Ebola hält die westliche Welt in Atem: Kommt die Todesseuche auch bald zu uns?

www.JenaFoto24.de / pixelio.de

Bild von kurier.at:

Die Ebola-Seuche dürfte sich wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge voraussichtlich auch nach Frankreich und Großbritannien ausbreiten.

[…]

Wer sich mit Ebola infiziert, zeigt in den ersten Tagen nach der Ansteckung keine Symptome. In dieser Zeit ist auch eine Übertragung unwahrscheinlich. Ebola ist nur schwer heilbar und verläuft oft tödlich.

Kommentar von crash-news.com:

Mindestens 3.400 Menschenleben soll Ebola inzwischen gekostet haben. Die Medien rühren daher täglich die Paniktrommeln, da ihnen bei diesem Thema die Aufmerksamkeit sicher ist. Doch nicht allein die Auftragsschreiberlinge gieren nach dem unsichtbaren Virus, auch die Pharmaindustrie hat den Bösewicht im Visier und nebenbei die 789 Millionen Euro, welche die Vereinten Nationen springen lassen. Ob Ebola wirklich zu uns kommt, ist zwar nicht sicher, aber das Geschäft ist einfach zu verlockend.

Diese paar Millionen sind freilich nur Peanuts für die Pillendreher, üblicherweise rollt der richtige pharmazeutische Rubel ausschließlich in Milliardenbeträgen. Hierfür ist allerdings erst noch eine entsprechend brutale Eskalation der gefährlichen Seuche nötig, sonst lassen sich die seit der Schweinegrippe etwas skeptischeren Bürger nicht so leicht die Nadel setzen.

Wenig glaubwürdig ist nämlich der Wirbel, welcher um Ebola derzeit gemacht wird. Zum einen entspricht die Zahl der weltweit angeblich am Virus Verstorbenen gerade einmal den im Jahr 2013 in Deutschland bei Verkehrsunfällen getöteten Menschen. Zum anderen stimmt die überraschend schnelle Verfügbarkeit eines Impfstoffes gegen diese bislang unheilbare Krankheit selbst viele unkritische Bürger sehr argwöhnisch.

Mit der Schweinegrippe hatte die Pharmafia den Bogen schlicht überspannt, denn nachdem offensichtlich wurde, dass das behauptete Virus H1N1 weder die angekündigten Folgen verursachte noch die versprochene epidemische Verbreitung fand, streikten die potenziellen Impfkunden. Erst recht skeptisch wurden diese, als für Regierung und Bundeswehr besondere Impfstoffe zur Verfügung gestellt wurden.

Aus diesem Grund wird eine potenzielle Ebola-Impfung ebenfalls zu einem Ladenhüter werden, sollten nicht im Vorfeld genügend Tote zu beklagen und die Ausbreitung nach Europa definitiv sichtbar sein. Mit aller Macht arbeiten daher die gleichgeschalteten Medien an der Panikpropaganda, um den Menschen täglich ihre Portion Angst einzuflößen.

Dabei ist Ebola nicht minder ein Phantom wie auch schon HIV. Beide Viren gibt es nämlich nicht, es sind bloß Behauptungen, jedoch keine wissenschaftlich reproduzierbaren Isolierungen dieser vermeintlichen Eiweiß-Bösewichte vorhanden. Nachdem allerdings bereits etliche Generationen im tiefen Glauben an die Existenz der unsichtbaren Krankmacher aufwuchsen, stellt weder der Durchschnittsbürger noch der „Wissenschaftler“ oder Arzt das Vorhandensein von Ebola und Co in Frage.

Der Gedanke erscheint einfach zu absurd, dass es sich hierbei lediglich um eine Erfindung verbrecherischer Mediziner oder unbewiesene Theorien aus der Vorzeit der Heiler handelt. Woran sterben schließlich all die Patienten, wenn nicht an dem besagten Virus?

Eine gute Frage und sie führt zur ersten heißen Spur. Was sind eigentlich die spezifischen Krankheitssymptome für das Ebolafieber? Das staatliche Robert Koch Institut sagt dazu:

Die Erkrankung beginnt plötzlich mit unspezifischen Symptomen wie Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Konjunktivitis.

[…]

Ab dem 5.-7. Krankheitstag sind bei einer Mehrzahl von Patienten Schleimhautblutungen (u. a. aus dem Gastrointestinal- und Genitaltrakt), bisweilen auch Ekchymosen zu beobachten.

Das Institut liefert leider nicht die gewünschte Antwort, da es sich hier ohne Ausnahme um gar keine spezifischen Symptome handelt, sondern um Beschwerden allgemeiner Art bzw. solche, die üblicherweise anderen Erkrankungen zugeschrieben werden. Ebola besitzt also keinerlei eigene Symptomatik.  Trotzdem kommt uns diese Methodik doch irgendwie bekannt vor.

Und richtig, hier läuft genau dasselbe Spiel wie beim Thema AIDS. Derjenige Patient, welcher beispielsweise über Fieber, Halsschmerzen, Lymphknotenschwellungen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Durchfall, Gewichtsverlust oder Hautausschläge klagt, wird von seinem Arzt die jeweilige Diagnose Fieber, Halsschmerzen, Durchfall usw. erhalten. Wurde der Patient jedoch zuvor positiv auf HIV getestet, lautet die Diagnose plötzlich nicht mehr Fieber, Halsschmerzen oder Durchfall, sondern schlichtweg AIDS.

Das ist kein Witz, es ist Stand der Dinge in der „modernen Diagnostik“ der Schulmedizin. Da sich die meisten Patienten aber in keinster Weise mit den Hintergründen ihrer Krankheit befassen können oder wollen, glauben sie ihrem behandelnden Arzt blind. Dieser würde sie doch schließlich niemals belügen, wenn es um Leib und Leben geht. Eine ziemlich naive und nicht selten tödlich endende Annahme, denn ein weißer Kittel besagt rein gar nichts über die Kompetenz und Glaubwürdigkeit seines Trägers.

Lassen Sie sich kein körpereigenes Eiweißmolekül für ein Virus vormachen – um nichts anderes handelt es sich nämlich bei Ebola und genauso allen anderen sogenannten „Viren“. Leider wird die Öffentlichkeit von zwei ungleichen Lagern beherrscht, weswegen es so schwer ist, die Wahrheit zu verbreiten:

Auf der einen Seite steht die seriös aufgemachte und milliardenschwere Schulmedizin, die uns die Existenz pathogener Viren einreden und uns ihre passenden Gegenmittel teuer verkaufen will. Auf der anderen Seite findet sich eine kleine Gruppe von Verschwörungstheoretikern, die behauptet, HIV und Ebola wären künstlich in amerikanischen CIA- und Pentagon-Labors erzeugte Viren, für welche Gegenmittel existieren, die sich in den Händen der „Elite“ befänden, damit dieses sich davor schützen könnten.

Beides ist Unsinn, weil beide Seiten davon ausgehen, es gäbe tatsächlich Viren, obwohl die so bezeichneten beobachtbaren Minipartikel nichts anderes als sogenannte Vesikel sind. Diese dienen dem Transport von Hormonen, Neurotransmittern und vielen andere Substanzen, was inzwischen in der Medizin allgemein bekannt ist. Die Entdecker dieser kleinen Kügelchen erhielten dafür 2013 den Medizinnobelpreis.

Das, was uns als Ebola verkauft wird, sind in Wahrheit nichts anderes als Fälle von Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, die ihre Ursache zumeist in mangelnder Hygiene oder schlechter Ernährung haben, was in Afrika nun beileibe keine seltenen Umstände darstellen. Auch die Blutungen können durch ganz andere Ursachen erklärt werden, an erster Stelle stehen dabei experimentelle Medikamente, welche den Patienten vor Ort zur Ebola-„Therapie“ verabreicht werden oder die sie zuvor aus anderen Gründen erhielten, beispielsweise zur Geburtenkontrolle, und die bei uns aus nachvollziehbaren Gründen nicht zugelassen sind.

Kein Wunder also, dass der ein oder andere Patient dieses „tödliche Virus“ unbeschadet überlebt und die jeweilige Klinik wieder völlig gesund verlassen kann, denn Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall heilen bei entsprechender Behandlung in der Regel folgenlos aus. Dazu bedarf es natürlich keines Gegenmittels gegen das behauptete Virus.

Ebola ist Fiktion, doch mangels Kenntnis der Menschen wird es zu einer sehr realen und perfekt inszenierten Panikseuche gemacht. Wenn die Pseudoseuche tatsächlich nach Europa kommt, so liegt das einzig und allein am Import zahlreicher afrikanischer Patienten und der Umdeklaration der bereits genannten Symptome als Ebola. Aus normalem Fieber wird dann kurzerhand ein Ebolafieber, genauso wie vor einigen Jahren aus einem angeblichen Erkältungsvirus ein Schweinegrippevirus wurde.

Hüten Sie sich daher nicht vor den angeblich hochansteckenden Ebola-Patienten, sondern insbesondere vor der Propaganda der Lügenmedien und ihrer Auftraggeber in der Pharmaindustrie. Studieren Sie die Biologie Ihres Körpers, um mit diesem Wissen das Fundament der Angst, die eigene Unwissenheit, zu zerstören. Dann beißen sich sowohl die medialen Lügner als auch das nicht vorhandene Ebola-Virus an Ihnen die Zähne aus.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

2 Kommentare

  1. ..stimme dem zu. Merksätze: man ist nicht krank, man ist vergiftet. Man ist nicht krank, man hat Mangel. Mangel allerdings nicht an der Chemikaliensammlung der Allopathie und den Impfmitteln (die fallen allesamt unter Vergiftung) Man hat Mangel an Mikronährstoffen und Entgiftungsmitteln. Aber auch schon vorher Mangel an guten Informationen. Diese Pseudoseuchen sind nur ein Vorhang damit man von den großen Schweinereien im Hintergrund nichts mitbekommt. Wieviel Schaden haben schon groß angelegte Impfprogramme angerichtet! Und vieles vieles mehr.

  2. Sehr geehrte Damen und Herren der Schulmedizin,
    .
    lassen Sie sich kein körpereigenes Eiweißmolekül für ein Virus vormachen – um nichts anderes handelt es sich nämlich bei Ebola
    http://www.crash-news.com/2014...ld-zu-uns/
    .
    bitte beachten Sie Gesundheits-Tip Nr. 1 für Pseudo-Seuchen-Erfinder (bitte weiterleiten) :
    .
    „Ich werde Ihnen also das große Geheimnis sagen, das man immer dem Freimaurer zu enthüllen verspricht ‑ aber das man ihm weder im 25ten, noch im 33ten, noch im 93ten noch im höchsten Grade irgend eines der Riten enthüllt…. Lassen Sie sich nicht entgehen die Geste von Erschrecken und Blödheit zu betrachten, die auf dem Gesicht eines Freimaurers erscheint, wenn er kapiert, daß er sterben soll. Wie er kreischt und sich auf seine Verdienste um die Revolution berufen will! Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben ‑ aber vor Lachen!“
    http://www.luebeck-kunterbunt....tokoll.htm
    .
    Forscher testen Ebola-Impfstoff
    http://www.n-tv.de/panorama/Fo...21146.html
    .
    02.10.2014 – Syrien – Nach Röteln-Impfaktion der UNICEF und WHO kamen 20 Kinder zwischen 1 und 5 Jahren direkt 15 Minuten nach der Impfung ums Leben!
    http://www.haberjournal.at/de/...h1071.html
    .
    EBOLA: „Jegliche Impfaktionen in der 3. Welt stehen von wissenschaftlicher Seite unter dem schwersten Verdacht bewussten Völkermordes.
    http://www.krisenfest.org/gesu...nstheorie/
    .
    22.08.2014 – Die Ebola-Lüge entlarvt! – Kein Virus wurde je isoliert! – Grausame Tierversuche – Epidemien mit Krankenhäusern als Ausgangspunkt – Die „Präventionsmaßnahmen“ und die „Behandlungen“ töten.
    http://www.youtube.com/watch?f...TrRec5krrU
    http://impfen-nein-danke.jimdo...-entlarvt/
    .
    DIE PANDEMIE – ABLENKUNG
    http://ewald1952.wordpress.com...ablenkung/
    http://derhonigmannsagt.wordpr...ablenkung/
    .
    “Im Grunde geht es um eine ENTvölkerung!”
    http://www.enivd.de/EBOLA/pdf/...-hires.pdf
    .
    Von der Spanischen Grippe bis EHEC: So werden wir von unseren Gesundheitsbehörden für dumm verkauft! Wie Mikrobenjäger immer häufiger bekannte Krankheitsbilder umdeuten und zu „neuen“ Seuchen und Pandemien erklären!
    http://www.seuchen-erfinder.de/
    .
    Viren sind Bestandteile von sehr einfachen Organismen und von sehr vielen Bakterien. In Menschen hat man Viren noch nie gesehen. Alle EBOLA-Schweine-Vogel-Aids-SARS-BSE-Hepatitis C- Virusmodelle sind Computer- Grafiken. Elektronenmikroskop- Aufnahmen von Viren zeigen in Wirklichkeit nur Bestandteile von sterbenden Zellen. Das Robert-Koch-Institut musste inzwischen zugeben, mit einem Fotobeweis nicht dienen zu können.
    http://neue-medizin.de/html/so...ramme.html
    http://sommers-sonntag.de/?p=14191
    http://www.pilhar.com
    .
    Dies ist nur deshalb noch keinem „Wissenschaftler“ aufgefallen, weil er als Schüler nichts besseres wußte, als den Erklärungen seiner Lehrer seinen blinden Glauben zu schenken. Durch dumme Fragen – denkt sich jeder normale Mensch – hat noch niemand seine Prüfungen bestanden. Es geht in der Schule letztendlich nicht darum „Etwas“ (z.B. eine Formel, oder einen Glaubenssatz) in seiner Tiefe zu verstehen, sondern darum, alles Vorgelegte „aus-wendig“ (= die Außenseite) „wieder-geben“ zu können, wenn man danach gefragt wird. Nur so erhält man sein Diplom und nicht mit dummen aufwieglerischen Fragen.
    .
    Die Schulmediziner brauchen die lähmende, dumm machende und zerstörerische Angst vor krankmachenden Phantomviren als zentrale Grundlage ihrer Existenz:
    .
    Erstens, um durch Impfen Menschen massenhaft zu schädigen, um sich einen Kundenkreis an chronisch kranken und kränkelnden Objekten aufzubauen, die alles mit sich machen lassen.
    .
    Zweitens, um sich selbst nicht eingestehen zu müssen, dass sie bei der Behandlung chronischer Krankheiten total versagen und mehr Menschen getötet haben und töten, als alle Kriege dies bisher ermöglicht haben.
    .

    Der Patient (bzw. die meisten unter ihnen) hören auf ihren Arzt
    Ärzte hören auf Ärztekammer-Verantwortlichen
    Ärztekammer-Verantwortliche hören auf Politiker
    Politiker hören auf das Gesundheitsministerium
    Das Gesundheitsministerium auf die WHO (Weltgesundheitsorganisation)
    Die WHO auf die Pharmaindustriellen
    Die Pharmaindustrielle auf die Banker
    Die Banker auf die ‚Bangster‘ (=“Hochfinanz“), die fast alle Zentralbanken der Welt von Basel aus steuern:
    http://lupocattivoblog.wordpre...ldsystems/
    .
    “Durch nichts bezeichnen die Menschen mehr ihren Charakter als durch das, was sie lächerlich finden.” (Goethe)
    .
    Mit freundlichen Grüssen,
    Tommy Rasmussen
    tommyrasmussen@arcor.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*