Heimliche Polizeianweisung: Deutsche bestrafen – „Flüchtlinge“ laufen lassen

Rainer Sturm / pixelio.de

Zitat von www.focus.de:

Mit einem Rundschreiben an die Polizeidienststellen in Kiel hat die dortige Polizeidirektion offenbar die Strafverfolgung von kriminellen Flüchtlingen begrenzt. Zumindest wenn es sich bei den Straftaten um sogenannte einfache Delikte handelt. Dazu zählen unter anderem Ladendiebstahl und Sachbeschädigung.

[…]

Diese Praxis soll dann Anwendung finden, wenn die Personalien nicht eindeutig feststehen oder nicht innerhalb von zwölf Stunden geklärt werden können.

Kommentar von crash-news.com:

Seit den massiven Vertuschungsversuchen der Polizei in Köln und anderen Städten im Land, ist das Vertrauen in die Ordnungshüter schwer angeschlagen. Doch wie befürchtet war das lediglich die Spitze eines gigantischen Eisbergs, dessen wahre Größe gerade nach und nach ans Tageslicht kommt. Offenbar gab es sogar Anweisungen, Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch zu ignorieren.

Der Super-GAU steht dem Innenministerium und auch der Bundesregierung erst noch bevor, denn Silvester in Köln war allerhöchstens das Vorspiel eines großen Theaters, dessen Inszenierung sich augenscheinlich durch unsere gesamte Bananenrepublik zieht. Anscheinend haben die Behörden nämlich nicht bloß Straftaten verheimlicht, sondern ganz bewusst nicht verfolgt.

Die gefühlte Kriminalität von Ausländern ist ein schwieriges Thema. Nicht nur, weil jeder Zweifel an der offiziellen Regierungspropaganda als „rechtspopulistisch“ oder in ähnlicher Art und Weise verleumdet wird, sondern weil die diesbezügliche Zahlenbasis aus politisch korrekten Gründen alles andere als transparent ist.

Wir kennen das Verhalten der Lügenpresse im Zusammenhang mit Ausländerkriminalität inzwischen bestens. Ist in einem Bericht etwa von „Mann“ oder „Männern“ als Täter die Rede und fehlen gleichzeitig sämtliche näher beschreibenden Merkmale, weiß fast jeder sofort, um welche Art von Kriminalität es sich hierbei handelte.

Mitunter veröffentlichen die Auftragsschreiberlinge sogar Fahndungsmeldungen, welche eher an Satire erinnern, indem von „vier deutsch sprechenden Männern“ als Personenbeschreibung die Rede ist. Doch diese offenkundige Medienzensur ist noch längst nicht alles, was getan wird, um die „brodelnde Stimmung im Land bloß nicht weiter zu beeinträchtigen“.

Bereits von Seiten der Polizei werden Berichte über Straftaten entweder derart verunstaltet, dass unter keinen Umständen ein Rückschluss auf die Nationalität oder einen Migrationshintergrund der Täter geschlossen werden kann oder aber es werden vielfach bestimmte strafrechtliche Ereignisse schlichtweg totgeschwiegen und gar nicht erst der Presse übermittelt. Genau das dürfte im Wesentlichen zu dem subjektiven Gefühl vieler Bürger führen, ausländische Straftäter fielen irgendwie systematisch durch ein heimliches Raster.

Und in der Tat, mit den beschriebenen Methoden ist tatsächlich noch längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Die soeben aufgetauchte interne Leitlinie der Polizei in Kiel beweist, wie der Souverän und eigentlicher Chef der Behörden, der Bürger und Steuerzahler nämlich, vorsätzlich belogen und betrogen wird. Um Straftaten bestimmter Menschen zu verheimlichen, begehen die Ordnungshüter selbst eine Straftat, namentlich Strafvereitelung im Amt.

Somit wird nun klar, dass die meisten Statistiken über Ausländer- oder „Flüchtlings“-Kriminalität wahrscheinlich nicht einmal wirklich aktiv gefälscht wurden. Die Zahlen selbst stimmen wohl zu einem gewissen Teil, jedoch wurden bestimmte Straftaten einfach gar nicht verfolgt, geschweige denn aufgenommen und gezählt, was den Beamten nicht nur Arbeit sparte, sondern den Bürgern fälschlicherweise eine scheinbar heile Welt suggerierte.

Wer von den Deutschen dieser Tage geblitzt oder fürs Falschparken von unseren „Freunden und Helfern“ bestraft wurde, dürfte sich in Anbetracht dieser Enthüllung umso mehr freuen, da offensichtlich hier im eigenen Land eine Art Zweiklassenrecht gilt: Die einen ackern und müssen sich für jede Lappalie rechtfertigen bzw. blechen. Die anderen leben auf Kosten der Ersteren und dürfen darüber hinaus tun und lassen, was sie wollen, weil sie Ausländer oder „Flüchtlinge“ sind und besonderen Schutz der Behörden genießen.

Nun mag sich die Polizei zwar damit herauszureden versuchen, dass der Aufwand zur Verfolgung der anscheinend nicht unerheblichen Anzahl von „einfachen Delikten“ bei unseren Neubürgern unverhältnismäßig hoch sei und schwere Straftaten ja durchaus verfolgt würden. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, um was es sich dabei handelt: Vorsätzliche Strafvereitelung im Amt. Denn bei keinem Deutschen würde bei einem sogenannten „einfachen Delikt“ der Beamte mal eben beide Augen zudrücken und tatenlos von dannen ziehen.

Politik und Behörden treiben hier ein sehr gefährliches Spiel. Es war abzusehen, was passieren würde, sobald diese internen Anweisungen an die Öffentlichkeit gelangen. Das systematische Verschweigen und Verharmlosen sowie die zahlreichen statistischen Tricks bezüglich der jetzt entlarvten grassierenden Ausländerkriminalität, um bloß keinen Anlass für Unruhen in der Bevölkerung zu geben, hat sich als gefährliche Falle entpuppt.

Die Wut in der Bürgerschaft ist jetzt umso größer, weil sie nicht nur plötzlich ihre ganzen angeblichen „Vorurteile“ real bestätigt sieht, sondern sogar von den eigenen Leuten verraten und betrogen wurde. Kiel ist mit Sicherheit kein Einzelfall, genausowenig wie Köln es war. Wir dürfen nun gespannt sein, was als nächstes herauskommt und wie lange die Eselsgeduld der Deutschen noch reicht.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Abgelehnt: Schweizer wehren sich gegen Einbürgerung einer militanten Veganerin Während es in unserer Bananenrepublik für die Regierung ein Leichtes ist, den geplanten Bevölkerungs...
Neue verwässerte Regeln für Großbanken: Wenig Eigenkapital nötig "Geld" aus dem sprichwörtlichen Nichts zu schöpfen ist ein Privileg, welches nicht einmal von den ra...
Kranke, sicherheitsbesoffene Gesellschaft: Tempolimit und 30er-Zone auf dem Nürb... Fahrradfahren mit Helm, eine generelle Schulhofsperre zur Sonnenfinsternis und nun auch noch das: Ei...
Offener Krieg gegen AfD beginnt: Wird die Partei noch kurzfristig vor der Wahl v... "In der AfD geht die Angst vor der Fünf-Prozent-Hürde um" heißt es aktuell in einer Schlagzeile der ...

2 Kommentare

  1. Die Asylindustrie und die Immobilienkonzerne erleben derzeit doch den Goldrausch. Aus diesem Grund darf die Asylantenflut nicht gestoppt udn nicht bestraft werden
    Der deutsche Staat kauft teuere Luxus-Villas für Flüchtlinge…
    http://www.sueddeutsche.de/mue...-1.2487419

    Stadt Hannover kauft Villa für Flüchtlinge
    http://www.haz.de/Hannover/Aus...m-Bemerode

    Der deutsche Steuerzahler finanziert den Kauf von Immobilien und die Renditen der Immobilienkonzerne, die aufgrund der Asylantenflut alternativlos geworden sind
    http://www.kritisches-netzwerk...gs-rendite

    Asyl-Industrie im Goldrausch
    http://www.geolitico.de/2015/0...ftsmodell/
    http://www.focus.de/finanzen/n...71248.html
    http://www.info-direkt.eu/roth...industrie/
    http://www.info-direkt.eu/das-...chtlingen/

    Schon im Jahre 2005 gab es Beschlüsse in EU-Institutionen fast 50 Millionen Migranten aus Afrika nach Europa zu holen
    http://www.express.co.uk/news/...rs-into-EU
    http://www.express.co.uk/news/...-to-Europe

    Die wahnsinnigen und psychopathischen Euromantiker tüfteln derzeit an einer Expansion der EU hin zu einer Verschmelzung mit der Mittelmeerunion, damit könnten die nordafrikanischen Diebesbanden endlich legal ihre Raubzüge in Europa fortsetzen
    https://de.wikipedia.org/wiki/...elmeerraum

    Außerdem sollen noch die übrigen Balkanländer, sowie Länder aus Eurasien wie Georgien,Ukraine,Moldau der EU beitreten…
    Falls die Staaten finanziell in die Bredouille kommen sollten wird Deutschland sicherlich alternativlos die Rechnung übernehmen weil Merkel in ihrer Kanzler-Demokratie (anti-parlamentarische Demokratie) es so will.
    Schäuble wird da schon einen Weg finden wie man die Steuern intransparent erhöht. Zum Beispiel die Benzinsteuer (Mineralölsteuer) auf 90% anheben ….

  2. Die Politik und EU-Bonzen bereiten den Kampf gegen die eigene Bevölkerung vor:
    Deutsche Polizei soll militärisch aufgerüstet werden
    http://www.neopresse.com/polit...et-werden/
    http://www.morgenpost.de/print...lizei.html

    „Wir werden hart gegen Bürgerwehren vorgehen“
    http://www.metropolico.org/201...-vorgehen/
    http://michael-mannheimer.net/...gerwehren/

    EU: Brüssels selbsternannte Herren über Europa bereiten einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung Stichwort: Eurogendfor
    http://internetz-zeitung.eu/in...einmischen
    http://de.wikipedia.org/wiki/E...bmachungen

    Bundeswehr rüstet für den Krieg gegen die eigene Bevölkerung auf und um Aufstände und die Feinde des Staates (PEGIDA,AFD,Bürgerwehren,HOGESA) niederzuschlagen
    http://www.katholisches.info/2...e-buerger/

    Der sicherheitsindustrielle Komplex der EU
    Ben Hayes von Statewatch über die Schaffung neuer „Bedrohungen“, um neue Befugnisse und Mittel der Sicherheitsagenturen einzuführen
    http://www.heise.de/tp/artikel...196/1.html

    EU-Polizeieinheiten aus 26 EU-Ländern trainierten zusammen Häuserkampf udn Niederschlagungen von Auftsänden mit Drohnen,Helikoptern und schwerbewaffneten Sicherheitskräften!
    http://www.heise.de/tp/news/Bu...88223.html

    Peacekeeping mit Gummiknüppel und Tränengas
    http://www.heise.de/tp/artikel...626/1.html

    Während die gegenwärtige Wirtschaftskrise sich weltweit vertieft, bereiten sich europäische Sicherheitsbehörden auf Unruhen vor
    http://www.heise.de/tp/artikel...952/1.html

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*