Offene Christenverfolgung jetzt auch in Deutschland – durch Kirche und “Christen”

daniel stricker / pixelio.de

Zitat von www.weser-kurier.de:

Die Staatsanwaltschaft prüft, gegen einen Pastor der Bremischen Evangelischen Kirche strafrechtliche Ermittlungen wegen Volksverhetzung einzuleiten.

[…]

Es fallen Sätze, in denen er klarstellt, dass es nur einen Gott gebe. In denen er das Miteinander der Religionen als Zusammenpanschen bezeichnet. Und in denen er das Zuckerfest für Blödsinn erklärt.

Kommentar von crash-news.com:

Pfarrer Olaf Latzel von der Bremischen Evangelischen Kirche hat ein ernstes Problem. Gemeint ist damit allerdings nicht etwa die Ermittlung der zuständigen Staatsanwaltschaft gegen ihn und auch nicht das Messer, welches seine eigene Kirche ihm gerade in den Rücken gerammt hat. Es ist schlicht der Glaube von Herrn Latzel, denn er verkündet eine bibeltreue Lehre. Wäre er dagegen Moslem, hätte der Spuk sofort ein Ende.

Latzel hatte es in seiner Predigt nicht nur gewagt, auf die Zehn Gebote der Bibel zu referenzieren, sondern gleichzeitig noch den Islam zu kritisieren. Das war sein eigentliches “Verbrechen”, da diese Ideologie inzwischen unter strengem Schutz unseres Pseudostaates steht und völlige Narrenfreiheit genießt. Zudem steht sie über sämtlichen anderen Religionen sowie über der Meinungs- und auch der Religionsfreiheit.

“Du sollst keine anderen Götter neben mir haben” lautet das erste Gebot. Einst war es unausgesprochener und trotzdem integraler Bestandteil des Selbstverständnisses der meisten Deutschen und unseres Grundgesetzes. Heute jedoch wird es als “Hass” und Intoleranz gegenüber anderen Religionen gewertet und entsprechend “Recht” gesprochen. Sich auf dieses Gebot zu berufen, kommt jetzt nämlich angeblich Volksverhetzung gleich.

Stünde dagegen auf dem Buch der Bücher, der Bibel, ein anderer Titel, beispielsweise “Koran”, entspräche dies einer Art Freibrief, jede beliebige Art von echtem Hass zu verbreiten. Wer diese islamisch motivierte Hetze gegen alle Andersgläubigen liest, erschaudert ob der Aussichten, die unserem Land und den “Ungläubigen” gemäß dem Plan der angeblich “nicht existenten” Islamisierung bevorstehen.

Weder das eine noch das andere Buch werden heute allerdings überhaupt gelesen. Es ist rund 500 Jahre her, da hätten viele Menschen alles dafür gegeben, die Bibel selbst lesen zu können, konnten es jedoch mangels Sprachkenntnissen nicht, da eine ins Deutsche übersetzte Bibel nicht existierte.

Heutzutage stehen dagegen in nahezu jedem Haushalt gleich mehrere dieser Exemplare und trotzdem ist das Wort Gottes nicht nur das meist verbreitete, sondern vermutlich auch das gleichzeitig am wenigsten gelesene Buch aller Zeiten – zumindest in unserem Land. Wozu gibt es schließlich studierte Pfarrer und Pastoren, Theologen und “Experten”, die dem Kirchgänger gefälligst auszulegen haben, was da in der Bibel steht.

Doch selbst dieser Verpflichtung kommen die allerwenigsten dieser angeblichen “Hirten” nach. Gerade die evangelische Kirche ist nämlich dafür bekannt, ein “neues Evangelium” zu predigen, welches da lautet:

Sei sozial und schütze die Umwelt.

Um anderes geht es in diesem Verein nicht mehr. Eine der ganz wenigen Ausnahmen hiervon bildet Pfarrer Latzel. Er schert sich nicht um die Ansichten seiner Kirche, sondern für ihn hat allein Gottes Wort Bedeutung.

Freilich hat sich die Bremer Kirche unmittelbar von sämtlichen Äußerungen Latzels distanziert, denn mit Bibel und Co will die Institution beim besten Willen nichts mehr zu tun haben. Es gebe schließlich wichtigere Aufgaben, beispielsweise die Unterstützung einer “Toleranz-Offensive für ein buntes und vielfältiges Bremen”. Das ist sogar so bunt, dass die Bibel und ihre Botschaft dort nicht mehr hineinpassen.

Kein Wunder, echauffieren sich die Kirchenoberen ganz besonders über Latzels Aussage “der Islam gehört nicht zu Deutschland”. Dies schüre den Fremdenhass. Und auch seine Äußerungen gegenüber dem katholischen Totenkult, welchen der verhasste Pfarrer mit “Reliquien-Dreck” zwar ziemlich direkt, aber dennoch passend klassifiziert, haben die Bremische Evangelische Kirche schockiert.

Zum Glück droht Olaf Latzel außer den gutmenschlichen Distanzierungen dieser sogenannten “Christen” noch eher wenig kirchliches Ungemach, denn suspendieren können sie den Pfarrer angeblich nicht. Allerdings zeichnet sich bereits ab, dass künftig andere Pastoren als Zuhörer in die Gottesdienste des “Querulanten” entsendet werden, um ihn vielleicht bald wieder auf frischer Tat ertappen und ihm daraus endlich einen Strick drehen zu können.

Um ihn und seinen Dienst zu zerstören, braucht es jedoch gar keine weiteren DDR-ähnlichen Maßnahmen mehr, schließlich ist die Staatsanwaltschaft schon dran an dem Fall. Diese wertet derzeit die Predigtaufnahme aus und wird prüfen, ob es für eine Anklage wegen Volksverhetzung reicht.

Es ist erstaunlich und gleichzeitig erschreckend, in welchen Zeiten wir wieder leben. Offensichtlich sind weder nationalsozialistische noch kommunistische Drangsalierungsmethoden verloren gegangen, sondern werden aktuell wieder vermehrt und zielgerichtet angewandt. Manchen mag das ängstigen, aber wahre Christen erkennen, was es bedeutet: Jesus kommt bald wieder, denn er sagte:

Dann wird man euch der Drangsal preisgeben und euch töten; und ihr werdet gehaßt sein von allen Heidenvölkern um meines Namens willen. Und dann werden viele Anstoß nehmen, einander verraten und einander hassen. Matthäus 24,9-10

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

7 Kommentare

  1. Mal wieder ein trefflicher Artikel, danke !
    Wenn man die biblische Wahrheit predigt, kommt Widerstand, besonders von religöser Seite. Man kann den Bremer (und eigentlich allen) Pharisäern und Schriftgelehrten nur das sagen, was auch Jesus sagte: ihr Schlangen,ihr Otternbrut! Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen? (Mt.23,33)
    Andererseits denke ich aber auch an ein Comic, bei dem Jesus zur Haustüre hinausgeworfen wird und gleich eine schwarze (Immam)Gestalt zum Fenster hereinkommt.
    So kann Gottes Gericht über die Gottlosigkeit in unserem Land auch aussehen!

    • .. erschreckend ist aber auch, welche Leute Jesus zur Tür hinauswerfen. Es ist wie in alttestamentlichen Zeiten: man hört nicht auf Propheten und geht dem Unheil blind entgegen.

  2. Ein Mitglied der EKD ist immer der Ökumene und dem Liberalismus und deren zersetzenden Gesprächsprozessen verpflichtet, erst recht wenn einer im bezahlten Anstellungsverhältnis ist.

    Da die EKD klar für interreligiöse Weltverbrüderung und bunten Universalismus, ohne klare Konturen steht, hat sie durchaus ein „Dienst-Recht“ in solchem Fall einzugreifen, auch wenn es vor GOTT nicht bestehen kann. Das sollte der Pastor wissen.

    Wer mit Babylon vermischt bleiben will, wird auch zunehmend solche unnötigen Konflikte bekommen. Die aufrichtigen Bibeltreuen in derartigen Organisationen gehorchen der Bibel in einem wichtigen Punkt oft noch nicht, weil die Schrift unmissverständlich auffordert sich abzusondern (Off 18,4 /Jes 48,20 / Jer 51,6 etc.), also solche Organisationen zügig zu verlassen. Die Bibeltreuen, die sich nicht assimilieren lassen, will man eh loswerden. Die Schafsherde versteht es leider oft noch nicht und kommt gefährlich ins Stolpern.

  3. Dieser Pastor, ein wahrer Mann Gottes, hat meinen uneingeschränkten und großen Respekt. Endlich jemand, der ganz klare Kante gegenüber dem Götzendienst (sowohl Islam, als auch der Reliquien-Verherrlichung) zeigt.
    Trotz aller Multi-Kulti-Propaganda, Friede-Freude-Eierkuchen-Gutmenschentum und “Muttis” Bekenntnis, daß jetzt auch “Ehren”-Morde, Zwangsehen, Scharia, Frauenunterdrückung, Genitalverstümmelung und andere, mohammedanische “kulturelle Besonderheiten” jetzt angeblich zu Deutschland gehören, erkennen immer mehr Menschen, was für ein kranker Dreck der Islam ist, und daß von diesem Mord- und Totschlagskult die größte Gefahr für unsere Demokratie, Meinungsfreiheit und für unsere pluralistische Gesellschaft ausgeht!
    Erst dann, wenn (durch den Geburten-Dschihad) die Zahl der Moslems so weit angewachsen ist, hier die Scharia herrscht und die ersten Homos, Drogenkonsumenten und Ehebrecher am Baukran baumeln oder ihren Kopf verlieren, dann werden alle naiven, blauäugigen Spinner und Realitätsleugner vielleicht aufwachen …(!) Aber dann wird es endgültig zu spät sein im Kalifat Europa, Sektion Germanistan.

  4. Opferschutz: Fatwa gegen Ex-Muslime Nassim Ben Iman: “In den muslimischen Gemeinschaften wird so gesprochen: Wir erobern die Götzendiener!!!” Das wird in jeder Moschee gepredigt!!!!!!! Wo bleiben Medien? Staat? Minister Maß? Merkel? Gabriel? usw.? Moscheen dienten als Waffenlager! Darin wurden Eroberungspläne beraten! Die Polizei darf erst nach Vorankündigung Moscheen durchsuchen!!! Islam + Terrorismus! Der Niedergang des orientalischen Christentum 7tes bis 20tes Jahrhundert unter dem Islam! Dr. Ingo Reschverlag
    Die ganze Politiker- Medien- Kirchen-Gemeinschaft rennt zum Fastenfressen = Siege Feier über Götzendiener (Christen = Der Glaube an den Gott der den Sohn Jesus Christus hat) wirtschaftsminister Gabriel in köln 2014: “Erobert die Schulen!!!!”
    Jetzt läuft die Biotonne nach Pegida!!!!!!!
    Barino Barousum: Der Muslim muß fünfmal am Tag eine Auswahl aus gültigen 206 Diskriminier-, Verstümmel-, Schlacht-Offenbarungen mit der Bewegung beten!!!!! Wo bleiben: Medien? Staatsanwalt mit Minister Heiko Maß?????

  5. Seit dem Arabischen Frühling haben sich in islamischen Staaten die Attacken auf Christen massiv ausgeweitet.
    Es ist merkwürdig warum die EU Medien das nie thematisieren:

    Hier nur einige Beispiele von vielen:
    **Muslime greifen in Äthiopien die Christen an und brennen 69 Kirchen nieder**:
    http://www.newsrealblog.com/20...ians-flee/

    **Türkei gehört laut vielen weltweiten christlichen Organisationen zu den STaaten, in denen die Christen am meisten verfolgt und häufig Opfer von gewaltsamen Attacken sind**:
    http://www.persecution.org/201...-minority/

    In Syrien attackieren die pro-westliche Opposition die FSA immer wieder christliche Minderheiten. Vor allem die Attacken gegen die Erzefeinde der Türkei Armenier hatten sich seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs vervielfacht.
    http://www.worthynews.com/1156...e-in-syria
    http://www.worthynews.com/1136...50000-flee
    Anscheinend steckt die Türkei nun doch hinter dem Bürgerkrieg in Syrien in Zusammenarbeit mit Saudi Arabien sowie Jordanien…

    **Christen in Syrien unterstützen Assad**
    http://www.nytimes.com/2011/09...1&

    In Irak werden seit dem Sturz von Saddam Hussein die Christen massiv verfolgt,vertrieben
    http://www.faz.net/aktuell/feu...97654.html

    Al-Qaidas Agenda 2020 zur Islamisierung der Welt mit Gewalt
    http://www.spiegel.de/politik/...69328.html

    Afrikas Muslime beschlossen die Vernichtung aller Christen in
    Afrika
    http://michael-mannheimer.net/...schlossen/

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*