Moderner Götzendienst: „Klimaschutz“-Religion stellt Natur über den Menschen

Erich Westendarp / pixelio.de

Zitat von www.sueddeutsche.de:

So deutlich hatte das noch nie ein Papst gesagt: Der Klimawandel ist menschengemacht. Und es ist nun die Aufgabe der Menschen, Gottes Schöpfung zu retten. Konservative Christen in den USA reagierten empört: Jetzt glaubt auch schon der Papst die Klima-Lüge!

[…]

Vom Glauben an die Herrschaft des Menschen über die Natur zur Schöpfungstheologie – innerhalb einer Generation hat sich die Haltung von Christen, Juden und auch Muslimen gegenüber der Umwelt radikal gewandelt.

Kommentar von crash-news.com:

Viele Fliegen können nicht irren, selbst wenn sie unübersehbar auf Exkrementen sitzen. Getreu diesem Motto, die Mehrheitsmeinung bedeute automatisch auch immer Richtigkeit, folgen heute die meisten Menschen blind den Meinungsmachern aus Politik, Medien und sogenannter Wissenschaft. Doch nicht die Wahrheit zählt, sondern für die einen nur Macht und die anderen wollen schlicht auf der Seite der Mehrheit stehen.

Unter den Leitartikeln der Lügenpresse zum Thema Klimaerwärmung – oder besser gesagt Klimawandel – finden sich, sofern überhaupt noch eine Debatte zugelassen wird, stets dieselben Argumente denjenigen gegenüber, welche die Klima-Lüge offen beim Namen nennen: Die überwiegende Mehrzahl der „Forscher“ seien sich einig darin, dass es eine Erwärmung des Klimas tatsächlich gebe und die alleinige Schuld daran der Mensch trage.

Jeder Beobachter kann hier die faulen Früchte einer inzwischen jahrzehntelangen Gehirnwäsche sehen, die einerseits den unerschütterlichen Glauben der breiten Masse in die Obrigkeit und deren krude Thesen zeigt und andererseits die unglaublich unkritische Bequemlichkeit, brav in der gleichgeschalteten Menge mitzuschwimmen, um bloß nirgendwo anzuecken und sich dort in Sicherheit sowie im vermeintlichen Recht zu wiegen.

Die säkulare Welt hat sich mit ihrer freiwilligen Unterwerfung unter die Lüge des Jahrtausends, die anthropogene Klimaerwärmung, längst in eine neue Religionsgemeinschaft verwandelt. Ihre angeblich wissenschaftlichen Fundamente sind in den allermeisten Fällen lediglich unbelegbare oder klar widerlegte Hypothesen einer korrupten Forschungswelt, die zum Büttel einer schwer kriminellen Machtelite wurde.

Alle Jahre wieder lässt sich in diesem Zusammenhang ein besonderes Schauspiel beobachten: Steht ein hoher Feiertag der Klimakirche bevor, wird termingerecht ein passendes Medien- und Propagandafeuerwerk gezündet. So titelt etwa die linksgrüne Journaille jetzt vor der anstehenden Pariser Klimakonferenz wieder mit neuen Horrormärchen vom angeblich wärmsten Jahr aller Zeiten.

Obwohl bereits im Einleitungssatz zugegeben wird, dass dieser Rekord nicht für Deutschland gelte und jeder mit gesundem Menschenversand ausgestattete Bürger sofort die Heimtücke dieser Lüge erkennen müsste, stellt die Masse das Dogma von der Klimaerwärmung nicht in Frage. Was hat das noch mit Wissenschaft zu tun? Das ist eine waschechte Religion.

Doch nicht nur die säkularen Klimagläubigen, genauso die anderweitig religiösen Menschen frönen treu dem CO2-Lügenkult. Besonders die evangelische Kirche hat sich in der Vergangenheit durch einen wahrhaft kranken Ökofanatismus wichtig gemacht. Zwischenzeitlich hat die römische Konkurrenz aber Witterung aufgenommen und der Papst höchstpersönlich wirbt jetzt innerhalb und außerhalb seines Vereins für den Glauben an das böse Spurengas.

Auch andere sind mittlerweile auf den „grünen“ Zug aufgesprungen: „Judentum und grünes Denken gehören zusammen“ heißt es seitens des Zentralrats der Juden in Deutschland. Keiner will sich die Blöße geben und bei der vermeintlichen Rettung der Welt außen vor bleiben. Selbst in einigen Bereichen der „Religion des Friedens“ hat sich die CO2-Sekte in gewissem Ausmaß breit gemacht

Ursprünglich, und das ist eigentlich gerade erst eine Generation her, betrachteten sowohl das Christentum, das Judentum als auch der Islam den Menschen noch als die Krone der Schöpfung, die er beherrschen dürfe und müsse:

Und Gott segnete sie; und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan; und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, das sich regt auf der Erde! 1. Mose 1,28

Inzwischen wurde diese biblische Aufforderung, wie vieles andere ebenfalls, vollständig auf den Kopf gestellt. Mancher Gutmensch wird nun brav entgegnen: „Aber ist es denn falsch, die Natur und die Umwelt zu schützen?“ Nein, sobald jedoch aus diesem Handeln zum einen die einzige Lebensüberzeugung wird, welche die Natur grundsätzlich über den Menschen stellt, und zum anderen auf einer infamen Lüge basiert, kann selbstverständlich nichts Gutes dabei herauskommen.

Die meisten haben leider immer noch nicht begriffen, dass der ganze Ökowahn allein dazu dient, einige wenige Leute sehr reich und mächtig zu machen und gleichzeitig der Neuen Weltordnung den Weg zu bereiten. Es gibt nämlich nur zwei Wege zu dieser Weltdiktatur: Entweder gewaltsam oder freiwillig. Letzteres ist wesentlich effektiver und geschieht wie schon seit jeher auf diesem Planeten mit Hilfe einer Religion, dessen „Gott“ heutzutage eben die Natur ist, wie es auch bei antiken Religionen häufig der Fall war.

Viele Menschen lächeln heute herablassend, wenn sie über uralte Kulte lesen, bei denen irgendwelche Figuren angebetet und verehrt wurden – manche „christlichen“ Kirchen machen das übrigens noch heute. Wetten, dass sich jene Leute von damals mindestens genauso über das heutige blinddämliche Verhalten der Masse wundern würden, müssten sie unseren „modernen“ CO2-Ökokult mitansehen?

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Schrebergärtner ohne Rückgrat: Ausländerquote wieder zurückgezogen Der politisch korrekte Druck in Sachen Multikulti ist immer noch enorm groß, wie wir hier sehen. Mit...
Schuld hat allein das „böse“ Russland – Warnungen vor neuem Ka... Drei politische Schwergewichte in hohem Alter warnen die Welt vor einem neuen Kalten Krieg. Genscher...
CSU-Selbstbediener kommt in Bedrängnis: 6000 Euro-Kamera auf Staatskosten So kurz vor der Landtagswahl ist die CSU in Bayern natürlich äußert bemüht, bloß keine weiteren Affä...
Herabstufung: Wenn die Märkte senil werden Zunächst einmal war die Ankündigung von S&P sicherlich ein Schock für die Euro-Retter und die im...

Ein Kommentar

  1. Klima-Sekte / Keine Lottozahlen in der kleinen Kugel verhersagen können, aber das Klima des Planeten für das Jahr 2.100

    Seit 4,6 Milliarden Jahren ist es auf der Erde im Sommer heiß und im Winter kalt. Inzwischen wissen das über 7,1 Milliarden Menschen auf dem Planeten. Nur eine kleine Gruppe aus Verschwörungstheoretikern des IPCC und des DWD wollen sich mit dieser Tatsache einfach nicht abfinden.

    Seit über 50 Jahren erzählen sie uns, daß die Polkappen abschmelzen und die Meeresspiegel um 80 Meter ansteigen. Und was ist passiert? Nichts! Diese nutzlosen und völlig sinnentleerten Klima und Wettervorhersagen kosten dem deutschen Steuerzahler übrigens fast eine Viertel Milliarde Euro. Jedes Jahr!

    Also, wenn das kein Missbrauch ist, was ist das denn?

    https://aufgewachter.wordpress...ahr-2-100/

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*