Streit um Verantwortung bei Impfschäden an katholischen Privatschulen

www.JenaFoto24.de / pixelio.de

Zitat von diepresse.com:

Wer übernimmt bei Impfungen an Privatschulen die Verantwortung für mögliche Impfschäden und die Bezahlung von Schmerzengeld?

[…]

Der Landesverband Katholischer Elternvereine Wien zeigt sich über die Entscheidung der Privatschulen verärgert: „Das heißt für Sie als Steuerzahler selbst Urlaub nehmen, Kinder aus den Schulen abholen und zum Gesundheitsamt und wieder retourbringen!“, heißt es auf der offiziellen Homepage.

Kommentar von crash-news.com:

Vor soviel blindem Obrigkeitsglauben wird wohl jede impfgeschädigte Familie nur noch fassungslos den Kopf über das Streitthema an sich und über die Aussage des Elternvereins insbesondere schütteln. Es ist diesen Eltern also zuviel, sich über die Gesundheit ihrer eigenen Kinder Gedanken zu machen? Sie sollten froh sein, dass ihre Kinder nicht mehr an den Schulen quasi zwangsgeimpft werden.

Aber so ist es eben, Eigenverantwortung ist beim gemeinen Volk inzwischen genauso unbekannt wie selbstständiges Nachdenken und Hinterfragen. Letzteres ist sogar zusätzlich verpönt, denn all die vielen Ärzte und Experten werden es doch wohl besser wissen, wie gesund und wichtig das Impfen ist. Die lügen doch wohl nicht alle, oder? Was, wenn doch?

Die einfachste Lösung: Jede Impfung ablehnen. Es gibt keinerlei wissenschaftlich belastbaren Wirksamkeitsnachweis für keine einzige Impfung, obwohl die Geschichte des Impfens schon so alt ist. Genausowenig gibt es auch nicht einen einzigen Existenz- oder Ansteckungsnachweis für all die behaupteten „Krankheitserreger“ und die durch sie angeblich ausgelösten Krankheiten.

Sie sagen, das ist alles Quatsch? Natürlich gibt es Viren und Impfen ist wichtig? Na dann verdienen Sie sich doch mal eben die vom Virologen Dr. Stefan Lanka ausgeschriebenen 100.000 Euro Belohnung, indem Sie ihm den gemessenen Durchmesser des angeblichen Masernvirus mitteilen.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*