Klimasekte mit neuer Alarmmeldung: „Experte“ warnt vor Rheinaustrocknung

Erich Westendarp / pixelio.de

Zitat von www.welt.de:

Der Klimawandel wird Deutschland mehr Überschwemmungen und Hitzerekorde über 42 Grad bringen. Eine weitere Folge sei, dass Flüsse wie der Rhein „öfter mal austrocknen“, sagte Hans Joachim Schellnhuber […].

[…]

Dem Wissenschaftler zufolge sind die Folgen einer ungebremsten Erderwärmung „dermaßen abschreckend, dass wir alles daransetzen sollten, den Temperaturanstieg auf zwei Grad zu begrenzen“.

Kommentar von crash-news.com:

Nachdem laut ihren Prognosen inzwischen der Kölner Dom durch die schmelzenden Pole überflutet wurde, Holland längst unbewohnbar unter dem Meeresspiegel versank, das Skifahren in den Alpen nur noch in nostalgischen Erinnerungen existiert und die Durchschnittstemperatur in Europa im Winter auf 34 Grad angestiegen ist, wurde es mal wieder Zeit für eine neue Steigerung der Klima-Alarmisten, weil sie offenbar bemerkt haben, dass sie keiner mehr ernst nimmt.

Die neueste Klimasau, welche nun durchs Dorf getrieben wird, heißt also „Rheinaustrocknung“. Sicher, es ist kaum mehr zu übersehen, wie der Pegel des längsten deutschen Flusses stetig sinkt und es inzwischen mehrere Monate im Jahr über möglich ist, den Rhein zu Fuß mit hochgekrempelten Hosenbeinen zu überqueren. Der sinnentleerten Angstmache des PIK-Chefs Schellnhuber zufolge, müssten sich insbesondere die Fährenbetreiber und die Rheinschiffer große Sorge um ihre berufliche Zukunft machen.

Woher rührt denn nur diese neue Panikattacke? Ganz einfach: Wir stehen kurz vor dem Weltklimagipfel in Doha in Katar. Da muss ein jeder guter Klima-„Forscher“ beweisen, dass er die schlimmeren Prognosen hat als seine Kollegen. Katar ist übrigens ein guter Platz, um vor der angeblichen Klimaerwärmung zu warnen. Dort ist garantiert nicht mit einem so ungewöhnlich starken Wintereinbruch zu rechnen, wie vor drei Jahren noch in Kopenhagen geschehen. Unser Schöpfer lässt sich eben nicht so einfach spotten von diesem erbärmlichen Lügengesindel.

Von einer Austrockung des Rheins kann indes keine Rede sein. Hätte sich Schellnhuber tatsächlich mit den Fakten des Rheins befasst, würde er nicht solche Lügen verbreiten. Der Rhein hatte zwar einen Niedrigwasser-Ausreißer im heißen Jahr 2003, doch dieser Wert wurde bereits vor 80-90 und auch nochmals vor über 60 Jahren mehrmals deutlich unterschritten. Waren das etwa die ganz frühen CO2-Ausreißer? Ganz im Gegenteil zu Schellnhubers Märchenstunde ist der Rhein im Verlauf des 20. Jahrhunderts sogar um zehn Prozent wasserreicher geworden.

Wenn den Berufslügnern die Argumente ausgehen, wird eben der verbale Vorschlaghammer ausgepackt und ein Horrorszenario nach dem anderen an die Wand skizziert. Und stets heißt es dabei, dass dieses oder jenes uns in 100 Jahren oder später bevorstünde und wir daher heute unbedingt handeln müssten. Sie tun gerade so, als könnten diese selbsternannten „Experten“ tatsächlich verlässlich in die Zukunft schauen, obwohl sie in Sachen Wettervorhersage tagtäglich eindrücklich das Gegenteil beweisen.

Wer nicht einmal sieben Tage im Voraus auch  nur annähernd das Wetter vorausberechnen kann, der kann auch niemals vorhersagen, wie das statistisch gemittelte Wetter – nichts anderes ist das sogenannte Klima – in einem, in zehn oder gar in 100 Jahren aussehen wird. Es ist schlicht absurd und eine infame Lüge.

Doch weder die Medien noch die meisten Bürger scheint diese Tatsache sonderlich zu beeindrucken, denn schließlich sind Katastrophenmeldungen doch viel interessanter und beeindruckender. Außerdem lässt sich damit jede Menge Geld verdienen, immer mehr Macht ausüben und die Menschen durch den ihnen eingeredeten Schuldkomplex perfekt versklaven.

Die Klimalügner machen leider keinerlei Anstalten, ihr organisiertes Verbrechen zu beenden und verbreiten weiterhin Angst und Schrecken mit ihren phantasievollen und vollkommen unrealistischen Klima-Computermodellen. Um weiterhin von der Allgemeinheit finanziert zu werden, wird eben regelmäßig eine neue Sau benötigt. Dieses Jahr ist es nun die Rheinaustrocknung. Ob in 2013 wohl vor der drohenden Sahara-Wanderung nach Oberbayern gewarnt wird?

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

3 Kommentare

  1. Qui bono? Wem nützen diese hanebüchnen Klima-Lügereien in Wirklichkeit? Die Antwort sollte einem einigermaßen logisch denkenden Menschen nicht schwer fallen:
    1. mit dem so genannten Emissionshandel läßt sich jede Menge Geld scheffeln,
    2. soll – laut der selbst ernannten „Elite“ dieses Planeten eine gigantische Umverteilung des Wohlstandes von den reichen Industrieländern zugunsten der Schwellen- und Entwicklungsländer in Gang gesetzt werden
    3. schließlich wird eine Öko-Diktatur die Überwachung und Kontrolle der Menschen erleichtern.
    Sicher gibt es noch mehr Gründe für diesen allumfassenden Betrug und Manipulation. Stets, wenn sich so genannte „Experten“ und „Wissenschaftler“ zu diesem Thema äußern, erwarte ich, daß sich hoffntlich die Nase der entsprechenden Person verlängert.

  2. …Wenn etwas ausgetrocknet ist, dann ist es das Gehirn dieser“Experten“. Die Ignoranz und Dreistigkeit mit der in letzter Zeit wieder Versucht wird diese Lüge mit dem Klimamärchen rundzuerneuern, ist beispiellos!- Sogar die „Experten“ der Weltbank haben gestern so einen geistigen Furz gelassen!
    Ich habe mir in satirischer Form überlegt:
    Gesucht wird ganz dringend eine Problemmülldeponie für geistigen Sondermüll. Ich schlage daher folgendes vor:
    Wir bergen den kompletten Vorrat des sogenannten Atommülls, bereiten ihn auf und transmutieren ihn mittels der seit Jahrzehnten bekannten Technik wieder zu spaltbaren Stoffen. Neue Generation 4 und 5 Reaktoren verwandeln den wertvollen Rohstoff „Atommüll“ im Verlauf der nächsten Jahrhunderte in pure Energie fast zum Nulltarif!
    Die gesamte Energiewirtschaft wird wieder in öffentliches Eigentum rückgewandelt, genau wie die Wasserversorgung und viele andere Institutionen, zb. das Geldwesen und öffentliche Infrastruktur! Die Energielobby und -Abzocker wanden in den Knast. -So schlage ich die nun freigewordenen Endlagerstätten für die Einlagerung des geistigen Sondermülls vor: Die Klimalüge; hinein damit, das Zinssystem, die mutwillig verfälschten wissenschaftlichen Ergebnisse, die Lügen der Pseudowissenschaft, den Genderismus-Wahnsinn, die Wertekonvertierung, die Filzokratie, den Kommunismus, den Nationalsozialismus, Ökofaschismus, die GEZ, die Bürokratie und die generelle Dummheit. Alles da rein, bis die Sonnenraumfähre fertig ist und dann alles in den Glutofen Sonne mit dem geistigen surrealen Unsinn.
    Dann sollte eine geistige Wiederaufbereitung des gesunden Menschenverstandes, der Barmherzigkeit und des Urchristentums erfolgen. Unsere wirklichen Wünsche, Wertvorstellungen, Glaube und Nationale Identität sollten aus der uns über Jahrzehnte aufgepfropften geistigen Beeinflussung und gezielter Verdummung zurücktransformiert werden. –Ade´, gezielte Verarmung, Versklavung und Verdummung!..

  3. Aber ich darf doch bitten, Herrschaften! Von „Barmherzigkeit“ und „Urchristentum“ schreiben und dann so viel Haß in diesen Texten! Und warum übt Ihr nicht Barmherzigkeit mit Schellnhuber? Der ist kein böser Mensch, denn er kann nichts dafür! Der glaubt den Quatsch wirklich, anders als die echten Wissenschaftler in dieser Klima-Sekte. Die wissen es besser und lügen deshalb. Schellnhuber nicht, der verkündet seine Glaubensgrundsätze, nicht anders als Ihr auch! Und dieser Mann wird ohnehin der Verzweiflung anheimfallen, denn alle 3 Klimabestimmenden Faktoren zeigen in Richtung Abkühlung. Es wird also noch längere Zeit nach unten gehen mit der Temperaturkurve! Bleibt zu hoffen, daß uns wenigstens eine neue „Kleine Eiszeit“ erspart bleibt, welche von anderen gläubigen Hellsehern an die Wand gemalt wird. Habt Ihr eine Ahnung, wie es einem Gläubigen ergeht, dessen Gott stirbt? Ich kann mit einem Solchen nur Mitleid empfinden. Bloß gut, daß ich nur an das glaube, was ich weiß! Mit Herrn Schellnhuber würde ich jedenfalls nicht tauschen wollen!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*