„Geistig verwirrte“ Moslems terrorisieren Passanten und Kirchenbesucher in Europa

chrisandre / pixelio.de

Zitat von www.focus.de:

In der französischen Stadt Dijon hat ein Mann sein Auto unter „Allahu Akbar“-Rufen in Fußgängergruppen gesteuert und dabei elf Menschen zum Teil schwer verletzt. Der Täter ist offenbar geistig verwirrt und wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

[…]

Erst am Samstag hatte ein 20-jähriger Mann in einem Polizeikommissariat des Ortes Joué-lès-Tours nahe der Stadt  Tours drei Polizisten mit dem Messer verletzt, bevor die Polizei ihn erschoss. Auch er rief nach Polizeiangaben „Allahu Akbar“.

Kommentar von crash-news.com:

Bisher waren es stets irgendwelche „Islamisten“, welche uns mit ihrem Terror kulturell bereichert haben. Unsere gleichgeschalteten Medien gaben sich immer die größte Mühe, jedes derartige kriminelle Vorkommnis in den Zusammenhang angeblich radikaler Moslems zu bringen. In Zeiten von Pegida soll nun aber offensichtlich das Thema Islam gänzlich gemieden und um keinen Preis die Wut auf Politik und Presse weiter erhöht werden.

Was ist ein Mann, der mit einem Messer bewaffnet ohne ersichtlichen Grund auf Polizisten losstürmt und diese töten will? Natürlich kann es sich dabei nur um eine geistig verwirrte Person handeln. Und was wäre, wenn derselbe Mann hierbei ununterbrochen „Allahu Akbar“ ruft, bis er nach dem Schuss eines der von ihm bedrohten Beamten seinen letzten Atemstoß macht?

Sicher ein trauriger Einzelfall. Ein weiterer Einzelfall, ebenfalls gerade in Frankreich geschehen, beschreibt einen Mann, der mit seinem Auto vorsätzlich und brutal fünf verschiedene Fußgängergruppen angefahren hat. Auch er wird selbstverständlich als „geistig verwirrt“ bezeichnet und in die Psychiatrie eingeliefert. Dass er genauso wie sein Kollege wenige Tage zuvor während seiner Tat „Allahu Akbar“ rief, spielt wieder keine Rolle. Schließlich ist er ja geistig verwirrt.

Nicht nur in Frankreich, auch in Österreich gibt es solche „geistig verwirrten“ Menschen:

Sonntag, 9.45 Uhr, in Villach: Eine 80-jährige Frau ist auf dem Weg zur Heiligen Messe in der Kirche St. Josef. Wenige Schritte vor der Kirchentür packt sie plötzlich ein Mann von hinten am Kopf und schlägt mit einem Beil auf ihr linkes Ohr.

[…]

Zur Tat habe der 24-Jährige, der türkischer Abstammung ist, wörtlich angegeben, für ihn sei heute „Massakertag“, außerdem möge er keine Kirchenbesucher. Einen politischen oder religiösen Hintergrund könne man  allerdings ausschließen […].

Abgesehen davon, dass dieser Schlächter der Polizei bereits wegen diverser Delikte bekannt war und trotzdem noch frei herumlief, befand er nach seiner Tat an der alten Frau schon auf dem Weg zur nächsten Kirche, als er aufgegriffen wurde – offensichtlich, um dort sein blutiges Werk fortzuführen. Ein religiöser Hintergrund ist in diesem Fall selbstverständlich keiner zu erkennen.

Um gleich etwaigen Vorurteilen vorzubeugen: Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun, das wissen wir ja inzwischen von zahlreichen „Experten“. Daher wäre es völlig unpassend, aus diesen Einzelfällen „geistig verwirrter“ Täter einen Gesamtzusammenhang zu konstruieren. Es bleibt deshalb dabei: Der Islam ist die „Religion des Friedens“. Ende der Debatte, Schluss mit Pegida.

Dennoch drängt sich uns hier subtil eine Vermutung auf: Handelt es sich beim Islam in Wirklichkeit vielleicht gar nicht um eine Religion, sondern um eine Geisteskrankheit? Da auch der Sozialismus zweifellos eine Geisteskrankheit darstellt und der Islam samt seinen „Gläubigen“ stets von bekennenden Sozialisten und der gesamten linksgrünen Anhängerschaft in Schutz genommen wird, muss es sich wohl bei beiden Gruppen um so ziemlich dasselbe Phänomen einer eindeutigen Bewusstseinsstörung handeln.

Anders jedenfalls ist nicht zu erklären, wie es nach wie vor Menschen gibt, die allen Ernstes behaupten, der Islam wäre die „Religion des Friedens“. Nur Geisteskranke würden so etwas beteuern und in Abrede stellen, dass es sich hierbei mitnichten um eine höchst gefährliche, klar lebensbedrohliche Ideologie handelt, mit welcher ganz Westeuropa unterwandert und unterworfen werden soll. Erst nach der erfolgreichen Islamisierung Europas wird dann eine Art „Frieden“ kommen – auf islamische Art allerdings.

Übrigens, niemand sollte sich von der gleichgeschalteten Lügenjournaille weiterhin einen Bären über den Islam aufbinden lassen. „Allahu Akbar“ heißt nicht etwa „Gott ist groß“, wie jedes Mal behauptet wird. Korrekt bedeutet dieser Ausspruch „Allah ist größer“ und soll zum Ausdruck bringen, dass der Mondgötze Allah größer und mächtiger sei als der Gott der Bibel. Wer dieses Buch kennt, wird sich unweigerlich an diese Stelle erinnern:

Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen!

Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden; Jesaja 14,12-13

Allah ist Satan persönlich, daran besteht kein Zweifel. Diese brutalen moslemischen Täter wären daher wohl besser als „geistlich gestört“ zu bezeichnen anstatt als „geistig gestört“, denn sie folgen dem Vater der Lüge und merken es offensichtlich nicht einmal.

Der Islam wird uns auch in Zukunft ganz bestimmt nicht in Frieden lassen, im Gegenteil. Er beginnt gerade erst damit, sich überall dominant und blutrünstig zu zeigen, sein wahres Gesicht kommt immer deutlicher zum Vorschein. Sogar der neuerliche Doppelmord an Polizisten in Brooklyn in New York wurde durch einen Moslem verübt.

Da ein Ende dieser Bluttaten nicht absehbar ist, dürfte Pegida noch schneller wachsen und es vermutlich schon bald sehr ungemütlich für die gutmenschlichen Anhänger der „Religion des Friedens“ werden. Und es könnte durchaus sein, dass eines Tages in den Zeitungen steht: „Geistig verwirrter Islamfreund von geistig verwirrtem Mann erstochen“.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

6 Kommentare

  1. ..die Muslime, die hier leben , waren in ihren Herkunftsländern nicht glücklich. Hier könnten sie zufrieden sein. Warum wollen sie dann dieselben Zustände wie in ihrer alten Heimat auch hier haben? Hier bahnt sich etwas an, was alle betreffen wird. Dunkle Tage stehen bevor.

    • …leider kann ich meinem Vorredner nur recht geben, eine sehr hohe Zahl von Muslime ist mit sich selber nicht zufrieden und Ihren Frust lassen sie andere Menschen spüren.

  2. Komisch, wenn doch mal so eine Tat von einem Moslem durchsickert, nennt man immer noch nicht Ross & Reiter, sondern weicht eben auf diese Umschreibung der „Geistigen Verwirrtheit“ aus…
    Gleiches oder ähnliche Worte habe ich übrigens schon mehrmals über Mörderinnen gelesen und gehört. Diese nennt man dann: Die geistig verwirrte Täterin…!
    Das Wort Mörderin scheint bei den Verunstaltern der der deutschen Sprache nicht hoch im Kurs zu stehen, da der Täter IMMER männlich sein soll!!!
    Jedenfalls wünsche ich allen Lesern dieser Seite gesegnete Weihnachten und ein gutes Jahr 2015.

    Martin Schwingenheuer

  3. Wie war das mit Pegida ?? Ausländer und Islamfeindlich ? Ist diese Tatsachen zu schreiben auch rechtsradikal ? Man bedenke auch die Nazis waren Sozialisten nur eine andere Ideologie wie Sozis und Grüne !!

    • Lieber Incamas Srl.
      Genau so ist es! Die GRÜNEN haben sehr viel mit der ehemaligen NSDAP gemeinsam. Emanzipation, Umweltschutz, Einschränkung der Freiheitsrechte, Gesinnungsterror, Gleichschaltung der Medien, Zerschlagung der Familien, Kinder unter die Obhut des Staates. das Programm dieser beiden Parteien ist fast identisch-erschreckend identisch! So waren zb 72% der Wähler weiblich und speziell diese teilweise besonders fanatisch, mehr noch als die damalige männliche Bevölkerung, so wie es heute die Femen sind!
      Viele Gesetze von den NAZIs sind heute noch in Kraft, teils sogar bis zum Exzess verschärft, so zb die Pflicht die Kinder auf eine staatliche Schule zu schicken, die sogenannte Schulgebäude Pflicht. Dann ist speziell das Waffengesetz von 1938 zu nennen, welches durch die SPD Anfang der 1970er Jahre und später durch SED (Jetzt CDUCSUFDPSPDGRÜNEROTELINKEPIRATEN)Genossin Merkel immer weiter verschärft wurde! Die Juden durften ab dieser Zeit 1938 überhaupt keine Waffen mehr besitzen, interessant nicht wahr?
      Dazu war Hitler auch ein sogenannter Gutmensch, er war Vegetarier und lebte in wilder Ehe mit Eva Braun, damals eigentlich ein Unding!
      Und ausgerechnet diese „neuen Braunen“ schlagen bei jedem Andersdenkenden mit der Nazikeule um sich, das ist so grotesk als wenn ein Zuhälter Familienminister würde!
      MFG:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*