Vorsätzliche Sexualisierung unserer Kinder für freien Zugriff der Pädophilen?

Rainer Sturm / pixelio.de

Zitat von www.faz.net:

Kinder sollen ihre „Lieblingsstellung“ zeigen, Puffs planen, Massagen üben. Die sexuelle Aufklärung missachtet Grenzen. Die Politik will es so. Kinderschützer schlagen Alarm.

[…]

Wiedenroth hat sich ein neues Mathebuch angeschaut. Darin ist ein Haus eingezeichnet, in dem zwei Frauen wohnen, die bisexuell leben und ein Kind adoptiert haben. Dazu gibt es eine Textaufgabe. In dem Buch sind noch andere Häuser, erzählt Wiedenroth. In keinem davon wohnen Vater, Mutter, Kind.

[…]

In einer Übung sollen zehn Jahre alte Schüler aufgefordert werden, ihre „Lieblingsstellung/Lieblingssexualpraktik“ mitzuteilen, während sie sich zu dynamischer Musik schwungvoll durch den Raum bewegen.

Kommentar von crash-news.com:

Die “Experten” der modernen Erziehungswissenschaft fordern “eine Sexualpädagogik der Vielfalt” und die zahlreichen Päderasten, insbesondere in der linksgrünen Politik, schauen vorsätzlich tatenlos zu, während Schulkinder jeder Altersklasse bereits heute ganz bewusst zwangssexualisiert und in jeder nur denkbaren Art und Weise um ihre natürliche Kindheit und Jugend gebracht werden sollen. Das alles geschieht freilich nicht uneigennützig.

Ruth Graham, die Frau eines bekannten amerikanischen Evangelisten, hat einmal gesagt:

Wenn Gott nicht bald kommt und Gericht über die USA bringt, wird er sich bei Sodom und Gomorrha entschulden müssen.

Dieses Zitat lässt sich inzwischen eins zu eins auch auf unser Land, im Grunde genommen auf ganz Westeuropa anwenden, da dort überall eine systematische Pervertierung der Gesellschaft durch eine kleine, bösartig motivierte Minderheit von kranken Widerlingen stattfindet. Jene hat es speziell auf diejenigen abgesehen, welche sich am wenigsten gegen ihren Zugriff wehren können: Unsere Kinder.

Im grünsozialistischen Nordrhein-Westfalen können Jungen – oder das, was nach der gendertechnischen Umerziehung an den Schulen von ihnen mental noch übrig ist – in der achten Klasse einen sogenannten “Kondomführerschein” ablegen. Bezuschusst wird dieses Programm natürlich vom Familienministerium des Bundeslandes und auch die üblichen Verdächtigen, wie beispielsweise “Pro Familia”, stehen selbstverständlich parat, wenn es um die Zerstörung von Leben und Familie geht.

Um ein paar wenige Kinder nicht zu diskriminieren, weil diese angeblich “sexuell anders” entwickelt wären, werden hunderttausende normaler Heranwachsender wegen dieser Minderheit vorsätzlich übersexualisiert und in ihrer Entwicklung maßgeblich manipuliert. Anstatt sich aber um das Wohl der Kinder und Jugendlichen zu sorgen und mutig dagegen vorzugehen, äußern Elternvertreter nur zögerliche und lediglich politisch korrekte Kritik, indem sie behaupten,wegen der überzogenen Frühsexualisierung könnten die ach so empfindsamen Moslems möglicherweise empört reagieren.

Auf dem Lehrplan der Schulen stehen heute zwar nach wie vor Fächer wie Deutsch und Mathematik, doch bei genauerem Hinschauen haben sich viele Details verändert. Nicht nur wurde der typische Mitteleuropäer aus den Darstellungen in den Büchern verbannt und durch eine Pseudo-Multikulti-Bevölkerungsbuntheit ersetzt, sondern der Kern der hiesigen Kultur, die Familie, wird ganz bewusst und absichtlich vollständig verdreht präsentiert.

Wo wäre wohl noch vor wenigen Jahrzehnten ein Mathematikbuch gelandet, in welchem zwei Lesben mit adoptiertem Kind Basis einer Textaufgabe sind und Rechenaufgaben mit einer normalen und einzig lebensfähigen Familie, nämlich Vater, Mutter und Kind, durch ihre vollständige Abwesenheit auffallen? Vielleicht auf einem Scheiterhaufen voller ähnlicher “Literatur”, mindestens jedoch im Altpapier.

Die Ökofaschisten und ihre Sympathisanten verteidigen diesen widerwärtigen Vorstoß wie selbstverständlich mit einem “modernen Familienbild”, denn “Vater, Mutter, Kind” sei schließlich von vorgestern. Wieviele Menschen, insbesondere der Verfechter und Anhänger dieses pervertierten Weltbildes, kamen denn in den so sehr propagierten Genderfamilien von Mann und Mann, Frau und Frau, Mutant und Mutant zur Welt? Niemand, kein einziger.

Wie können diese Perverslinge dann so dummdreist behaupten, das Bild der normalen Familie, die zur Erhaltung eines Volkes zwangsläufig aus Vater, Mutter und Kindern bestehen muss, sei von “vorgestern”?

Doch anstatt ausschließlich auf die unfassbaren Auswüchse dieser ganz klar auf dem Misthaufen kommunistischer Ideologien gewachsener Pervertierung des Normalen zu schauen, sollten wir uns außerdem einmal Gedanken über die dahinterliegende Motivation machen.

Warum sollen unsere Kinder eigentlich auf diese subtile und unglaublich dreiste Weise vorsätzlich verdorben und die sich erst in der Formung befindlichen Seelen absichtlich verwirrt werden? Was steckt hinter den Absichten dieser, meist aus “grünen” Kreisen entstammenden Politikern, “Wissenschaftlern” und Sozialpädagogen?

Ein Zitat von Sigmund Freud bringt schnell Klarheit in dieser Frage:

Kinder, die sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig, die Zerstörung der Scham bewirkt eine Enthemmung auf allen anderen Gebieten, eine Brutalität und Missachtung der Persönlichkeit des Menschen.

Wenn Kindern von kleinauf beigebracht wird, dass überbetonte, perverse und allgegenwärtige Geschlechtlichkeit und Handlungen mit sexuellem Hintergrund, das gegenseitige Befummeln oder auch das gewaltsame Durchsetzen der eigenen Triebe über sämtliche Altersgrenzen hinweg scheinbar “normal” sind, werden sich Kinder, die sexuell missbraucht werden, weder als derartige Opfer sehen noch sich dagegen wehren.

Wer profitiert also von diesem Programm der “Sexualpädagogik der Vielfalt” am meisten? Es sind diejenigen, welche mit ihrem Vorhaben in den 80er Jahren gescheitert sind, sexuellen Kindesmissbrauch straffrei zu stellen. Falls Sie sich immer noch fragen, um wen es sich hierbei handelt: Es sind, wie üblich in diesem Zusammenhang, die Ökofaschisten.

Da deren Absicht – glücklicherweise – misslang, sie ihr Ziel zur Legalisierung von Pädophilie in Wahrheit trotz anderer Beteuerung aber nie aus den Augen verloren haben, mussten sie eben eine neue Strategie finden, um legal an minderjähriges Missbrauchsmaterial zu gelangen, namentlich an unsere Kinder. Mit Hilfe des krankhaften Genderwahnsinns und insbesondere der Frühsexualisierung, scheinen sie nun endlich erreicht zu haben, woran sie seit Jahrzehnten arbeiten.

Zwar bildet sich in der Bevölkerung durchaus ein nennenswerter Widerstand gegen diesen Plan, nachdem immer deutlicher wird, was sich in Wahrheit hinter der Frühsexualisierung verbirgt, die amtierenden Ökofaschisten interessieren sich jedoch herzlich wenig für jegliches Bürgerbegehren. Erst vor wenigen Tagen hat die Landesregierung von Baden-Württemberg eine Petition mit knapp 200.000 Unterstützern gegen den grünen Sexual-Bildungsplan grundlos abgelehnt. Das ist Demokratie, wie sie eben in sozialistischen Systemen herrscht.

Ob es noch einen Weg gibt, die grassierende Frühsexualisierung und deren Folgen abzuwenden, ist fraglich, da mit fortschreitender Indoktrination der Bevölkerung deren Gegenwehr stets geringer wird. Sozialismus befindet sich schließlich im Trend und damit ebenfalls dessen “Werteschema”. Nur ein ganz großer Knall hat noch das Schlimmste verhindern, denn wenn erst einmal einer ganzen Generation das moralische Rückgrat gebrochen wurde, gibt es kein Zurück mehr. Genau das steht unserem Land leider unmittelbar bevor.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Weg mit unseren Kindern: Jetzt Kitaplätze für alle Frischgeschlüpften Was waren das noch für grausame Zeiten, als Mütter ihre eigenen Kinder großziehen, für sie da sein, ...
Seehofers größtes Wahlversprechen aller Zeiten: Die größte Steuersenkung aller Z... Im Herbst 2017, in rund einem Jahr, findet voraussichtlich die nächste Bundestagswahl statt - sofern...
Türkische Regierung demonstriert “Demokratie” live – Deutsche ... Was haben die soeben beschlossene Aufhebung der Netzneutralität, Hetze gegen Pegida-Demonstrationen ...
Mastercard startet biometrische Zahlung: Online-Kauf per Selfie oder Fingerabdru... Online-Shops verdrängen stetig mehr Ladengeschäfte, weil das bequeme Einkaufen vom heimischen PC ode...

4 Kommentare

  1. Nun wird es natürlich spannend, wie sich diese Entwicklung mit der ebenso rasch fortschreitenden Islamisierung des Abendlandes verträgt. Die Leidenden werden wir alle sein, während die alten Herren Gelddrucker und -verleiher über dem Meer, die uns (und ihrem Wirtsland in etwas anderer Form) das über ihre EU-Statthalter eingebrockt haben, sich ins Fäustchen lachen.

  2. das hat nichts mit „den Ökofaschisten“ zu tun, unsere Politiker sind nur Marionetten. Netter Artikel, aber im zu kleinen Maßstab gedacht. Bitte mal über den Tellerrand schauen, z. B. nach Amerika, wo gerade eine ähnliche Entwicklung im Gange zu sein scheint. Es handelt sich hier mal wieder um ein globales Problem, und es ist vermutlich von den gleichen Menschen in Gang gesetzt, die auch hinter dem Finanzsystem etc. stehen. Ich fand die „Satan-anbeten-und-dafür-Kinder-schänden“-Theorie lange Zeit etwas abwegig und übertrieben, aber so langsam muss ich sagen, weicht meine Skepsis einer Mischung aus Angst und Ekel!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*