Lächerliche Propaganda der EZB: Inflation soll 2012 sinken

Dieter Schütz / pixelio.de

Zitat von www.bild.de:

Statt wie derzeit bei 3 Prozent zu liegen, werde die Teuerung bis Ende des kommenden Jahres auf 2 Prozent zurückgehen, erklärte der EZB-Chef […].

Draghi geht sogar noch weiter: „Und im Jahr 2013 und danach wird sie unter zwei Prozent bleiben.”

Kommentar von crash-news.com:

Die Lügen über die Inflation werden allmählich inflationär. Vielleicht ist es auch nur ein Verbaltrick, den EZB-Chef Draghi hier anwendet, wenn er von “unter 2% Inflation” spricht, denn monatlich könnte sie tatsächlich noch unter 2% liegen Ende 2012. Auf’s Jahr betrachtet ist das jedoch völliger Unsinn.

Ob es wirklich ein Verbaltrick ist oder doch nur Wortklauberei? Naja, vielleicht ist es einfach nur eine panische Notlüge, aber tatsächlich wurde mit keinem Wort erwähnt, über welchen Zeitraum diese Inflationsaussagen getroffen wurden.

Dreist sind jedenfalls die offensichtlichen Lügen, woher die derzeitige hohe Inflation angeblich rühren soll: Vom gestiegenen Ölpreis und den erhöhten Rohstoffkosten. Wer auch nur ein bisschen Ahnung von der Geldschöpfung hat, durchschaut diesen Schwindel.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKEmail this to someonePrint this page

Das könnte Sie auch interessieren:

EU mit neuen Allmachtsphantasien: Anti-Krisen-Zentrum beschlossen Die Brüsseler Diktatur möchte nun also auch mithelfen, Katastrophen zu managen. Wie wäre es, wenn si...
Warnung vor Stillstand: Deutscher Wirtschaftsmotor beginnt zu stottern Noch mehr arbeiten, länger arbeiten, weniger Rente, höhere Abgaben, totale Euro-Rettung und keinerle...
Sozialisten setzen Homo-Ehe in Frankreich mit roher Gewalt durch Das linke Gesindel sorgt nicht nur hierzulande für die systematische und nachhaltige Zerstörung unse...
Kohls frühe Erkenntnis: Türken sind weder integrationsfähig noch -willig Wirklich erstaunlich, welche Weitsicht mancher Politiker in früherer Zeit bereits besaß. Doch entwed...

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*