Kuba hat gewählt: Von Demokratie keine Spur – Genauso wie bei uns

Rainer Sturm / pixelio.de

Zitat von www.stern.de:

Die Kubaner haben einen neuen Volkskongress gewählt. Die Regierung sprach von freien Wahlen, Kritiker von einer Farce.

[…]

In Kuba sind keine anderen Parteien außer der kommunistischen Partei zugelassen.

[…]

Weder die Nationalversammlung noch die regionalen “Pseudo-Parlamente” in den Provinzen seien befugt, ohne Anweisung oder gar gegen Willen von Präsident Raúl Castro Entscheidungen zu treffen.

Kommentar von crash-news.com:

Ein Vorbild für echte demokratische Strukturen ist Kuba sicherlich nicht. Doch während unsere fast durchgängig linksgrüne Presse mit der üblichen Propagandakeule auf die “Farce” bei den kubanischen Wahlen eindrischt, übersieht sie dabei glatt, dass auch unsere hochgelobte “Demokratie” alles andere als eine ehrliche und gerechte Volksherrschaft darstellt.

In Kuba wurde zur Wahl nur eine einzige Partei zugelassen, die kommunistische PCC. Entsprechend dünn bzw. gar nicht vorhanden ist daher auch die Auswahl auf dem Stimmzettel der Wähler. Wie sieht es dagegen bei uns aus? Wir haben unzählige Parteien, fast jede Klientel ist darin vertreten, die Vielfalt scheint groß und doch haben wir faktisch auch keine andere Auswahl als die Kubaner.

Die unterschiedlichen Farben und Namen wie CDU, SPD, FDP, GRÜNE und LINKE sind im Grunde nichts anderes als minimal unterschiedliche Ausprägungen von immer derselben sozialistischen Politik. Lediglich in einigen wenigen Details unterscheiden sich die Programme überhaupt noch, die große Richtung ist überall gleich: Noch mehr Umverteilung, noch mehr Staat, noch mehr Gesetze, noch mehr Rettung, noch mehr Steuern und noch mehr Überwachung.

Auch die vermeintliche Vielfalt entpuppt sich schnell als nutzlos: Selbst wenn auf unseren Stimmzetteln auch einmal andere Parteien zur Wahl stehen als nur die Großen, so sind diese stets kurz nach ihrem öffentlichen Auftreten entweder zerstritten, von Sozialisten oder sogenannten V-Männern unterwandert oder aber sie scheitern sowieso an der Fünf-Prozent-Hürde, sodass schlussendlich alles beim Alten bleibt. Lediglich die Farbzusammenstellung der aktuellen Regierung wechselt von Zeit zu Zeit, die Richtung jedoch nicht.

Auch was die “Pseudo-Parlamente” in Kuba betrifft, stehen wir dieser Nicht-Demokratie in keinster Weise nach. Schon längst interessiert es Angela Merkel nämlich gar nicht mehr, was der Bundestag, ja was die eigene Partei wünscht, vom Wähler ganz zu schweigen. Mit ihrer “alternativlosen” EU-Politik herrscht sie über uns wie manch übler Monarch in der Geschichte, jedoch mit dem Unterschied, dass jene hin und wieder durchaus auch einmal etwas zu Gunsten des Volkes bewegten, da sie sonst um ihren Kopf fürchten mussten.

Was nützt einem Land ein angeblich unabhängiges, vom Wähler gewähltes Parlament, wenn dort doch nur von Lobbyisten vorformulierte Gesetze abgenickt werden? Wie demokratisch und legitim kann diese Legislative wohl sein, wenn inzwischen nahezu jedes dritte Gesetz unübersehbar gegen geltendes Grundrecht verstößt und vor dem sogenannten Verfassungsgericht landet, welches wiederum großzügig auch die offensichtlichsten Verstöße nachträglich durchwinkt? Herzlichen Glückwunsch zu dieser Demokratie!

Wir können zwar vermeintlich frei und demokratisch wählen, aber unser politisches System ist derart verworren, verfilzt und korrumpiert, dass nur noch gut die Hälfte der Wähler überhaupt von ihrem Recht auf “Demokratie” Gebrauch macht, während in Kuba erstaunliche 90% zur Urne schreiten – offiziellen Meldungen zufolge. Bei uns herrscht ganz offensichtlich kein großes Vertrauen mehr in die Regierungsdarsteller.

Wer einmal auf Kuba war, weiß, dass die Menschen dort zumeist in bitterer Armut leben, aber trotzdem viel glücklicher sind als die Mehrheit der notorisch Unzufriedenen hierzulande. In dem kommunistisch regierten Land stimmt sicher vieles nicht und von echter persönlicher Freiheit kann ebenfalls nicht die Rede sein.

Dennoch ist es schlicht naiv und verlogen, wenn sich die westlichen Medien und erst recht unsere Politik so überheblich und herablassend über die angeblich so “undemokratischen” Vorgänge auf der karibischen Insel auslassen. Was bei uns als Demokratie gepriesen und wie ein Götze verehrt wird, ist schon lange nichts mehr wert. Unser System ist längst unterlaufen und wird von den wenigen Mächtigen allein dafür genutzt, die Menschen immer mehr zu versklaven.

Nicht Kuba ist das Problem, nicht Fidel oder Raúl Castro sind die Bösen, sondern der Sozialismus und der Kommunismus sowie diejenigen, welche den Menschen einreden, sie würden angeblich in Demokratie und Freiheit leben, während sie selbst genau die den anderen vorgeworfenen Dinge tun und sie mit einem dicken Deckmantel aus Lügen zu vertuschen versuchen.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Inflationsrate steigt steil an: Ölpreis und EZB bringen Verbraucher ins Schwitze... Wer das Öl kontrolliert, regiert damit fast die ganze Welt. Kein Wunder, dass etwa die Rockefeller-D...
Glücksstimmung in der Bevölkerung – Wird 2015 noch besser als 2014? Aus Konsumentenperspektive war 2014 in mancherlei Hinsicht ein Glücksjahr, aus dem gutmenschlich-pol...
Hauptsache sicher und prestigeträchtig: Uni-Absolventen drängen in Großkonzerne... Deutschlands Wohlstand basiert auf dem Mittelstand, genauer gesagt, er basierte, denn die schwindend...
Möglicher Merkel-Sturz: Horror-Koalition will noch vor Neuwahlen an die Regierun... Stellen Sie sich vor, SPD, Grüne und der SED-Nachfolger die Linke putschen Angela Merkel weg. Was th...

5 Kommentare

  1. Wer immer noch glaubt, dass es tatsächlich einen Unterschied zwischen den einzelnen Blockparteien gibt, sollte sich überlegen, was die Parteien in der Vergangenheit gemacht haben und ob dies zu dem passt, wofür die jeweilige Partei (theoretisch) steht.

    Einige Beispiele:

    SPD:
    Massiver Sozialabbau (Hartz, Leiharbeit etc.), Liberalisierung des Finanzsektors

    FDP:
    Ausbau der “Entwicklungshilfe” obwohl sie abgeschafft werden sollte, aber ohnehin nicht ernst zu nehmen

    CDU:
    Abrupter Kernenergie-Ausstieg und Destabilisierung der deutschen Energieversorgung

    Grüne:
    Krieg (Jugoslawien, Afghanistan)

    Zu ESM & Co stimmen sie sowieso alle zu.

    Und was die Linke an der Macht tun würde, möchte ich mir gar nicht erst vorstellen.

  2. @Nick ah ein Rechter, der alles auf die Linke schiebt

    So dumm sind wir deutschen nicht ! Wenn etwas in der BRD nicht stümmt dann liegt es an der dominierenden und korrupten CDU ! Wer sowas wählt hat nichts besseres verdient !

  3. liegt es wirklich am sozialismus oder kommunismus?? oder stinkt
    unsere sogenannte westliche demokratie zum himmel!!!!
    merkt hr es immer noch nicht,dass das reiner faschismus in unserer
    eu-usa- ist !!!!! gerade in der usa wo wahlbeobachter nicht die wahllokale
    betreten durften,sondern von den sheriffs daran gehindert wurden,ansonsten geb ich euch mit eurer feststellung unserer parteien recht,einheitsbrei und einheitsparteien wie in der ehemaligen ddr,nur ihr solltet endlich begreifen,dass das genauso kein sozialismus-wie unsere demokratie keine demokratie war-ist,

  4. Eine Regierung die unser Volk verrät und verkauft und zulässt, dass eine äußere Macht es nach belieben manipulieren und ausrauben kann ist von demokratischen Strukturen weit entfernt.
    Schon der Fraktionszwang,der den einzelnen Abgeordeneten die Möglchkeit der freien Entscheidung nimmt ist alles andere als demokratisch.
    Lissabonvertrag,Fiskalpakt und ESM am Volke vorbei entschieden worden;also undemokratisch.

  5. Hallo Leute!
    Ob rechts, links, gelb, gelb grün oder braun sie tun die Leute entrechten und bekaun´!
    Der gesteuerte Megatrend Freiheit, Wohlstand,Frieden und Selbstbestimmung dem Bürger zu nehmen ist schon seit über hundertzwanzig Jahren im vollen Gange. Damals war die russische Revolution genauso gesteuert wie der Nationalsozialismus, so wie es heute die grüne Bewegung, die “Demokratiebringer” in Nordafrika und dem nahen und mittleren Osten sind…
    Ja, mit dem Finger auf das Ausland zeigen, das machen die Politiker gern. Aber beim Klempner selbst da tropft der Hahn! Nach Orwellschem Neusprech werden nicht nur Tatsachen verdreht, ja ganze Begriffe und Worte neu definiert. So ist die Bezeichnung Auslandseinsätze, Friedensmissionen, Humanitäre Maßnahmen usw. eine Verschleierung für eine Militärische Aktion in jenen betroffenen Ländern: EINE INVASION, ANNEKTION UND AUSPLÜNDERUNG bedeutet das in Wirklichkeit!…
    Unsere NEO-SED =CDUSPDFDPGRÜNELINKE ist definitiv nicht mehr für den Bürger da, sonden betreibt reine Lobbypolitik.
    Jeder Politiker, der von diesem Mainstream abweicht, zu beliebt bei den Bürgern wird,gar eine andere Meinung vertritt, fällt in Ungnade!
    Manchmal öffnet sich ein Fallschirm nicht, die Badewanne läuft über, die Bremsen versagen, oder noch eleganter die jeweilige Person wird auf dem Altar der POLITISCEN KORREKTHEIT geopfert: Sexitische Vorwürfe, Antisemitische Unterstellungen, Fremdenfeindichkeiten. Manchmal reicht auch schon ein angeblich unrechmäßig erworbenes Diplom aus. Schneller als eine Gewehrkugel ist wie ein Karnickel ein neuer Kandidat oder Kandidatin aus dem Hut gezaubert. Diese neu materialisierten Druiden sind in Nullzeit plötzlich in Amt und Würden. Die durch die, finde ich ohnehin fragwürdig ablaufenden Wahlen gewählten Volksvertreter verschwinden auf Nimmerwiedersehen.Mit anderen Worten wird der Bürgerwille massiv missachtet, indem einfach die für eine Legislaturperiode gewählten Politiker einfach wie eine Glühbirne gegen eine giftige Quecksilberlampe ausgewechselt werden! Fast immer ist es das gleiche Schema; Ohne Zustimmung des Parlamentes durch eine allseits bekannte angebliche Quantenchemikerin wird alternativlos entschieden….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*