Rechtspopulisten? Feinde der Demokratie? Politgesindel hetzt gegen Andersdenkende

Gerhard Rolinger / pixelio.de

Zitat von www.augsburger-allgemeine.de:

Die rechtspopulistische AfD nimmt bundesweit in Umfragen weiter Kurs auf die Zehn-Prozent-Marke: Zum Jahresende erreichte sie in der wöchentlichen Emnid-Umfrage für die Bild am Sonntag neun Prozent.

[…]

Die Feinde der Demokratie, zu denen er auch die AfD zählt, dürften keinen Zutritt zu den Parlamenten erlangen, sagte Stegner.

Kommentar von crash-news.com:

Die Lügenpresse will es einfach nicht verstehen: Solange sie nicht damit aufhört, einen Teil der Bundesbürger völlig grundlos und realitätsverleugnend als “Rechtspopulisten” zu verleumden, wird sie ihren Schimpftitel nie los. Dasselbe gilt für die Hochverräter der Politik: Anstatt endlich auf die eigenen Bürger zu hören, werden wir bloß als Pack, Dunkeldeutsche und neuerdings als Dumpfbacken beleidigt.

Innerhalb einer Woche legte die AfD laut Wahlumfragen um einen Prozentpunkt zu. Diese Zunahme ist durchaus glaubwürdig, allein das behauptete Niveau passt nicht dazu. Es bedeutet nämlich, dass angeblich über 90% der Bürger dieser Bananenrepublik nach wie vor die etablierte sozialistische Einheitspartei wählen würden. Sollten die Deutschen tatsächlich derart dämlich, blind und blöd und mehrheitlich auf ihre baldige Selbstelimination aus sein?

Ebenso unglaubwürdig ist der Zuwachs der Stimmen für CDU und CSU. Diese sollen zusammen bei fast 40% liegen, was in Anbetracht der überall im Land spür- und hörbaren Wut gegenüber der Deutschlands-Zerstörungs-Kanzlerin vollkommen lächerlich erscheint. Hier zwängt sich dem kritischen Betrachter unweigerlich der Eindruck von absichtlich und massiv manipulierten Umfragen auf.

Die Motivation hierfür ist allerdings einleuchtend: Allmählich wird nämlich den Berufsverrätern bewusst, welche Gefahr ihnen droht. Klappt es nicht mehr mit der Mehrheit, sind zig Ministerposten und unzählige weitere Ämter und Pöstchen bedroht und schlussendlich sogar das eigene Auskommen.

Schließlich hat die Mischpoke es sich “dort oben” sehr bequem eingerichtet und wäre größtenteils gar nicht in der Lage, sich ihren Lebensunterhalt auf ehrliche Weise und durch das Werk der eigenen Hände Arbeit zu verdienen – zumindest nicht auf dem aktuellen Niveau und mit dermaßen wenig Aufwand.

Hinzu kommt der Machtverlust, welchen diese Marxisten wohl am wenigstens verkraften könnten. Nicht nur die Möglichkeit zur täglichen Gängelung und die zunehmende Bevormundung, Entmündigung, Ausbeutung und Unterdrückung der eigenen Wähler ginge dabei flöten, auch das Glücksgefühl aufgrund ihrer vermeintlich enormen Wichtigkeit wäre dahin, welches sie bei jeder in ihre Richtung gehaltenen Kamera und den zahlreichen Mikrofonen stets empfinden.

Aufgrund dieser Angst kommt dann schon mal gelegentlich ein wahres Wort aus den Lügenlippen dieser “Volksvertreter” zum Vorschein. So hetzte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier gerade gegen Millionen von Bürgern und bezichtigte sie der “geistigen Brandstiftung”, bloß weil sie den absurden und selbstzerstörerischen Kurs der Regierung in Sachen Masseneinwanderung ablehnen.

Noch deutlicher wurde Finanzminister und 100.000-Mark-in-der-Schublade-Vergesser Wolfgang Schäuble. In seinen Augen sind all jene, welche nicht den Kurs der sozialistischen Einheitspartei Deutschlands verfolgen “Dumpfbacken”. Ins selbe Horn blies auch Vizekanzler Gabriel, als er im August 2015 die gegen ein “Flüchtlings”-Heim protestierenden Einheimischen als “Pack” beschimpfte.

Ein echtes Eigentor dagegen leistete sich soeben SPD-Bundesvize Ralf Stegner. Der Mann, dem die Angst vor dem Geld- und Machtverlust unübersehbar ins Gesicht geschrieben steht, bezeichnete unter anderem die Alternative für Deutschland als “Feinde der Demokratie”.

Dass es sich bei der jungen Partei um eine legale, sich den demokratischen Regeln vollständig verpflichtete Gruppierung handelt, scheint den selbsternannten Demokratieretter nicht zu stören. Sein krudes Verständnis von der “Herrschaft des Staatsvolkes”, was das Wort im eigentlichen Sinn bedeutet, hat er hiermit mehr als deutlich zum Ausdruck gebracht.

Wenn echte Demokraten, welche offenkundig den Willen von Millionen Bürgern bzw. Wählern vertreten, nicht in unsere Parlamente einziehen dürfen, wird deutlich, um was es sich bei unserem politischen System in Wahrheit handelt: Um eine sozialistische Willkür-Diktatur. Das hatten wir schon zweimal auf deutschem Boden und daher besteht keinerlei Bedarf an einer weiteren Neuauflage.

Nein, Frau Merkel, Herr Steinmeier, Herr Schäuble, Herr Gabriel, Herr Stegner und wie Sie alle heißen. Nicht wir sind Feinde der Demokratie, sondern Sie! In einem Rechtsstaat stünden Sie längst alle vor Gericht. Und seien Sie sich bloß nicht so sicher, dass diese heutige Bananenrepublik nicht doch wieder ein solcher Rechtsstaat mehr werden könnte. Wir sind 80 Millionen und Sie nur ein erbärmliches Lügen- und Hochverrätergesindel.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Neues Gutachten beweist: “Demokratieabgabe” ist eine unzulässige Ste... Wieviele der in den vergangenen Jahren verabschiedeten neuen Gesetze waren eigentlich tatsächlich mi...
Neue Studie belegt: Studierte, politisch korrekte Dummheit löst Hirnkrebs aus Haben Sie ein Universitätsstudium absolviert? Und sind Sie womöglich zudem eine Frau? Dann müssen Si...
Nach der Griechen-Wahl: Nanu, die Krise geht ja trotzdem weiter Die Wahl in Griechenland ist vorbei und der Euro lebt noch - damit ist die Krise gebannt und das Pro...
Eigentum verpflichtet? IWF fordert von Bundesregierung real existierenden Kommun... Beim letzten Mal, als eine deutsche Regierung extrem viel Geld in den Ausbau der Infrastruktur steck...

3 Kommentare

  1. Political Correctness ist eine Umkonditionierung zum reinen Sozialmenschen. Frei von bürgerlichen Ambitionen und alltäglichen gesellschaftlichen Konventionen. Letztlich ist Political Correctness nichts anderes, als Propaganda, um bestimmte, zumeist politisch bestimmte Maßnahmen, zu erlangen. Man will versuchen, die Realität durch diese sprachlichen und damit gedanklichen Maßnahmen zu verändern.

    Beispiele: Aus Krieg, Invasion und Mord wird auf einmal ein Mittel zur Selbstverteidigung. Aus Freiheit wird Zwang. Aus freiwillig bezahlten Preisen werden ausbeuterische Steuern.
    Die Wahrheit wird zu Gunsten der “Herrschenden” verändert. Wehe, wenn Sie nicht mehr politisch korrekt sind! Wenn Sie hierzulande gegen den Euro wettern, die Flüchtlingskrise anmahnen (“Wir schaffen das nicht!”), meinen, der Islam gehöre nicht zu Deutschland oder gegen weitere allgemein gesetzte politische oder mediale Standpunkte sind, dann haben Sie ein großes Problem: Sie sind politisch nicht mehr korrekt!

  2. Für den Sieg des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun. Wo sind die Guten in den Parteien und in den Parlamenten? Taugt das Parteiensystem?
    Die Wahrheit über unsere Gesellschaft erfahren wir dort, wo Menschen auf verantwortliches Handeln angewiesen sind. Zum Beispiel in der Psychiatrie. Es ist längst an der Zeit, davon zu erfahren; weil ein Rechtsstaat keiner ist, wenn seine Gesetze nicht für alle gelten. Es wird an die Tradition und Gepflogenheiten totalitärer Staaten angeschlossen, wobei nicht selten alle unheilvoll zusammenspielen: die Behörden, die Gerichte, willfährige PsychiaterInnen und Sachverständige, Gesetz und Politik. Wo Psychiatrie und gesellschaftliche Strukturen aufeinander treffen, deckt es auf, welche primitiven und daher unglaublichen Mechanismen diese Verbrechen ermöglichen. (vgl. Buch „Fehldiagnose Rechtsstaat“, http://www.sgipt.org/lit/sonst...RSDuPO.htm und “Unrecht im Namen des Rechts“ unter http://www.sgipt.org/politpsy/...pRech0.htm).
    Gerichtlichen und behördlichen Entscheidungen (nebst Justizministerien, Petitionsausschüssen etc.) fehlt wegen gewollter Verdrehungsabsicht der Tatsachen und der Rechtslage zumeist eine plausible Begründung, oft sogar die Sachbezogenheit. Hauptverantwortlich für das perfide Rechtschaos mit Methode sind die Parlamentsabgeordneten, das Bundesverfassungsgericht und auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Einzelfallgerechtigkeit gibt es selbst in schwersten Fällen für die meisten Betroffenen nicht. Das bedeutet, sie sind hilflos der Willkür des Staates und den schweren Folgen dieser Willkür ausgeliefert (vgl. http://unschuldige.homepage.t-...fault.html und http://duckhome.net/tb/archive...TITIA.html).

  3. Ralf Stegner – … Der Mann, dem die Angst vor dem Geld- und Machtverlust unübersehbar ins Gesicht geschrieben steht …

    Köstlich, ich sehe den auch gerade bildlich vor Augen in diversen Talkshows sitzend.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*