886 Euro Hartz IV monatlich für’s Nichtstun – Arbeiten lohnt sich nicht mehr

Lupo / pixelio.de

Zitat von www.focus.de:

Die Durchschnitts-Zahlungen für die Bezieher von Hartz IV haben einen neuen Rekord erreicht: Genau 886,62 Euro erhielt jeder Hartz-IV-Haushalt im Januar von der Bundesagentur.

[…]

In Bonn bekamen Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften mit 1015 Euro bundesweit am meisten Geld. Im thüringischen Hildburghausen lag der Betrag mit 704 Euro deutlich niedriger.

Kommentar von crash-news.com:

Ein üppiges Leben in unserer Konsumgesellschaft ermöglichen die 886,62 Euro, welche die etwa 3,3 Millionen Hartz IV-Haushalte pro Monat kassieren, zwar nicht, aber wer berücksichtigt, dass dieses Geld ohne jede Gegenleistung, quasi im Dauerurlaub ausbezahlt wird und zudem weitere Annehmlichkeiten beinhaltet, wird sich allmorgentlich fragen, warum er denn überhaupt noch aufstehen und zur Arbeit marschieren soll.

Solange es jedoch möglich ist, sich wenigstens einen kleinen monetären Vorteil zu erarbeiten, werden die meisten weiterhin brav ihrem Sklavendasein frönen und ihren beruflichen Verpflichtungen nachkommen. Irgendwer muss ja schließlich das Geld für den “Sozialstaat” und dessen sozialistische Umverteilungsorgien beschaffen. Im Gegensatz zur Annahme unserer sogenannten Volksvertreter fällt es nämlich nicht einfach vom Himmel.

Bis ein durchschnittlicher Arbeitnehmer allerdings denselben Betrag, den die Hartzer geschenkt bekommen, tatsächlich erarbeitet hat, ist einiges an Schufterei nötig. Wer beispielsweise den Mindestlohn erhält und ohne Steuererleichterungen den vollen Satz an Schäuble abdrücken muss, der benötigt unter Berücksichtigung von Lohnsteuer, Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung mindestens 1.150 Euro Lohn und hat dafür schon rund 17 Arbeitstage à acht Stunden zu arbeiten.

In Anbetracht der Tatsache, dass eine Arbeitswoche nur fünf Tage hat und pro Monat üblicherweise gerade einmal 20 und 23 Arbeitstage möglich sind, wird schnell klar: Zwischen Mindestlohn und Hartz IV besteht kein nennenswerter Unterschied – abgesehen von den Schwielen an Händen und Füßen mancher Arbeitenden.

Zudem dabei sollten wir einige weitere Vorteile der Nichtarbeitenden berücksichtigen: Der Hartz IV-Kassierer darf nämlich zusätzlich zu seinem “Lohn” kostenfrei das staatliche Verblödungsprogramm konsumieren und ist außerdem auf Kosten der Allgemeinheit krankenversichert. Spätestens an dieser Stelle wird klar: Die 17 Arbeitstage des Mindestlohnsklaven reichen gar nicht aus für ein gleichwertiges Einkommen. In Wirklichkeit muss er den gesamten Monat schuften, um dasselbe zu verdienen wie der Nichtstuer.

Der ein oder andere verzweifelte Hartz IV-Leidende mag hier zwar entgegnen, dass er nichts für sein Schicksal kann und er schlichtweg keine Arbeit mehr findet, obwohl unsere werte Regierung ständig vom Fachkräftemangel schwadroniert. Er muss sich dann aber die Frage stellen lassen, warum er nicht trotzdem eine der unzähligen Niedriglohnstellen annimmt, um wenigstens nicht dauernd tatenlos zu Hause herumzusitzen und auf diese Weise vielleicht irgendwann sogar eine neue Chance zu erhalten.

Überzeugte Kommunisten dagegen verteidigen dieses Sozialparadies freilich mit dem Ruf nach “Gerechtigkeit”. Wer viel habe müsse ihrer Ansicht nach nämlich demjenigen geben, der wenig oder nichts habe. Er nennt dies dann Solidarität. Ehrliche Arbeit lehnt er aus Prinzip ab, da “ehrlich” und Arbeit klar seiner Ansicht von gelebtem Sozialismus widersprechen.

Die Debatte über gut und böse bezüglich einer derartigen bedingungslosen Vollversorgung ist müßig. Diejenigen, welche ihr Leben lang hart arbeiteten und hunderttausende Euro in Arbeits- und Rentenversicherung einzahlten, am Ende jedoch bloß noch auf Hartz IV-Niveau vor sich hinvegetieren, weil sie keine Anstellung mehr finden, dürfen nicht mit denen in einen Topf geworfen werden, die nie in ihrem Leben einen Finger gerührt haben, aber dennoch den vollen “Komfort” der sozialen Hängematte erfahren.

Außerhalb sozialistischer Staaten wie der BRD ist es dagegen durchaus möglich, derlei Erfahrungen zu machen und am eigenen Leib zu spüren, welche Konsequenzen Faulheit auf Dauer mit sich bringt. Den eigenverantwortlich handelnden Menschen hierzulande wird leider per Zwang die Solidarität mit diesen Schmarotzern aufgezwungen und fast sämtliche Möglichkeiten der Selbstvorsorge geraubt.

Wer aufgrund seiner Überzeugung auf seine Weise für die eigene Rente, Arbeitslosigkeit oder irgendwelche schweren Zeiten vorsorgen möchte, kann das nicht anstatt des staatlich aufoktroyierten Systems tun, sondern lediglich zusätzlich, sofern dies denn überhaupt in seinem finanziellen Rahmen liegt. Dank staatlicher Repression und irrsinnigen Steuern ist das jedoch nur noch sehr wenigen Menschen möglich.

Kein Wunder, dass sich immer mehr überlegen, den eigenen, beschwerlichen Job hinzuschmeißen, sich ein klein wenig weiter einzuschränken und auf Hartz IV umzusatteln. Das einzige Problem, gegen das dann angekämpft werden muss, ist die für fleißige Menschen schier unerträgliche Langeweile und die zwangsläufige Annäherung an das wahre Schmarotzergesindel im Lande.

Bis dieses kranke sozialistische System endlich beseitigt wurde oder unter seiner untragbaren Schuldenlast zusammenbricht, bleibt leider kein anderer Ausweg als abzuwarten und irgendwie weiterzumachen. Durch Konsumverzicht, Sparsamkeit und Einschränkung hinsichtlich unnötiger Ausgaben und Kosten lässt sich aber vielfach wenigstens bis zum zwangsläufigen Zusammenbruch der unweigerliche Schritt in Richtung Hartz IV verhindern.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Diktaturpläne der EU: Totale Bevormundung gegenüber Rauchern Raucher werden bekanntermaßen regelmäßig zum Opfer der Politik. Doch dieses Mal geht es ihnen zunäch...
Was für eine Rezession? Berlin weiß es besser Haben wir eine Wirtschaftskrise? Nein. Aber doch eine Währungskrise? Nein. Eine Schuldenkrise vielle...
Abwärtstrend: Rekord-Arbeitslosenquote in der Eurozone Kaum mehr still stehen die Alarmglocken der EU-Diktatur. Eine Horrormeldung jagt derzeit die nächste...
Überwachung in Wort und Bild – na und? Ich habe nichts zu verbergen Sie belauschen uns ständig und überall, kein elektronisches Medium scheint mehr vor den großen Ohren...

20 Kommentare

  1. Zum Thema Hartz IV:
    Wenn ein Mensch soviel zum Leben bekommt, wie er unbedingt braucht, und zwar nur unter höchster Demütigung!, dann darf man nicht auf ihn wütend sein.
    Der Zorn muß sich (mal wieder) gegen Diejenigen richten, die dafür Sorge getragen haben, daß Arbeit sich nicht mehr lohnt.
    Wer arbeitet, sollte natürlich mehr haben als jemand, der Hartz IV bezieht. Daß das nicht so ist, liegt aber nicht am Hartzler.
    Es ärgert mich, daß besonders hier die Teile-und-Herrsche-Methode so gut funktioniert.

    • carola – ja, sorry habe hier selten einen so dämlichen artikel gelesen…
      das erinnert mich an einen dumm-dreisten merkel-ausspruch: “wir streben vollbeschäftigung an!”
      eine der wesentlichen fragen müssten lauten: kann man davon menschenwürdig leben?
      beschäftigen kann ich mich auch alleine!!
      und sollten wir nicht immer klarer sehen, dass es kein wachstum mehr geben wird – sondern nur noch einen verdrängungswettbewerb gibt?

      ich zitiere aus dem obigen text:
      “Er muss sich dann aber die Frage stellen lassen, warum er nicht trotzdem eine der unzähligen Niedriglohnstellen annimmt, um wenigstens nicht dauernd tatenlos zu Hause herumzusitzen und auf diese Weise vielleicht irgendwann sogar eine neue Chance zu erhalten.

      die ganze hartz-agenda ist gemacht, um noch mehr gelder von unten nach oben zu pushen. jawohl, nehmt doch die niedriglohnstellen an… dann kommt irgendwann der nächtste… der mit noch einer mieseren bezahlung einverstanden ist (beim sog. mindestlohn lässt sich phantastisch tricksen!) nicht umsonst wird deutschland als das china europas bezeichnet… und dann die aussage:

      “auf diese Weise vielleicht irgendwann sogar eine neue Chance zu erhalten.”

      grins, grins.
      darüber gibt es statistiken, wie weit chancen auf eine übernahme bestehen! WARUM sollte ein auf rationalisierung und einsparung getrimmtes unternehmen nicht dort zugreifen, wo es am billigsten ist?

      hier weitere infos, die man kennen sollte:

      Viele Akademiker im Billiglohnsektor, Abbau des Mittelstandes. Perspektive: Harz 4. Jeden kann es treffen!
      http://mikeondoor.blog.de/2014...-17609520/

    • Wir haben es jetzt 2017. Ich verdiene z.Zt. 2200.- netto, meine Frau ca. 800.- dazu. Ich habe mich heute hingesetzt und die Differenz ausgerechnet, die uns bleibt, wenn wir auf Hartz umsatteln und jeder ein bischen was dazu verdient.
      Wenn man so einen Mumpitz wie KiTa, Miete, usw berücksichtig, ergibt sich für uns eine minimalste Differenz zwischen voll arbeiten & 2 Tage die Woche ein bischen was aufstocken von ~100.-, max. ~150.- Euro. Wenn wir dann noch unser Familienauto verkaufen würden, wären wir im Bereich eines leichten Plus.

      Wer also behauptet, Hartzen lohnt sich nicht, der lügt. Nochmal zum Verdeutlichen: Ich verdiene aktuell 3500.- Brutto, bewohne eine Mietswohnung und schleppe mit ach und Krach Frau und Kind durch. Wie ich mir weitere Kinder, die ich gern hätte, leisten soll? Weiß ich nicht. Es sei denn, ich wählte die Alternative, lege die geregelte Tätigkeit nieder, lasse mich ein bischen vom amt bespassen, mache meinen Aufstockerjob und verdiene mir die restlichen Tage in der Woche schwarz was in die Tasche. Dann hab ich auch was fürs Alter…

      Noch Fragen, Hauser?

  2. Richtig, Carola!

    Und nicht zu vergessen, der Staat muß ja in der Schuldenfalle gehalten werden. Dazu dient dieser Umverteilungs-Irrsinn, wobei die “Rettung” der Banken um mehrere Größenordnungen “wirksamer” war.

    Insofern brauche ich mich wegen der Sozialschmarotzer nicht besonders aufzuregen, was nicht bedeuten soll, daß ich deren Verhalten OK finde. Ganz im Gegenteil, das gar nicht OK.

    • lieber achim beck, das wort sozialschmarotzer solltest schnellsten aus deinen wortschatz streichen. was weißt du denn von den einzelnen schicksale- nichts.
      wie wärs wenn du dich zu den sozialschmarotzer zu gesellen würdest und dann zwei jahre und länger so zu leben??
      ach die sogenannte selbstherrlich männer, sorgen doch dafür, dass die faruen oder geliebte geschwängert werden und dann ziehen den schwanz ein und überlassen dann diese frauen ihren schicksal und kümmern dann auch nicht um die kinder die sie gezeugt haben. teils werden diese frauen auch im internet usw. niedergemacht und schlecht dargestellt.. und wovon sollen bitteschön die geschwängerten frauen von leben, da ja die sogenannten selbstgerechte großmäuler diese frauen alleine lassen. und diese frauen ja nicht arbeit gehen können da sdie ja schließlich um das kind kümmern muss! die dann sehen müssen damit zu recht zukommen und von den sogenannte behörden keine hilfe indem sinne erhalten , im gegenteil auch noch dranglasiert werden. ist nicht schlimm genug jeder cent der zuviel anfällt wird dann sofort wieder abgezogen. zbs. da erhält eine alleinerziehende frau mit kind zum jahresende per stromabr. paar euro zurück – wird dieses sofort wieder verrechnet, dabei hat diese frau von der hilfe die sie erhalten hat diese stromrechnung bezahlt..jetzt mal weiterdenken sofern noch oberstübchen noch funktioniert? man kann auf die hilfsbedürftige herum hacken, sind zu faul usw. aber auch mit erlebt wie viele von denen lieber arbeiten würden. die aber sich aufgegeben haben weil auf sich bewerbungen keine arbeit erhalten oder antwort..jetzt sage es stimmt nicht, dann kann ich nur sagen null ahnung aber große klappe haben. kann die kommentare von <pssst< und "zeramiko" voll zustimmen. diese polikerclowns reden von nicht genügende experten – ja und haben sie was unternommen entsprechende personen aus zubilden? nein? die firmen sind doch selber schuld,warum bilden sie denn keine leute aus? gruß aspo

  3. Völlig unberücksichtigt bleibt hier das Lohnniveau in D.
    Die nidrigsten Sklavenlöhne in ganz Europa, da ist es kein Wunder
    dass es heißt die kriegen zu viel, ist ja auch einfacher wieder mal auf denen ruzuhaken, die keine Lobby haben. Vielleicht kommen hier mal Beiträge rein, die die Löhne in Europa gegenüberstellen. dann wird klar was dieses Geschwätz hier völlig unbegründet ist. Der Beitrag hier: völlig am Thema vorbei.

  4. Auch ich beziehe H4 als Grundsicherung, da meine Rente nicht ausreicht. Ich zahlte seit meinem 16. LJ in die Kasse ein und muss mir nun so einen Schwachsinn anhoeren. Fragen Sie doch mal unsere Politiker, wie viele von denen arbeiten ( s. Anwesenheit ) und wie viele von denen in die Renten- und Arbeitslosen Kassen einbezahlen. Diese sind die groessten Schmarotzer, arbeiten nichts- zahlen nichts- und bekommen ein fuerstliches Gehalt plus ueppiger Pension.

  5. So einen unausgegorenen unsachlichen Artikel kann nur jemand schreiben, der überhaupt keine Ahnung von der Materie hat.

    Das ist einfach nur Hetze gegen Menschen, die keine Möglichkeit haben, ihr Leben zu verbessern. Außerdem sind Ihre Zahlen nicht stimmig. Sie müssen diese schon ins Verhältnis zu der Anzahl der Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft setzen.

    Es gibt nämlich keine Arbeit in Deutschland. Das ist eine Tatsache!

    Wie hätten Sie es denn gern? Lassen wir all die verhungern, die keinen Job haben? Oder heben wir den Mindestlohn wieder auf – passen den den Interessen der Arbeitgeber an. So in Richtung 3,50 Euro? Denn können ja 2,5 Leute auf der Stelle arbeiten…..

    Leben und leben lassen, heißt die Devise!

    Kein Verständnis für jemand, der Sozialneid auf Kosten deren schürt, die am wenigstens dafür können.

    Und ja, mir ist bewusst, dass es schwarze Schafe unter denen gibt. Aber deshalb kann man nicht alle unter Generalverdacht stellen!

    Hartz IV zu beziehen, heißt Armut – heißt Demütigungen auf dem Amt ertragen zu müssen – heißt, seine Menschenwürde auf dem Amt und oftmals auch in der Öffentlichkeit abgeben zu können.

    Schau woanders hin. Zum Beispiel, wie sich der Reichtum in Deutschland verteilt. Dass die wirklich Reichen kaum Steuern zahlen – aber trotzdem von subventionierten Preisen profitieren – Bspw. in der Kultur. Theateraufführungen sind alle subventioniert.

    Geld ist genug für alle da http://www.google.de/imgres?im...CCcQrQMwAg

    Der Hartz IV Bezieher kann sich aber nicht einmal diese Preise leisten. Er ist ausgegrenzt von den meisten kulturellen Veranstaltungen.

  6. Oh, da hat der Autor wohl ins Wespennest der Faullenzer gestochen? Da man ja eh nur ausgebeutet wird, bleibt man der Arbeit besser gleich fern oder was? Ich muss schon sagen, hier melden sich wahrscheinlich genau die Richtigen. Wie heißt es doch: Getroffene Hunde bellen.

    Ihr bestätigt den Artikel doch bloß, indem Ihr Euren eigenen Hartz-Bezug rechtfertigt, weil sich Arbeit ja angeblich eh nicht lohnt. Genau das steht oben im Text. Was soll dann bitte das Gejammer? Zuviel Wahrheit vertragt Ihr offenbar nicht, wie? Man könnte ja auf der Couch in seinem Wohlbefinden gestört werden. Man kann sich übrigens auch auf niedrigem Niveau äußerst wohl fühlen, zumindest scheinen das Millionen von Menschen zu können.

    • Hallo Hubi,
      ich bin Psychotherapeutin und mir ist an Ihrem Kommentar eine starke verdeckte Aggressivität aufgefallen, die sich gegen sozial schwächere in unserer Gesellschaft richtet. Möglicherweise gab es in Ihrem Elternhaus Situationen, die traumatisch auf Sie gewirkt haben. Jedenfalls möchte ich Sie einladen, sich in einer psychotherapeutische Praxis Ihrer Wahl beraten zu lassen. Hilfe ist möglich.

    • Das Budget an Sozialausgaben liegt in D. pro Jahr bei 35 Mrd. glaube ich. Die Bankenrettungen liegen bei 200 Mrd.(etwa).
      Darf man mal fragen wer hier die Schmarotzer sind? Schließlich mußten die ja gerettet werden, sind ja systemrelevant, die Geldschöpfer aus dem Nichts. Hier kann man nur sagen: Gott wirf Hirn vom Himmel!

  7. Bitte nicht gegen Hartz-IV-Empfänger wettern. Die meisten können nichts dafür, weil kulturfremde Billigarbeiter oder Computerinder ihnen den Job weggenommen haben.

    Das Problem ist die Massenzuwanderung. Da muß angesetzt werden.

  8. Zwangsarbeit (ausgetrickst)

    Wie man sich richtig auf einen Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung vom Jobcenter bewirbt / Richtig bewerben mit perfekter Bewerbung nach DIN 5008
    https://aufgewachter.wordpress...-din-5008/

    1-Euro-Jobs (ausgetrickst)

    Erwerbsloser kündigt schriftlich präventiv seinem Maßnahmeträger von 1-Euro-Jobs, wie dem Sozialwarenkaufhaus, an seinen regulären tariflichen Stundenlohn von 12,92 Euro brutto (Lagerarbeiter) übers Arbeitsgericht einzuklagen
    https://aufgewachter.wordpress...r-ubers-a/

    Zeitarbeit (ausgetrickst)

    Erwerbsloser schockt Zeitarbeitsunternehmen mit Fragebogen
    https://aufgewachter.wordpress...ragebogen/

    Erwerbsloser unterbindet Weitergabe seiner Daten vom Zeitarbeitsunternehmen an das Jobcenter durch Schweigepflicht- und Datenschutzvereinbarung
    https://aufgewachter.wordpress...einbarung/

    Erwerbsloser schockt Zeitarbeitsunternehmen durch Erscheinen mit Beistand beim Vorstellungsgespräch
    https://aufgewachter.wordpress...sgesprach/

    Sanktionen (ausgetrickst)

    Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen
    https://aufgewachter.wordpress...-entgehen/

  9. Der Artikel ist total unsachlich und degradiert alle Hartz IV Empfänger als Schmarotzer. Diese Art der Kommunikation ist unsozial. Ich selbst bin Akademiker, jung, motiviert und habe schon über 100 Bewerbungen geschrieben. Bisher NICHTS gefunden. Ich kenne Ingenieure, Architekten etc. die arbeitslos sind. Arbeitslosigkeit ist ein strukturelles Phänomen. 1. Es gibt mehr Arbeitslose als freie Arbeitsplätze. 2. Die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung verschärft dieses Problem. 3. Die Finanz- und Zinses-Zins-Wirtschaft der Kapitalisten verschärft dieses Problem. Die Schulden werden immer größer, die reicher immer reicher. Das Kapital verlagert sich immer weiter nach oben, unten bleibt immer weniger übrig.

    Die Schuld der Probleme dem Hartz-IV-Empfänger zuzuschreiben ist armselig und verschleiert die Realität.

  10. Hallo. 886.62 Euro Harz 4 hätte ich gern. Davon abgesehen das viele Kosten im Harz 4 nicht berücksichtigt sind dir jeden Monat anfallen. Zum Arzt gehe ich garnicht mehr da ich auf Medikamente drauf zahlen muss. Das kann ich nicht auf dauer halten ,um die grenze zu übersteigen in dem ich das Geld zusammen habe und es von meiner Krankenkasse wieder bekomme. Dann Lohn 8.50 Euro können viele Betriebe Firmen garnicht zahlen . Ich merk das jedesmal ,wenn ich mich um Arbeit bewerbe. Aber das leben hat sich mit allen Lebenshaltungskosten auf die angeblichen 8.50 Mindestlohn ausgerichtet. Alles ist irgendwo teuerer gewunden. Oder kleiner weniger und Preis ist geblieben.
    Also Harz 4 zusein ist keine Auszeichnung und mit 390 Euro muss man schauen das man Monat für Monat damit aus kommt.
    Arbeitslos oder Langzeit arbeitslos wieder in Arbeit zu kommen für einen Lohn der für Leistung oder körperliche Leistung gerecht wird ist schwer.
    Entweder ist man schlecht ausgebildet und man bekommt Arbeit nicht mal 8.50 Euro. Oder man ist normal bis gut ausgebildet und bekommt auch nicht mehr Lohn uns hofft diese 8.50 Euro zu bekommen.
    Selbst Arbeit die mit 8.50 Euro entlohnt wird bringen oft viele Überstunden mit sich die nicht entlohnt werden können und die man ab feiern soll. Abfeiern! ,wie soll man da Geld verdienen,wenn man Zuhause sitzt.
    Allgemein 8.50 euro . Wer das verdient ,kann damit auch nur nicht normal leben. Ich finde das arm . Das Leben ist echt hart gewunden .
    Zu DM Zeiten hatte ich 14 DM Stundenlohn . Alles war nicht so teuer und man konnte sogar Geld sparen.

    Heute 2016 und ich fühle alles wir immer schlimmer.
    Dieser statt tut zu wenige für dir Mittelschicht…ganz vergessen werden die unterschicht Harzer.
    Die Harz 4 Menschen in Arbeit zu bringen bedarf es Arbeit .
    Leiter gibt es nicht soviel Arbeitsplätze wie Menschen . Vorallen Arbeit wovon man normal ordentlich leben kann.
    Was für ein Gefühl jeden Tag schwer arbeiten u. es reicht hinten u. von
    nicht.

  11. Also ich stempel jetzt sein 1974!
    Zuerst wars Arbeitslosengeld, dann wars Arbeitslosenhilfe und jetzt halt H4 und in 3 Jahren gibts Rente und Grundsicherung.
    Mir wurscht, wie die des nennen, Hauptsache ist, das die Zahln!

  12. wer die realität nicht kennt sollte die fresse halten.es wird niemals vollbeschäftigung geben. bei dm markt suchen sie leute FLEXIEBEL einsetzbar…ja genau 4-5 stunden in der woche ,flexiebel von mo-sa. von 8 bis 22 uhr.
    und als hartzer habe ich diesen jocb und bin aus der statislik.und die gehaltsvorstellungen muß man bei jeder bewerbung angeben…und übernommen wird neimand.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*