Gleich, gleicher, Politiker: Prominenz geht vor Sicherheit

Gerhard Rolinger / pixelio.de

Zitat von www.bild.de:

AirBerlin-Flug 6187 von Tegel nach München: Im gelben Mantel rauschte die Ober-Grüne dieser Tage an der Warteschlange beim Security-Check vorbei – ohne Handgepäckkontrolle und Abtasten. Ein Passagier empörte sich: „Hat die hier etwa Sonderrechte? Die hat ja nicht einmal Franz Beckenbauer!”

Tatsächlich genießt die Grünen-Chefin einen Sonderstatus. Der ist in einem geheimen Erlass („Anlage M zum Nationalen Luftsicherheitsplan”) des Bundesinnenministeriums geregelt. Danach sind „Persönlichkeiten des politischen Lebens der Bundesrepublik Deutschland” von Luftsicherheitskontrollen befreit.

Kommentar von crash-news.com:

Was in Bananenrepubliken üblich ist, kann unseren angeblichen Volksvertretern auch nur recht und billig sein. Vom Volk zwar gewählt, sind sie sich jedoch stets selbst am nächsten und sorgen immer als erstes für das persönliche Wohlergehen. Wozu haben sie denn schließlich nichts Vernünftiges gelernt?

Böse Zungen behaupten, die Abtastung der Grünen-Chefin wurde deswegen unterlassen, weil sich sämtliche Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle weigerten bzw. die Abtastung hätte wegen des offensichtlichen Umfangs so lange gedauert, dass Roth dadurch ihren Flieger schlicht verpasst hätte.

Im Grunde ist die Aufregung jedoch unangebracht, denn eine direkte Gefahr für den Luftverkehr geht von unseren hoch geschätzten Volksvertretern wohl weniger aus. Derart selbstverliebt und abgehoben, wie das politische Personal nun einmal ist, würden die sich niemals selbst für das schnöde Volk opfern. Es ist schon erstaunlich genug, wenn sie mit dem selben Vogel fliegen wie der Pöbel.

Von Gefahr kann daher keine Rede sein, eher im Gegenteil: Solange dieses Gesindel nämlich in der Luft ist, kann es sich schon an kein Mikrofon klammern und wie üblich wirren Unsinn verbreiten und auch nicht für Gesetze zur persönlichen Bevorzugung und Bereicherung stimmen. Selbst der Hochverrat und Ausverkauf unserer Landes ruht beim Fliegen für einige Stunden, daher lassen wir sie doch gerne freiwillig vordrängeln. Wann geht eigentlich der nächste Flug zum Mond?

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

Totale Selbstzerstörung: Ost-Politiker fordern noch mehr ausländische “Fac... Manchen sogenannten Volksvertretern geht die Selbstzerstörung unserer Bananenrepublik durch Unterwan...
“Wir sind das Volk”? Die moderne Demokratie ist schon längst eine Di... Die Luft hoch oben im Elfenbeinturm ist naturgemäß ziemlich dünn, da funktionieren mancherorts die g...
10 Jahre steigende Preise: Euro ist doch ein Teuro Alles rund um Energie ist deutlich teurer geworden, seit uns der Euro aufgezwungen wurde. Auch sonst...
Weg für Wahlmanipulation ist frei – verwendete Software seit Jahrzehnten u... Als sich ein Informatiker aus Interesse für die Sicherheit der Bundestagswahl interessierte und bega...

2 Kommentare

  1. – das passt doch sehr gut zu dieser politischen Kaste
    – schön reden -Volksnah tun – und sich überall nur Vorteile
    erschleichen !

    – übrigens von mir geht auch keine -GEFAHR – aus , und ich muss
    noch meine Wasserflasche abgeben !

    BRAVO Deutschland

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*