USA erpressen EU: Noch mehr Überwachung oder wir machen die Grenzen dicht

Dieter Schütz / pixelio.de

Zitat von www.faz.net:

Die Vereinigten Staaten haben Angst vor Dschihadisten, die mit europäischen Pässen einreisen. Deshalb bereitet der Heimatschutzminister eine Reform vor. Er könnte von der EU verlangen, mehr Daten zu sammeln und zu übermitteln als bisher.

[…]

Washington drängt die EU zur Sammlung der Daten von Passagieren, die in die, aus der oder innerhalb der EU fliegen. Bisher ist das an Datenschutzbedenken des Europäischen Parlaments gescheitert.

Kommentar von crash-news.com:

Kein Land weiß besser über die Vorgänge überall auf der Welt Bescheid als die USA. Aber das Endziel einer Totalüberwachung ist trotzdem noch nicht ganz erreicht. Angeblich aus Gründen des „Kampfes gegen den Terrorismus“ sollen daher jetzt die EU-Staaten dem großen Bruder sämtliche Daten ihrer Flugpassagiere offenlegen. Falls die europäischen Vasallen sich weigern sollten, könnte es wieder eine Visumpflicht für die Einreise in die USA geben.

Im Prinzip haben die Amerikaner Recht, wenn sie mehr Überwachung des inner- und außereuropäischen Flugverkehrs fordern, da hier wirklich jeder Amateur-Islamist tun und lassen kann, was er will. Doch das gehört nun einmal zu Multikulti und eben diese Unkultur stammt – wie das Allermeiste, was unsere Gesellschaft zerstört – natürlich aus den USA.

Es ist außerdem das Recht eines jeden Landes, selbst zu bestimmen, wen es einreisen lassen möchte oder nicht. Wenn die USA uns also damit drohen, künftig die Einreise ins ehemalige Land der unbegrenzten Möglichkeiten einzuschränken bzw. mit einem Visum zu erschweren, dann ist das absolut in Ordnung.

Schließlich sind die Vereinigten Staaten ein freies Land. Diese Freiheit gilt zwar schon länger nicht mehr für die dortigen Bürger und hat bloß noch formalen Charakter, aber im Gegensatz zu unserer Bananenrepublik beispielsweise kann Amerika tatsächlich annähernd souverän entscheiden, wen es reinlassen möchte und wen nicht.

Diese Entscheidungshoheit wurde uns dagegen bereits vor vielen Jahren vollständig geraubt. Dank EU-Diktatur herrscht hier nicht nur eine immer stärker eingeschränkte Meinungs- und Redefreiheit, sondern gleichzeitig haben Terroristen hierzulande keinerlei Einschränkungen zu befürchten.

Im Gegenteil, zu tausenden reisen sie aus den verhassten westlichen Wohlfahrtsstaaten zurück in die Heimat, um dort mit Freunden brutal zu Schlächten – bzw. der „Religion des Friedens“ zu dienen – und nach Feierabend geht es dann wieder zurück ins Sozialparadies Deutschland und Co, um dort weiter an der nicht existenten Islamisierung zu arbeiten.

Der Anti-Diskriminierung geschuldet darf hier schließlich niemand in seinen Reiseplänen eingeschränkt werden. Dazu kommt die Religionsfreiheit, die insbesondere und inzwischen fast exklusiv für Muslime gilt. Wer sollte da diesen Terroristen die Einreise in unser gelobtes Land verbieten?

Diesbezügliche Verbote gibt es allerhöchstens umgekehrt. Während die USA sich davor fürchten, es könnten womöglich Terroristen zu ihnen einreisen, schlägt unsere Regierung stattdessen vor, jenes gefährliche Gesindel an der Ausreise zu hindern und um jeden Preis im Land zu behalten und weiter zu mesten. Es klingt nach Satire, aber leider entspricht es der bitteren Realität auf diesem entrechteten Kontinent.

Doch selbst wenn sich ein Land wie die USA durch eine noch tiefergehende Überwachung und Bespitzelung der Einreisenden vermeintlich zu schützen glaubt, so sollten dabei besser die Tatsachen betrachtet werden:

Lieber Amerikaner, Ihr braucht wirklich keine Angst davor zu haben, dass der Terror aus Europa und dem Nahen Osten über Eure Grenzen in Euer Land einwandert, denn der moderne Terrorismus wurde nicht nur von Euch selbst erfunden, sondern er wurde und wird von Euch weiterhin mehr oder weniger erfolgreich in alle Welt exportiert.

Sicher, ein kleiner Nebeneffekt dieses kriminellen Handeln ist mitunter eine unkontrollierbare Eskalation, wodurch es irgendwann zu einer Art Reimport Eurer eigenen „Dienstleistung“ kommen kann und übereifrige Terroristen gerne auch die USA Anteil an ihrer eigenen, tollen Erfindung haben lassen möchten.

Die Machthaber der Politik versuchen die Menschen mittels solcher Täuschungsmanöver in die Irre zu führen. Leider schläft ein Großteil der Bevölkerung tief und fest, sodass dieser Betrug weiterhin mit großem Erfolg gekrönt ist. Mit jedem neuen inszenierten Terrorgeschehen wird uns Bürgern nämlich ein Stück unserer noch verbliebenen Freiheit geraubt, bis am Ende die absolute Sklaverei und Totalüberwachung steht.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

2 Kommentare

  1. Das ist der Plan mit Vorgetäuschten Terror der Bevölkerung einreden das für Sicherheit gesorgt wird aber gleichzeitig die Bevölkerung immer mehr deren Freiheiten berauben. Der eigentliche Terrorist sitzt übern grossen Teich und plant die NWO so rasch wie möglich zum Abschluss zu bringen und den einen Weltherrscher zu präsentieren. So kann keiner mehr kaufen oder verkaufen wenn er dem Herrscher nicht huldigt.

  2. Es kann nur eine Antwort von möglichen geben: Bleib im Lande und nähre dich redlich!
    Unter anderem unter der Kopfbedeckung eine Reflexion- Folie tragen.die NASA kann schon über Satellit schon alles erkennen und stören!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*