Klima-Lüge bekommt kältefrei: Wetterfrosch zweifelt an Klimaerwärmung

Erich Westendarp / pixelio.de

Zitat von www.wetter.net:

Nun stellt Deutschlands Wetterexperte Dominik Jung die Klimaerwärmung in Frage: “Ich glaube nicht, dass es immer wärmer wird.”

[…]

“Die Winter sind nachweislich wieder kälter geworden. Die Klimaexperten prophezeiten uns im Jahr 2000, dass es Winter mit Eis und Schnee in Deutschland nicht mehr geben würde. Dass das falsch ist, belegen die aktuellen Fakten und in vielen Regionen ein aktueller Blick aus dem Fenster!”

[…]

Geradezu bizarr und aberwitzig sind fundamentale Forderungen wie “Den Klimawandel stoppen”.

Kommentar von crash-news.com:

Ein mutiger Wetterfrosch und Redaktionsleiter eines Online-Wetterportals stellt ganz offen die alternativlosen Prognosen unzähliger selbsternannter Klima-“Experten” in Frage. Doch eigentlich spricht er lediglich das aus, was uns die Natur durch die Eisblume unmissverständlich zeigen möchte: Die Klimaerwärmung ist eine dreiste Lüge, wenn auch eine wirtschaftlich enorm erfolgreiche.

Es gibt sie tatsächlich: Kritisch denkende Menschen im Mainstream, welche den professionellen Klima-Lügnern einen eiskalten Schauer über den Rücken jagen, indem sie nämlich schlicht die Wahrheit aussprechen. Nicht nur eine dicke Schicht Schnee bedeckt unser Land zu einem eher unüblichen Zeitpunkt, auch eine weitere Decke liegt über dem Zentrum der Klima-Lügen-Propaganda in Potsdam, nämlich eine Decke des Schweigens.

Doch keine Sorge, im Gegensatz zu den Frühblühern, von denen einige sicherlich erheblichen Frostschaden davontragen werden, nehmen die Klima-“Forscher” selbst beim tiefsten Frost keinen Schaden, schließlich werden sie von einer dicken Geldschicht warm und bei Laune gehalten, bezahlt aus den Steuergeldern der Allgemeinheit und auch von all jenen, welche an der Klimaerwärmung zu Recht zweifeln.

Außerdem ist es lediglich eine Frage der Zeit, wann die übliche PIK-Propaganda wieder von Neuem beginnt, denn dort wurde schließlich noch kein einziger Sonnenstrahl verpasst, welcher vermeintlich zu heiß war und für uns alle den nahenden Klimatod bringen wird. Weil ihre äußerst kühnen – und für uns alle extrem teuren – Erwärmungsprognosen allerdings bereits seit einigen Jahren durch die Natur selbst als dreiste Lügen entlarvt wurden, hat die Fraktion der Klima-Glaskugel-Spezialisten schon länger eine raffinierte Alternativausrede parat: Es wird bei uns deswegen kälter, weil es überall wärmer wird. Na klar, und nachts ist es heller als draußen.

Zwar hatten bereits sämtliche ihrer ursprünglichen Klima-Prophezeiungen nichts mit den Gesetzen der Physik gemein, doch diese hilflose Ausflucht ist einfach nur völlig lächerlich. Dennoch, obwohl viele Bürger inzwischen hinter der Klima-Panik eine billige und trotzdem sehr teure Propaganda erkannt haben, glaubt noch immer die Mehrheit der Menschen jegliches neue Märchen von den “Experten” aus Potsdam. Die müssen es ja schließlich wissen bzw. deren Supercomputer.

Was Herr Jung in seinem Artikel deutlich macht, dürfte hinter den Kulissen in Potsdam trotz aller politischen und medialen Unterstützung für Kopfzerbrechen sorgen: Fünf Winter in Folge lagen jetzt teilweise deutlich unter dem – übrigens völlig willkürlich festgelegten – langjährigen Mittel von 1981-2010. Eigentlich sagten uns die Klima-Lügner vor 13 Jahren voraus, dass es schon bald gar keine Winter mehr mit Eis und Schnee in Deutschland geben würde. Nun, vielleicht meinten sie ja ein anderes Deutschland?

Zusätzlich weist Dominik Jung auch noch auf die ausgebliebenen, jedoch ebenfalls stolz angekündigten immer heißeren und trockeneren Sommer hin. In den vergangenen zehn Jahren gab es allerdings nur genau ein Jahr, nämlich 2003, in welchem der Sommer statistisch betrachtet tatsächlich überdurchschnittlich heiß und trocken war. Die restlichen Sommer haben wir eher dadurch in Erinnerung, weil wir fast immer einen Schirm dabei haben mussten – nein, keinen Sonnenschirm.

Es ist sehr wichtig, hin und wieder aus dem Munde eines glaubwürdigen Meteorologen zu hören, wie wenig zuverlässig ihre eigenen Wettervorhersagen trotz modernster Methoden und enormen Rechnerkapazitäten selbst heute noch sind. Konkrete Wetterprognosen bis zu zehn Tagen sind das Maximum und in Sachen Jahreszeitentrends sind es höchstens drei Monate.

Insofern müsste eigentlich jedem klar denkenden Menschen unmittelbar einleuchten, dass jegliche Aussagen der selbsternannten Klima-Propheten zum Klima der nächsten Jahre oder sogar Jahrzehnte und Jahrhunderte nichts weiter als verrückte Phantastereien sind – undiplomatisch ausgedrückt handelt es sich dabei eigentlich um kriminelles Handeln, weil die darauf basierenden politischen Entscheidungen uns alle gigantische Summen kosten.

Der Frühling wird auch 2013 noch irgendwann kommen, das ist sicher. Ob sich irgendwann mal eine Art Frühling in Bezug auf die Klima-Lüge einstellen wird, ist fraglich. Immer wieder scheint sich die Wahrheit wie ein Sonnenstrahl ihren Weg durch den Dunst der Lügen bahnen zu wollen, aber die wirtschaftlichen Profiteure sorgen natürlich mit allen Mitteln dafür, dass die Wolkendecke aus Lügen irgendwie aufrechterhalten bleibt.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Verfassungsschutz vom Islam unterwandert – welche weiteren Institutionen n... Die BRD verfügt zwar über gar keine Verfassung, dennoch leistet sich unser Staat ein "Verfassungsger...
Griechenland: Der nächste Schuldenschnitt wird wieder “alternativlos”... Ein weiterer Schuldenschnitt für Griechenland? Definitiv nein, so behauptete jüngst unser Finanzmini...
Empörung wegen “Diebstahls”: EU-Diktatorin fühlt sich abgezockt Ja, liebe Frau EU-Kommissarin, Willkommen in der teuren Realität in Europa. Hier kostet nicht nur WL...
Ökofaschisten fordern Ausländerquote bei Landespolizei Lediglich 2,5% der schleswig-holsteinischen Polizeivollzugsbeamten haben, wie es so schön heißt, aus...

2 Kommentare

  1. Es kann davon ausgegangen werden, das die Sonnenflecke dabei eine Rolle spielen. Vermehrt auftretene Sonnenflecke deuten auf Erwärmung hin, dagegen, wie zum jetzigen Zeitpunkt, wo keine Sonnenflecke da sind, ist es kälter. Es wird übrigens von einigen Wissenschaftlern angenommen, das die Flecke eigentlich Löcher in der Fotophäre sind.

  2. Endlich sagt mal einer dieWarheit über diesen Klimawahn!
    Bei uns an der Ostsee gibt es kaum noch richtige Sommer,
    aber immer längere, schneereichere Winter seit ungefähr 6Jahren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*