an Fachkräften und zum anderen werden uns damit mindestens 750.000 von ihnen dauerhaft auf der Tasche liegen – plus ein paar Millionen von nachgeholten Familienangehörigen.

Eine Frage bleibt die Regierung uns freilich wie gehabt schuldig: Warum sollten denn in diesem und den kommenden Jahren bloß noch 500.000 Neulinge in unser Sozialsystem „flüchten“, wo sich einerseits ab Sommer 2015 abzeichnete, wie dieser Strom immer weiter anschwoll und andererseits keinerlei tatsächliche Maßnahmen gegen einen stetigen Anstieg jetzt und in Zukunft in Aussicht gestellt sind?

Das angebliche Abkommen mit Erdogan, die Grenze zur EU hin für „Flüchtlinge“ zu schließen, ist nämlich nicht nur der bislang einzige derartige Versuch, das Problem einzudämmen – abgesehen von dem lächerlichen Bemühen, einigen islamischen Ländern ihre „Schutzsuchenden“ wieder gegen Bares zurückschicken zu dürfen -, er ist auch vollkommen wirkungslos und eine glatte Lüge.

Die Türkei hätte gar nicht das Recht, ausländische Menschen an der Ausreise zu hindern, wenn diese unbedingt ins gelobte Deutschland „flüchten“ wollen. Dem Diktator in Ankara aber genau zu diesem Zweck Milliarden unserer Steuergelder hinterherzuschmeißen ist eine Verhöhnung derjenigen Bürger, die dieses Geld mit harter Arbeit erwirtschaften mussten.

Weder wollen noch können wir weitere 2,5 Millionen „Flüchtlinge“ bei uns aufnehmen, sie auf unsere Kosten versorgen und uns darüber hinaus auch noch ihren islamischen Gepflogenheiten unterordnen. Uns ist das schon längst alles viel zu bunt und dennoch bloß einfarbig. Es ist deswegen völlig irrelevant, welche Prognosen die Regierung bezüglich der weiteren Flutung unseres Landes abgibt. Die einzige Zahl, die wir akzeptieren, lautet genau Null.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Diffuse Terrorwarnung: Weltkrieg mit Ansage? Kehrt der 11. September 2001 wieder zurück? Der offiziellen Propaganda zufolge besteht aktuell erheb...
Neue „Autobahnen“ in Deutschland? Euro-Gruppen-Chef fordert mehr Ref... Wie selbstverständlich lobt Jeroen Dijsselbloem die Pleitestaaten für ihre "Reformfortschritte" und ...
Massive Medien-Zensur: Politik vertuscht vorsätzlich „Flüchtlings“-P... Was viele kritische Beobachter schon lange ahnen, wird nun offiziell bestätigt: Von der Bundesregier...
Nicht ob, nicht wann, sondern nur wie schlimm: Der Crash kommt und wird absolut ... Längere Zeit schien die Kuh vom Eis zu sein, die Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 überwunden. I...

4 Kommentare

  1. Die ganze Situation macht mich traurig. Dies ist der Ausverkauf unserer Traditionen und kultureller Werte. Schließlich leben wir in Deutschland, worauf wir auch, sogar nach unserer Verfassung, ein Recht haben uns vor solchen Invasionen zu schützen. Selbst die kleinsten ethnischen Gruppen auf der Welt bemühen sich, nicht vermischt zu werden und schützen und bewahren Ihren Ursprung.
    Bei uns ist es leider so, dass Alle die eine andere Meinung wie die vorgegebene staatliche durch all Ihre Medien mit allen Mitteln bekämpft werden. Siehe AFD. Diese Partei wird bekämpft wo immer sich auch eine Möglichkeit bietet. https://youtu.be/rX6UptqMhFY
    Es gibt nach unserer Verfassung keine Flüchtlinge. Die richtige Bezeichnung wäre illegale Einwanderer.
    Die Chance diese Menschen bei uns zu integrieren ist gleich null. Dazu braucht man sich nur die Probleme in den größeren französischen Städten, in Belgien, England und der Niederlande anzusehen, denen aufgrund Ihrer Kolonien aber keine anderen Möglichkeiten geboten waren. Deutschland tut das freiwillig und schafft sich damit ein noch unvorhersehbares enormes Konfliktpotential.
    Ein weiterer Punkt über den niemand spricht ist die Finanzierung. Rechnen Sie sich das mal aus was alleine nur für das Taschengeld dieser Enwanderer jeden Monat von den Steuerzahlern aufgebracht werden muß, ganz zu schweigen von all den anderen Aufwendungen. Dieses Geld könnten wir gut gebrauchen für unsere Ärmsten in unserer Gesellschaft.Auch für den Ausbau von Kindertagestädten, Jugendzentren, bezahlbaren Wohnungen, mehr Lehrer usw.
    Unsere amerikanischen Freunde, die doch ein klassisches Einwanderungsland sind zeigen uns wie man damit umgeht. Z.B. über tausende Kilometer eine Mauer zu Mexiko zu bauen oder Ihren Indianern schöne Plätze zuzuweisen wo sie unter sich sein können oder auch sehr viele Menschen in den Ballungsräumen in hochkriminellen Ghetos leben lassen. Das nennt man bei uns Multikulti. Sehr erstrebenswert.

  2. Durch die Unwissenheit (Faulheit sich zu informieren) eines grossen Teils der Deutschen, die Propaganda der Politiknahen (GEZ) öffentlich rechtlichen und durch die Nichtwähler werden wir die 2,5 Millionen, und mehr,bekommen, und auch dafür bezahlen. Das Geld wird (jetzt schon) am deutschen Bürger eingespart. Es läuft auf Armut und Elend für Alle. Dann werden auch die Moslems merken dass man die Hand die einen füttert nicht beissen sollte und dass sie hier ein Land geschaffen haben das so sein wird wie das aus dem sie geflüchtet sind. Krieg und Unterdrückung, Bürgerkrieg und noch mehr Elend und noch mehr Armut. Unsere Politiker werden dann grösstenteils einen goldenen Lebensabend in Südamerika verbringen.

  3. Sorry, aber wer immer noch der Überzeugung ist, Wahlen würden etwas verändern, der hat nicht das geringste verstanden und macht sich mitschuldig, Deutschland abzuschaffen!
    Es wird immer nur die Hülle ausgetauscht, der Inhalt bleibt stets der gleiche! Warum? Weil die Drahtzieher hinter den Kulissen stets die selben bleiben. Stichwort George Soros. Unbegreiflich, dass das keiner merkt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*