Regierung in nackter Panik: Kamen die Pariser Terroristen als „Flüchtlinge“?

chrisandre / pixelio.de

Zitat von www.welt.de:

Drei Terroristen von Paris kamen vermutlich als Flüchtlinge getarnt durch Europa. Mindestens einer reiste dabei wohl auch durch Deutschland. Ende Oktober soll er sich in Bayern aufgehalten haben.

[…]

Die französischen Ermittler konnten rekonstruieren, dass der Terrorist als angeblicher Asylbewerber über die sogenannte Balkan-Route von der Türkei kommend in die Europäische Union einreiste. Getarnt als syrischer Flüchtling.

Kommentar von crash-news.com:

Nachdem die Presse zunächst eine Aussage des Bundeskriminalamts veröffentlichte, gemäß welcher einer der Terroristen des verheerenden Anschlags in Frankreich als „Flüchtling“ in Bayern registriert wurde, bemühte sich das bayerische Ministerium umgehend, dieser Behauptung zu widersprechen. Ob das Dementi der Wahrheit entspricht oder nicht, wissen wir nicht, aber für die Politik geht es jetzt offenbar um alles.

Würde sich nämlich herausstellen, dass tatsächlich eines oder mehrere der blutrünstigen islamischen Monster als angebliche Asylanten hierherkamen, stünde zuerst die Hochverratspolitik der Bundesregierung unter Beschuss und wahrscheinlich nicht viel später der Reichstag sprichwörtlich in Flammen. Es genügt vermutlich ein einziges gelungenes Attentat von der Art Hannover, um die brodelnde Stimmung in unserer Bananenrepublik final zum Überkochen zu bringen.

Deshalb musste nach dieser Meldung natürlich schnellstmöglich ein Dementi verlautbart werden, welches der regierungsgläubige Bürger nun glauben kann oder nicht. Angeblich habe sich der Verdacht nicht bestätigt, einer der Terroristen sei im Freistaat als „Flüchtling“ registriert worden, heißt es jetzt seitens der Landesregierung. Eine genauere Überprüfung habe das ergeben.

Die Frage ist: Wer soll das glauben? Von den zig Tausenden an Illegalen, die täglich über unsere offenen Grenzen strömen, wissen die Behörden bekanntlich weder die genauen Zahlen noch wird jeder dieser Eindringlinge sauber registriert – solch ein Zustand wird üblicherweise als Kontrollverlust bezeichnet. Zehntausende dieser Personen sind zudem bereits untergetaucht:

Denn niemand kann danach abschätzen, wie viele Leute sich unregistriert in Baden-Württemberg und darüber hinaus aufhalten – und was sie tun.

[…]

Die Motive seien „dem Land im Einzelnen nicht bekannt“. Zahlen auch nicht. […] Bleibt eine Lücke von 32 000 Menschen. Darunter sind Tausende, die noch auf ihre Registrierung warten – der Rest jedoch ist irgendwo verschwunden.

Welche Gefahr von diesem „unkontrollierten Schwund“ ausgeht, kann niemand sagen, erst recht nicht unsere angeblichen „Volksvertreter“. Wenn die bayerische Landesregierung nun behauptet, der zunächst Verdächtigte sei nach neuesten Erkenntnissen doch nicht als Flüchtling registriert worden, heißt das nämlich noch lange nicht, dass dieser Schlächter nicht trotzdem als angeblicher „Flüchtling“ durch unser Land nach Paris reiste, obwohl die sich in nackter Panik befindliche Politik mit derlei unglaubwürdigen Beschwichtigungsversuchen offensichtlich genau diesen Eindruck erwecken will.

Eine Entwarnung kann diese lächerliche Ausrede sowieso nicht sein, da neben den „Flüchtlingen“ auch andere potenzielle Terroristen aufgrund der sperrangelweit geöffneten Grenzen zum allergrößten Teil völlig unbehelligt auf unserem Staatsgebiet in dubioser Mission unterwegs sind:

Es war eine Routinekontrolle, als Schleierfahnder der bayerischen Polizei am 5. November gegen acht Uhr morgens auf der A8 nahe Rosenheim einen VW Golf mit montenegrinischem Kennzeichen entdeckten.

[…]

Insgesamt waren in dem Auto versteckt: acht Sturmgewehre vom Typ AK-47 Kalaschnikow samt Munition, zwei Pistolen, ein Revolver, zwei Handgranaten und 200 Gramm TNT-Sprengstoff.

Wer sich all diese erschreckenden Tatsachen vor Augen hält, die vermutlich bloß aufgrund einer glücklicherweise noch nicht hundertprozentig greifenden Medienzensur ihren Weg an die Öffentlichkeit fanden, der wird sich ganz sicher nicht durch die erbärmlichen Beschwichtigungsversuche der Regierung in Bayern beruhigen lassen.

Schließlich gibt es nicht allein in Baden-Württemberg einen „Flüchtlingsschwund“, sondern dieser findet bundesweit statt und liegt rechnerisch wahrscheinlich im Bereich von mehreren hunderttausend Personen. Wieviele von ihnen sind wohl in derselben Mission wie ihre Pariser Kollegen unterwegs? Einer, zehn, hundert, tausend oder vielleicht gar alle?

Um 130 Menschen binnen weniger Minuten brutal zu ermorden waren lediglich acht islamische Attentäter nötig. 100.000 Terroristen könnten dagegen umgerechnet 1,6 Millionen Bürger töten. Ob derartige Berechnungen womöglich ausschlaggebend für das gehetzte Dementi aus München war?

Ganz egal, ob nun einer, zwei oder drei der Attentäter von Paris als sogenannte „Flüchtlinge“ nach Europa kamen, die alternativlose – und in höchstem Grade skrupellose – Politik der offenen Grenzen von Angela Merkel führte, selbst für jeden Gutmenschen und Bahnhofsklatscher inzwischen klar erkennbar, zu weit über 100 Toten und niemand weiß, ob es beim nächsten Anschlag vielleicht sogar hundert mal mehr sein werden.

Wie lange diese Erkenntnis unserer existenziellen Bedrohung wohl benötigt, um vom Großhirn ins Stammhirn zu wandern und endlich drastische Konsequenzen folgen, die in einem Volksaufstand zur Entfernung der Mischpoke in Amt und Würden münden? Nein, diese Aussage ist keine „Volksverhetzung“, denn noch gilt Artikel 20 Absatz vier des Grundgesetzes:

Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Polizeistaat EU: Kennzeichen-Scan und Autostopp per Fernbedienung Offiziell werden die durch Mautbrücken fahrenden Pkw zwar nicht erfasst und diese Daten nicht ausgew...
Glücksspiel Ökowahn: Strom oder nicht Strom? In sämtlichen Blättern war es vor wenigen Tagen zu lesen: Die BRD hat kein Stromproblem, sie exporti...
Inflation noch zu niedrig: Dollar-Verdünnung geht weiter Die Börsen jagen derzeit von einem Rekord zum anderen. Ob das vielleicht im Zusammenhang mit der eno...
Hochverrat Euro-Rettungsschirm: Merkel will noch mehr zahlen Versuchen Sie doch einmal mit einem dieser kleinen Eisschirmchen aus Papier Ihren Wagen vor dem näch...

2 Kommentare

  1. Diese Politik ist an Perversität nicht zu überbieten, wenn und ob Wahlen sind wahr auch in der Vergangenheit völlig egal. Genau so verlogen wie diese Kaste ist, genau so wurden die Wahlen manipuliert.
    Egal, um diese Leute weg zu bekommen ist eine Wahl nicht mehr notwendig. Das wird die nächste Zeit zeigen !!!

  2. Aber auch Pariser Weltgipfel im Klimawahn! / Klima-Sekte auf Irrwegen

    Seit 4,6 Milliarden Jahren ist es auf der Erde im Sommer heiß und im Winter kalt. Inzwischen wissen das über 7,1 Milliarden Menschen auf dem Planeten. Nur eine kleine Gruppe aus Verschwörungstheoretikern des IPCC und des DWD wollen sich mit dieser Tatsache einfach nicht abfinden.

    Seit über 50 Jahren erzählen sie uns, daß die Polkappen abschmelzen und die Meeresspiegel um 80 Meter ansteigen. Und was ist passiert? Nichts! Diese nutzlosen und völlig sinnentleerten Klima und Wettervorhersagen kosten dem deutschen Steuerzahler übrigens fast eine Viertel Milliarde Euro. Jedes Jahr!

    Also, wenn das kein Missbrauch ist, was ist das denn?

    Klima-Sekte / Keine Lottozahlen in der kleinen Kugel verhersagen können, aber das Klima des Planeten für das Jahr 2.100
    https://aufgewachter.wordpress...ahr-2-100/

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*