Dreiste Islamisierung der CDU – Kein Aufschrei, sondern blinde Toleranz

Rainer Sturm / pixelio.de

Zitat von www.focus.de:

Mit einem verfremdeten CDU-Logo hat ein türkischstämmiger Politiker in Neuss für Wirbel gesorgt.

[…]

Zudem habe er auch auf seine Herkunft verweisen wollen. „Ich bin türkischer Abstammung. Ich bin deutsch. Ich bin türkisch. Ich respektiere die Christen und habe einen anderen Glauben.“

[…]

Auf dem Facebook-Auftritt der Partei kommentieren User das verfremdete Logo als „Verrat“ – „am Grundgesetz“, „an christlichen Werten“ und „am Vaterland“.

Kommentar von crash-news.com:

Deutsch-Türke Yasar Calik, welcher bei der kommenden Kommunalwahl für den Neusser Stadtrat antritt, wurde jetzt zum Tode verurteilt, weil er das Logo der CDU durch den islamischen Halbmond verunstaltet hat. Sämtliche Medien, die Politik und auch die Bürger stehen hinter der höchstrichterlichen Entscheidung – so ähnlich jedenfalls würde die offizielle Meldung in einem muslimischen Land lauten, hätte ein christlicher Politiker etwas Vergleichbares gewagt.

Einen Fehler der Druckerei nannte Calik seinen dreisten Testballon, Wahlkampf-Stofftaschen mit einem verunstalteten CDU-Logo zu verteilen. Nur ein echter Idiot glaubt die faulen Ausreden von “Fehlern und Missverständnissen” in diesem Fall, denn eine Druckerei macht niemals von sich aus irgendwelche Motivänderungen, sondern führt lediglich Kundenaufträge aus und druckt exakt die vom Kunden freigegebenen Vorlagen.

Außerdem kommt in diesem Fall noch der grobe Vorsatz hinzu, ein als Markenzeichen eingetragenes Symbol offenkundig bewusst verfälschen zu wollen. Hierbei noch so frech von einem Versehen zu sprechen ist eine bodenlose Unverschämtheit. Und selbst wenn die behauptete Ausrede tatsächlich wahr wäre: Was hat ein türkisches bzw. islamisches Symbol im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Parteilogo der Christlich Demokratischen Union zu suchen?

Wir haben hier wieder einmal den typischen Fall von Nicht-Integration, wie er üblicherweise von Muslimen in unserem Land gelebt und inzwischen nicht nur toleriert, sondern sogar fast uneingeschränkt akzeptiert wird. Yasar Calik sagt von sich selbst, er sei deutsch und er sei türkisch. Er demonstriert damit zweifelsfrei seine wahre Gesinnung, denn wäre er wirklich Deutscher im Herzen, würde er lediglich zu seiner Abstammung stehen, aber als CDU-Kandidat niemals die Symbolik des Islam derart offen und dreist zur Schau stellen.

Vor wenigen Jahren noch wäre dieser Vorfall sicherlich als Scheitern des Versuchs verstanden worden, einen Muslim in die CDU aufzunehmen und ihn auch noch zum Wahlkampf-Kandidaten zu küren. Heute allerdings müssen wir schon froh sein, wenn diese Unterwanderer noch eine gewisse Toleranz uns gegenüber zeigen. Calik ist immerhin so gnädig und sagt, er respektiere die Christen, habe jedoch einen anderen Glauben. Vielen Dank, Herr Calik.

Wer den Islam kennt, weiß natürlich, was das bedeutet. Solange der Islam noch nicht direkt Zugriff auf die Schalthebel der Macht besitzt, werden Christen – oder die sich so bezeichnenden Menschen – noch respektiert. Wie es in voll-islamisierten Ländern mit dieser Toleranz aussieht, können wir dagegen an vielerlei Beispielen und an den alljährlich hunderttausenden getöteten Christen weltweit begutachten.

Die CDU selbst ist in diesem Fall gespalten. In Neuss gibt sich der Parteiableger deutlich ärgerlicher als in der Landesgruppe. Klar, das ist hier auch nicht anders als mit den Windmühlen für den sogenannten “grünen” Strom: Solange die Riesenspargel nicht die unmittelbare Umgebung verschandeln, sind alle dafür. Soll so ein Ding allerdings in Sichtweite aufgestellt werden, schreien die Ökofaschisten allesamt empört auf. Dasselbe gilt auch für die sogenannte “Integration”.

Nun scheint es bereits soweit zu sein, dass die CDU ihre selbst gerufenen Geister nicht mehr los wird. Der Islam gehöre zu Deutschland fabulierte schließlich schon Bundespräsident Wulff und auch der Rest dieser “christlichen” Partei gibt sich gern weltoffen, ohne zu erkennen, wem er hierbei auf den Leim geht.

Der Islam ist keine Religion, er ist weitaus mehr. Er stellt ein gesamtes politisches, gesellschaftliches, rechtliches und soziales System mit religiösem Anstrich dar, welches inhaltlich in weiten Teilen unseren Grundrechten und dem Grundgesetz widerspricht. Ein solches System zu tolerieren ist bereits brandgefährlich. Es jedoch auch noch einzuladen, in der hiesigen politischen Liga mitzuspielen, ist glatter Selbstmord.

Lehren zieht die Partei trotzdem keine aus dem Vorfall, schließlich handelt es sich um die alternativlose CDU, welche sich dem systematischen Ausverkauf und dem Hochverrat an den eigenen Bürgern verschrieben hat. Das gilt auch in Bezug auf muslimische Kandidaten, welche ganz offensichtlich andere Absichten verfolgen, als sie offiziell zugeben wollen. Hauptsache, das jüdisch-christliche Abendland geht schon bald seinem Ende entgegen.

Wem jetzt noch immer nicht klar geworden ist, dass der Buchstabe “C” in CDU nicht etwa christliches Denken und Handeln bezeichnet, sondern allerhöchstens noch dekorativen Charakter besitzt, der wird wohl auch dann noch nichts merken, wenn dieses Land von Scharia und Muezzin vollständig überrumpelt wurde und der antichristliche Islam die Macht endgültig übernommen hat. Gute Nacht, Deutschland.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Europa im kunterbunten “Friedens”-Taumel: Islam sorgt für ein Blutba... Nach wie vor nennt kaum ein Blatt der Lügenpresse das Kind beim Namen: Bis auf wenige Ausnahmen heiß...
Christentum kämpft im Nahen Osten ums nackte Überleben – Bald auch bei uns... Unter dem millionenfachen Asylmissbrauch, autorisiert und unterstützt durch unsere eigene Regierung,...
Gläserner Bundesbürger: Steuererklärungen ab 2017 vollelektronisch Wäre das nicht toll, wenn das umständliche Erstellen der jährlichen Steuererklärung vom Finanzamt se...
Hirnschaden durch Veganismus? Rathaus-Glockenspiel wegen Tierfeindlichkeit abges... Als Spaß zum Karneval oder als etwas verfrühten Aprilscherz dürften die Bewohner von Limburg in Rhei...

9 Kommentare

  1. das zitat von diesem [deutsch-] türkischen politiker ist ja wohl ein hohn und beleidigt mich als christen und als deutschen, kein aufschrei unter den kommentatoren hier? deutscher michl? typisch :-(

  2. Brillant!
    Danke für den Mut, dieses unzensiert offen auszusprechen; jedes Wort ist wahr!

    Wir haben wieder ein faschistisches Tötungsbuch, den Koran, in dem geschrieben steht: “Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet” (Sure 9) – und wieder eine duckmäuserische Bevölkerung, die es vorzieht, lieber auf die eigenen Landsleute loszugehen, statt den wahren Feind, die importierten Mörder und Unterdrücker, zu bekämpfen, was der galoppierenden Islamisierung unsäglich in die
    Hände spielt.
    Sind sie in der Minderheit, reden sie von Frieden. Sind sie in der Mehrheit, wollen sie die Scharia. Der Islam bedeutet nicht Frieden! Außer für die, die sie schon auf den Friedhof gebracht haben!
    Am Ende sollen wir nämlich nur ihre Intoleranz tolerieren.
    Wir sehen ja in den 57 Ländern, in denen der Islam vorherrscht, was da an schlimmsten Barbareien an der Tagesordnung stehen – Christen werden abgeschlachtet und mit deren Köpfe wird hocherfreut Fußball gespielt.
    Alle Mohammedaner sind ein Fall für den Psychiater.
    Sie sind irre auf Knopfdruck und wir bezahlen sie noch für´s Kinderkriegen.

    All dies gehört zum teuflischen Plan, des Genozids, den auch die CDU seit Jahren vorantreibt. Unser fetter Bundeshosenanzug gehört zum Bilderberger-Clan. Alles ist politisch so gewollt und läuft nach Plan.

  3. Daß mittlerweile jede Partei ihren Quoten-Musel hat, ist peinlich und absolut indiskutabel. Was aber noch wesentlich schlimmer und auf lange Sicht unverantwortlich ist, ist die Tatsache, daß diese Islam U-Boote in eben diesen Parteien auch noch Karriere machen dürfen. Das ist offene Unterwanderung unserer politischen Organe und unseres gesamten politischen Systems! Diese Tatsache machen sich die ignoranten Vollpfosten aller Couleur vor lauter Multi-Kulti-Besoffenheit nicht bewußt – ganz im Gegenteil verkaufen sie uns das noch als “gelungene Integration” – ich kann gar nicht so viel essen, wie ich k….n möchte!

  4. CDU Christlich Demokratische Union
    Was für ein Name.
    Die Religion soll doch aus der Politik rausgelassen werden.
    So fordert man das doch in und von der Türkei .z.B.
    Erdogan wird als Islamist beschimpft.
    Warum heist in Deutschland eine Partei CDU.?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*