ADHS-Phantom: Ursache unbekannt – Lösung Ruhigstellung

www.JenaFoto24.de / pixelio.de

Zitat von www.focus.de:

Experten warnen vor einer „Generation ADHS“.

[…]

Im Alter von elf Jahren bekamen rund sieben Prozent der Jungen und zwei Prozent der Mädchen das Medikament Ritalin verordnet.

[…]

Demnach sinkt das Risiko mit steigendem Ausbildungsniveau der Eltern. Kinder arbeitsloser Eltern sind hingegen häufiger betroffen.

Kommentar von crash-news.com:

Eine neue Seuche grassiert angeblich in unserem Land: ADS und ADHS, die sogenannte Aufmerksamkeitsdefizits- und Hyperaktivitätsstörung bzw. das Zappelphilipp-Syndrom “befallen” vor allem unsere Jungen. Wie in der Schulmedizin üblich interessiert sich jedoch niemand für die Ursachen, sondern lediglich für die effektive Behandlung der Symptome. Einen direkten Zusammenhang mit unserer immer kaputteren Gesellschaft sehen dagegen die Wenigsten.

Wieder einmal warnen sogenannte “Experten” vor einer Gefahr, deren tatsächliche Ursachen sie gar nicht verstehen können oder wollen. Doch um was geht es eigentlich beim ADS und ADHS? Sind das wirklich echte Krankheiten, psychische Störungen, die medikamentös behandelt werden müssen? Oder rühren sie vielleicht ganz einfach nur aus einer nicht artgerechten Haltung des Menschen?

Während die stets vielbeachteten Tierschützer bereits Alarm schlagen, wenn ein Juchtenkäfer ungewöhnlich laut hustet, sehen die jeweiligen “Experten”, die gesamte Politik und leider auch die allermeisten Eltern nur tatenlos zu, wie unsere Kinder systematisch misshandelt und vollkommen widernatürlich aufgezogen werden. Der Wert eines Kindes in unserer Gesellschaft liegt heute bereits unter dem eines Tieres, was alleine schon das Tierschutzgesetz sowie die Gesetzgebung in Sachen Abtreibung beweisen.

Wie sollen denn Kinder anders auf sich und ihre vernachlässigten Bedürfnisse aufmerksam machen, wenn sie quasi gleich nach der Geburt, spätestens aber mit zwei oder drei Jahren in eine Ganztages-Kinderstätte abgeschoben werden? Wie sollen sie darauf reagieren, dass diese Abschiebung auch die gesamte Schulzeit über bis zu Ihrem Erwachsensein durchgezogen wird?

Wie sollen unsere Kinder denn sonst auf sich aufmerksam machen, wenn sie tagtäglich stundenlang unbeaufsichtigt vor dem Verblödungsverstärker verharren und darin eine unglaubliche Verrohung, endlosen Sittenverfall und gnadenlose Brutalität eingetrichtert bekommen? Wie sollen Kinder anders auf ihre Qualen hinweisen, wenn sich die Eltern ständig streiten, sich sofort scheiden lassen und den Nachwuchs anschließend wie Haustiere oder Nomaden zwischen den vielgelobten “Patchworkfamilien” hin- und herschieben?

Wie sollen Kinder mit all diesem nicht enden wollenden Irrsinn umgehen, wenn nicht schlicht durchzudrehen? All dieses Geschehen hinterlässt schwere und tiefe Narben in ihren jungen Seelen, was sogar real in den Gehirnen der Kleinen nachgewiesen wurde. Für ein Kleinkind ist es eben der blanke Horror, stundenlang jeden Tag von der eigenen Mutter getrennt zu sein. Die unzähligen schwierigen Situationen in der Schule, in welchen die etwas größeren Kinder keinen Beistand haben, die toten Ehen und die oft fehlenden Väter hinterlassen nun einmal unübersehbar ihre Spuren.

Welch Wunder also, dass daraus psychisches Andersverhalten erwächst und die Kinder diese Traumata auf irgendeine Art und Weise zu verarbeiten versuchen. Doch anstatt die offensichtlichen und selbst verantworteten Ursachen sowie die damit einhergehende himmelschreiende Ungerechtigkeit gegenüber dem eigenen Nachwuchs zu erkennen und zu beenden, landet der Spross schließlich beim Arzt, welcher die seelische Verzweiflung mit Pillen ruhigzustellen versucht – mit erheblichen gesundheitlichen Nebenwirkungen.

Dass irgendwelche “Forscher” nun zu dem Ergebnis kamen, Kinder arbeitsloser und jüngerer Eltern wären häufiger von ADHS betroffen, beweist den unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem Lebensumfeld, dem Lebensstil und den Auswirkungen auf die Kinder. Medizin und Politik schlussfolgern daraus jedoch nicht etwa, die Eltern wieder stärker und enger an ihre Kinder zu binden, sondern es muss eben noch mehr, noch bessere und noch längere Ganztagsbetreuung her. Der siebenundzwanzigste Psychologe für jede Schule soll es richten.

Neben der ADHS-Häufung in Abhängigkeit der sozialen Schichten, gibt es angeblich auch regionale Schwerpunkte, beispielsweise in Unterfranken. Sind die Jungen im Großraum Würzburg also kränker als anderswo? Mit Sicherheit nicht, denn derartige statistische Häufungen dürften einen anderen, ganz simplen Hintergrund haben. Dort, wo die Pharmaindustrie mit einem besonders guten Außendienst bzw. besonders interessanten Prämien glänzt, dürften auch die Diagnosen entsprechend hoch sein.

Wer verstehen will, warum Menschen und insbesondere Kinder auf diese Weise reagieren und ihrer Umwelt das jeweilige Fehlverhalten eigentlich mehr als deutlich aufzeigen, der muss sich lediglich einmal intensiv mit der zugehörigen Biologie befassen. Damit sind sämtliche dieser Psychosen erklärbar und bei Erkennen der Ursachen auch ohne jedes Medikament lösbar – sofern die Eltern dazu überhaupt bereit sind, denn Karriere und Wohlstand stehen heute nicht selten weit über dem Kindeswohl.

ADS und ADHS sind daher nichts anderes als erfundene Krankheiten. In Wahrheit sind es in unsere Kinder eingebaute Alarmanlagen und automatische Notfallsysteme, welche uns aufzeigen sollen, wo wir dringend handeln müssen. Wer diesen Aufschrei dagegen ignoriert, zerstört willen- und wissentlich das Leben des eigenen Kindes äußerst nachhaltig.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Zynischer Irrtum: CO2-Sekte sagt Hunger durch Klimawandel voraus Wie Motten das Licht, so hassen die Klima-Lügner die Kälte und jene hatte unsere Bananenrepublik nun...
AfD 22% – Politik und Gutmenschen schockiert über Denkzettel der hessische... Aus dem Stand drittstärkste Partei: Die Alternative für Deutschland kann bei der Kommunalwahl in Hes...
Große “Betroffenheit”: Staat und evangelische Kirche kriechen vor Mu... Wurden Sie in der jüngeren Vergangenheit womöglich Opfer kultureller Bereicherung in Form von Beläst...
Benzinpreis-Boykott: Dagegen sein ja, aber bitte nur politisch korrekt Zuerst war er ein Held, dann wurde er zum Nazi. Dabei hatte sich die Dagegen-Fraktion gerade so schö...

6 Kommentare

  1. Es gibt in der Psychologie den Begriff des Symptomträgers. Dieser Symptomträger ist in der Regel der Gesunde, weil er sich durch seine Symptome gegen etwas krankes wehrt. Dies ist bei fast allen psychischen aber auch körperlichen Erkramkungen zu beobachten. Eine in sich kranke Gesellschaft dreht es dann einfach um.

  2. Herzlichen Dank für diesen Beitrag.
    Endlich wird mal das beschrieben was ich seit Jahren rede.
    Soviel Gegenwind habe ich deswegen bekommen, heulende Mütter haben mich verteufelt.
    Aber mein rein menschlicher Verstand sagte mir, das ich richtig liege.
    Ich rate: Einfach mal Hirn einschalten und nachdenken, dann kommt jeder auf dieses Ergebnis.
    Klingt etwas hochtrabend was ich hier schreibe, aber es entspricht nunmal der Wahrheit.
    In den letzten 10 Jahren konnte mir auch kein Mensch ein einziges Gegenargument meiner Meinung liefern.

  3. Hallo zusammen

    Ja, es ist schön zu sehen, dass man immer wieder mal etwas darüber lesen kann, dass nicht pro Ritalin und Konsorten ist. Wir haben das am eigenen Leib erfahren als unser Kind ADHS HATTE !! . Ja, natürlich, die krassen Symtome gibt es wirklich, Symtome mehr aber auch nicht. Wir haben 6 lange Jahre lang gekämpft, vieles ausprobiert und Gott sei Dank, nach ehrlichem Beten auch eine Lösung gefunden. Wir haben alles dokumentiert, wir haben schon viele Kinder dorthin gebracht zu diesem Arzt, allen wurden geholfen. Ich bin gerne bereit, diese Dokumentation zur Verfügung zu stellen. Jedes Kind das von Ritalin und allen anderen Teufelspsychopharma gerettet werden kann ist jede Mühe wert. Darf man hier eine Mail angeben? Der Kontakt wäre vertigo_fl@hotmail.com. In dem Dokument ist der ganze Werdegang, was hilft, was nicht, Ernährung, Kurse etc.

    Ich grüsse euch alle

    Alexander P.

  4. hallo, den beitrag finde ich gut und richtig, doch meine ich das das nur ein ding in dem paket ist. meiner meinung ist es das womit sich unsere kinder waschen , eincremen , essen , trinken , zähneputzen und weil das alles nicht reicht werden sie tod geimpft und dan medikamentiert das nimmt man plus dem beitrag und schwups hat man die symptome. meine tochter hat auch adhs und nachtschreck und wir kümmern uns um sie und suchen wie wir ihr helfen können ohne ritalin. bisher fanden wir magnesium und fette und öle , bei den letztern genannten wird auch so viel müll von der industrie gemacht und das ist wichtig fürs gehirn. wenn wer tipps hat , sind wir dankbar.

    • Hallo Mia

      Sie sind genau auf dem richtigen Weg, es ist schön zu lesen dass es auch noch andere Menschen gibt die Verantwortung für Ihr Kind übernehmen. Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, bitte schreiben Sie mir und ich sende Ihnen die Dokumentation, die ich im Lauf der Jahre erstellt habe und wie unser Sohn sehr schnell gesund wurde, als wir das richtige gefunden haben. Jedes Kind das wir von Ritalin und anderem Teufelszeug retten ist ein glücklicheres Kind, da darf keine Mühe zuviel sein.

      Ach ja, es ist ehrlich gemeint, ich möchte Ihnen nichts verkaufen oder sowas in der Art. Es geht nur um unsere Kinder.

      Freundliche Grüsse
      Alexander P.
      vertigo_fl@hotmail.com

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*