Per Zwang in die “bunte” Gesellschaft – Politik hält an Multikulti-Irrsinn fest

chrisandre / pixelio.de

Zitat von www.fr-online.de:

Bundes- und Landespolitiker reagieren mit Besorgnis auf gehäufte Meldungen über fremdenfeindliche Aktionen in Ostdeutschland.

[…]

Tags zuvor hatten Unbekannte in Leipzig das Baugelände einer Moschee mit Schweineköpfen und -blut geschändet. Auch dort hatte es bereits Demonstrationen gegen den Moscheebau gegeben.

Kommentar von crash-news.com:

Haben Sie sich schon einmal gefragt, worin der angebliche Hass der Deutschen gegen Ausländer bestehen soll, von dem Medien und Politik in ihren abgedroschenen Phrasen ständig fabulieren? Sind die Demonstrationen gegen überall entstehende Asylbewerberheime, gegen stehlende Zigeunerbanden, gegen kriminelle Familien-Clans und gegen die massive Islamisierung tatsächlich dem Rassismus zu schulden oder ist nicht ganz einfach das Konzept hinter Mulitkulti falsch?

Bei jedem Vorfall gegenüber Ausländern, neudeutsch und politisch korrekt als “Migranten” verniedlicht, schreien unsere sogenannten Volksvertreter wie in einem Wettbewerb um die größte Aufmerksamkeit ihrer gespielten Betroffenheit. Unterstützt werden sie dabei von den überwiegend linksgrünen Medien, welche in jedem Bundesbürger quasi automatisch einen heimlichen Nazi vermuten, sobald er nicht bei einer Lichterkette mitläuft.

Um sich dieser pauschalen Verleumdung und jedem auch nur ansatzweisen Verdachtsmoment zu entziehen, irgendwelche Verbundenheit zum eigenen Heimatland zu besitzen, heuchelt nicht nur die Politik bei jeder Gelegenheit den Migrantenfreund, sondern auch viele Bürger spielen brav das Spielchen mit. Zumindest jene sind mit dabei, welche noch einigermaßen unbehelligt von der allgegenwärtigen “Bereicherung” verschont leben können.

Damit das Problem möglichst einfach auf den Punkt gebracht und von den Bürgern verstanden und mitgetragen wird, heißt es insbesondere von Seiten der obersten Betroffenheitssirene und neuerdings sogar Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, dass die NPD der ursächliche Kern des Bösen sei und mit allen Mitteln bekämpft werden müsse. Ausgerechnet dieser Ableger des sogenannten Verfassungsschutzes soll also unser Land gefährden?

Doch der Schein trügt. Zwar stimmen viele Menschen in diesen die eigene Nationalität, Kultur und das christliche Fundament verleugnenden Hochverrat der Politik und der Medien scheinbar mit ein, doch sobald ein Gespräch unter vier Augen möglich ist, sagen viele dann doch ihre ganz ehrliche Meinung. Diese Leute sind jedoch mitnichten NPD-Anhänger oder ähnliches, sondern es sind Menschen, die einfach genug von der zunehmenden Ausländerkriminalität, den überall aus dem Boden sprießenden Moscheen und dem exorbitanten Sozialmissbrauch haben.

Während hierzulande sogar Pfarrer den Bau von islamischen Götzentempeln unterstützen, stünde es um die Bauherren einer Kirche in einem beliebigen islamischen Land schnell ziemlich schlecht. Zeitgleich zum Baugesuch sollte dort nämlich besser auch sofort das persönliche Testament gemacht werden.

Bei uns dagegen laufen die Uhren anders. Hier führen schon die verzweifelten Notmaßnahmen engagierter Bürger in Form von Schweineköpfen auf Moschee-Bauplätzen regelrecht zum nationalen Notstand. Es ist wirklich verwunderlich, dass noch  nicht das Kriegsrecht ausgerufen wurde. Aber was nicht ist, kann durchaus noch werden, dazu ist diese hochverräterische Politik durchaus imstande.

Multikulti hat in der Vergangenheit schon nicht funktioniert und wird auch in Zukunft weiterhin scheitern. Sobald ein bestimmtes Maß an Unterwanderung erreicht wurde, explodiert die Stimmung, sofern sie nicht gewaltsam unterdrückt wird. Warum manche Leute diese Realität nicht einsehen wollen, liegt lediglich im noch bestehenden Wohlstand begründet. Solange es den Menschen gut geht und sie im sprichwörtlichen Überfluss leben, tolerieren sie bis zu einem gewissen Grad auch die Unterwanderung durch ausländische, fremde Kulturen. Notfalls wird eben das Weite gesucht und vor der Bereicherung die Flucht in eine andere Stadt ergriffen.

Aber sobald der Quell der Gutmenschen und der Sozialindustrie versiegt, nämlich der fette staatliche monatliche Scheck, werden sich die Umstände ändern. Können die linksgrünen Unterwerfer ihre muslimischen und anderweitigen Schützlinge nämlich nicht mehr monetär besänftigen und füttern wie bisher, werden diese ihre bisherige Freundschaft auch ihnen gegenüber aufkündigen. Das dürfte ein äußerst unerfreuliches Erwachen geben für diese Multikulti-verherrlichende Klientel.

Bis zu diesem Punkt wird es zwar noch ein wenig dauern, aber das Vorspiel hat bereits begonnen. Irgendwann wird der Moment kommen, ab welchem politische Korrektheit als Waffe völlig unwirksam ist. Solange gilt es, sich möglichst fern von diesem verrückten und verlogenen Zirkus zu halten – und wenn der große Krach beginnt, erst recht.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Wo sind die Fürsprecher für die Schwächsten der Gesellschaft? Kranke, arme und alte Menschen sowie Kinder zählen wir zu den Schwachen unserer Gesellschaft. Doch w...
Neue EU-Idiotie: Subventionen für virtuellen Ökostrom aus Griechenland Luftschlösser sind schon bisher die größten Bauwerke, welche der Feder der Brüsseler Diktatur entspr...
Überlebt der Euro? Chefvolkswirt erwartet böse Überraschungen in 2012 Sogar die Deutsche Bank erkennt jetzt realistisch, was 2012 auf die Welt zukommt. Zwar ist der Chefv...
US-Sozialisten in wilder Panik: Konservativer Richter bedroht ihre “schöne... Die amerikanischen Linken, genauer gesagt die Koalition aus "demokratisch"-liberalen Neomarxisten in...

2 Kommentare

  1. Sich fern zu halten, ist nur bedingt möglich!

    Die Österreicher und Deutschen werden strafrechtlich sofort verfolgt und ins “rechte Eck” gestellt!

    Aber immer nur kuschen wird nichts bringen, wir müßen uns entlich anfangen zu Wehren!

    Ich persönlich bin gegen Multi-Kulti, gegen den Islam und die Überfremdung die gerade im Herzen Europas geschied.

    Zeige mir einer der Gutmenschen wie Tolerant der Islam gegenüber Christlichen Glauben, Kirchenbau, und andersgläubigen ist.

    Und zu Multi – Kulti kann ich nur sagen das der Schöpfer, GOTT es so eingerichtet hat das jeder Kontinent seine eigenen Bewohner mit eigenen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Besonderheiten ausgestattet hat.

    Da ich aber weiß, welche Ziele wirklich verfolgt werden, kann ich nur zu zivilen Wiederstand aufrufen und alle Heimatverbundenen bitten daran teilzunehmen!

    Ich kann nur ein Zitat einfügen das in unsere Zeit passt:

    „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

    Bertolt Brecht

    Lg Thomas SAWICKI

  2. Ich habe nichts gegen den Bau von Moscheen in Deutschland.
    Aber bitteschön erst dann, wenn in der Türkei Christliche Kirchen in gleicher Anzahl gebaut werden und ungestört ihren Gottesdienst durchführen können!
    VORHER NICHT !!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*