Panikmache vor Masern: Hetzjagd gegen “Impfverweigerer” trotz nachweislicher Unwirksamkeit

www.JenaFoto24.de / pixelio.de

Zitat von www.stern.de:

Die deutschen Pläne zur Ausrottung der Masern in diesem Jahr waren zu ehrgeizig. Ein Ausbruch in Berlin zeigt: Die Impflücken sind zu groß – und die Bevölkerung zu schlecht informiert.

[…]

Mehr als 100 Patienten kamen nach der Statistik des Landesamtes für Gesundheit und Soziales bisher ins Krankenhaus. […] Und 90 Prozent der bisher befragten 335 Patienten gaben an, nicht gegen Masern geimpft zu sein.

Kommentar von crash-news.com:

Der kleine Pieks gegen Masern soll angeblich große Wirkung besitzen. Fraglos ist das der Fall, allerdings in anderer Hinsicht als mit der Aussage gemeint: Ein Milliardenumsatz für Impfstoffhersteller und Ärzte und eine fast durchgängig absolut medizingläubige Bevölkerung zeugen definitiv von einer großen Wirkung. Doch die vorsätzlichen Körperverletzer sind noch immer nicht zufrieden und wollen endlich die Impfpflicht.

Niemand aus der etablierten Medizin-“Wissenschaft” und aus der Bevölkerung stellt die Infektionstheorie in Frage. Fast niemand jedenfalls, bis auf ein paar wenige, unbequeme Querulanten, die den Pharmariesen in ihr kriminelles Handwerk pfuschen wollen. Dabei könnte das Geschäft mit der Angst ansonsten so schön und ungestört funktionieren.

Schließlich “weiß” doch heute jedes Kind: Masern sind eine Krankheit, hochansteckend und Impfungen schützen vor dem Erreger. Dieses “Wissen” wurde schon teilweise unseren Großeltern eingeimpft, unseren Eltern, uns selbst und natürlich erst recht unseren Kindern. Aus dem früheren Glauben wurde auf diesem Weg “Wissen” geschaffen, Pseudo-Wissen. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei dieser vermeintlichen Tatsache lediglich um eine Theorie, die auf ziemlich wackeligen Beinen steht.

Zunächst einmal wäre da die Frage nach der Existenz des Masern-“Virus”. Eine absurde Frage meinen Sie? Solange die Antwort darauf nicht wasserdicht ist und der “Erreger” mit wissenschaftlicher Präzision nachgewiesen werden kann, ist die Frage durchaus berechtigt. Bloß weil jeder meint zu “wissen”, was er in Wirklichkeit aber nur glaubt, und aufgrund der ständigen Wiederholung seitens Ärzten, Pharmaindustrie und Medien wird aus der Infektions-“Theorie” noch lange keine Wirklichkeit.

Einen tatsächlichen Existenznachweis des Masern-“Virus” kann jedoch selbst das Robert-Koch-Institut nicht liefern. Wer das nicht glaubt, möge die staatliche Einrichtung einmal selbst kontaktieren. Ein mutiger und seit vielen Jahren engagierter Virologe, Dr. Stefan Lanka, führt derzeit sogar einen Rechtsstreit, in welchem genau diese Existenzfrage behandelt wird.

Trotz der Faktenlage, welche klar gegen die Virengläubigen spricht, dürfte es allerdings schwer werden, vor einem bundesdeutschen Gericht ein entsprechend ehrliches Urteil zu erhalten, da dieses nämlich einen fatalen Dolchstoß für die Pharmabranche bedeuten würde. Glücklicherweise sind diese Herrschaften gut “vernetzt”, sodass sich die Justiz höchstwahrscheinlich weiterhin an die Regeln dieser Leute halten wird.

Die zweite und ebenso wichtige Frage betrifft die Masern-Impfung. Da ein pathogenes Masern-“Virus” nicht existiert, kann auch keine Impfung vor der Erkrankung schützen. Grundsätzlich Zweifel an der Wirksamkeit sollte eigentlich sowieso sofort jeder bekommen, welcher obige Pressemeldung aufmerksam liest:

90% der Masern-Patienten gab an, nicht dagegen geimpft gewesen zu sein. Im Umkehrschluss waren also 10% geimpft. Ist eine Fehlerrate in dieser Höhe denn akzeptabel, um einerseits mit derart massivem Druck gegen Impfgegner vorzugehen und andererseits Forderungen zu stellen, wie beispielsweise das zwangsweise Fernbleiben ungeimpfter Schüler von den Schulen?

Wie brisant dieses Problem für die Impfindustrie und ihre Anhänger ist, erweist sich für jeden Interessierten unmittelbar dann, wenn ihm von den örtlichen Behörden im Falle des Auftretens von Masern die Information darüber verweigert wird, ob die jeweiligen Patienten nun geimpft waren oder nicht. Selbst die Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz hilft hier nicht weiter, weil die Ämter schlichtweg jegliche Anfrage ignorieren und sich mitunter in vollkommenes Schweigen hüllen.

Interessant ist zudem die Frage, was Masern eigentlich sind. Eine vielleicht auf den ersten Blick seltsam klingende Frage, aber die Symptomatik ist in keinster Weise eindeutig, da ein typisches und charakteristisches Symptom für die Erkrankung schlichtweg fehlt. Es gibt zwar die sogenannten “Koplik-Flecken” im Mund, welche ausschließlich bei Masern auftreten, doch selbst offizielle Quellen geben an, dass die Flecken nur eher selten zu beobachten seien.

Sich gegen Masern impfen zu lassen ähnelt insofern sehr stark dem Kauf von Ablasszertifikaten der katholischen Kirche, um sich auf diese Weise vermeintlich Eintritt in den Himmel zu verschaffen. Wer an die Existenz von Masern-“Viren” und an die Wirksamkeit der zugehörigen Impfung glaubt, möge damit glücklich werden, aber er soll sich bitteschön nicht in die Angelegenheiten der “Ungläubigen” und “Impfverweigerer” einmischen.

Es ist freilich nicht gerade leicht, sich gegen die überwältigende Mehrheit an Masern-Gläubigen durchzusetzen, da die meisten nicht für Fakten oder Fragen offen sind, insbesondere Behörden, Ärzte und natürlich die Lügenpresse, die brav alles nachplappert und für die absolute Wahrheit hält, was von Seiten der Weißkittel behauptet wird.

Die Propaganda für noch mehr Impfungen und sogar die zwangsweise Durchimpfung der Bevölkerung spitzt sich aktuell wieder einmal zu, weil zur Zeit ein paar Fälle mehr als sonst auftreten – auf Basis welcher Symptomatik auch immer diese gezählt wurden. Dasselbe Spiel läuft übrigens gerade gleichzeitig in Kalifornien ab, wo seltsamerweise ausgerechnet diejenigen überwiegend gegen Impfungen sind, welche sich bei uns mehrheitlich dafür aussprechen: Die Ökofaschisten.

Lassen Sie sich und Ihre Kinder daher ruhig impfen, aber bitte machen Sie zuvor Ihre Hausaufgaben und prüfen Sie erst die Fakten: Schreiben Sie Behörden an, verlangen Sie Existenznachweise des behaupteten Virus und bestehen Sie auf der Offenlegung von Zahlen, die einen wenigstens annähernd hundertprozentigen Schutz der Impfung zweifelsfrei beweisen.

Sollten Sie anschließend immer noch absolut sicher sein, sich und Ihren Kindern mit dem “kleinen Pieks” etwas Gutes zu tun, dann tun Sie es. Allerdings wären Sie eine Ausnahmeerscheinung, denn die Faktenlage steht ganz klar gegen jegliche Impfungen. Falls Sie weiterhin unsicher sind, schauen Sie sich die Dokumentation “Wir impfen nicht” an.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Kirchgang an Weihnachten: Jeder Zweite will hin "Gläubig" zu sein ist relativ, denn damit verbindet fast jeder etwas anderes. Da aber lediglich jede...
Terroristenalarm in ganz Germanistan: Wieviele IS-Kämpfer leben wirklich bei uns... Erst Berlin, einen Tag später ganz Hessen: Bei zwei Razzien wurden mit Hilfe von über 1.100 Polizeib...
Stimmungsbarometer zeigt nach unten: Konjunkturaussichten negativ Wieder einmal völlig "überraschend" sind die Konjunkturaussichten in der BRD gefallen und das, obwoh...
Zuerst ein kleines Pilotprojekt, kurz darauf der gläserne Bürger: Behörde testet... Seit 2015 wurde auf einer drei Kilometer langen Teststrecke auf der B6 bei Laatzen in Niedersachsen ...

2 Kommentare

  1. Also ich finde es auch grausam, das sich die “Gutmenschen” die wir hier in der BRiD GmbH haben , allem entziehen und UNS das Volk(die Nazis) auslöffeln läßt !

  2. Immer wieder erschreckend, wie die Schlafschafe ihrem Schlachter treudoof hinterher latschen!
    Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass man sie aus ihrer Trance noch erwecken kann. Bald kommt Jesus Christus wieder und wird hier erst mal aufräumen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*