Stasi-Experte warnt vor Facebook-Überwachung

Dieter Schütz / pixelio.de

Zitat von www.handelsblatt.com:

Es gehe nicht, dass Daten gespeichert blieben, obwohl der Nutzer meine, sie gelöscht zu haben.

[…]

Zugleich warnte Jahn vor den Möglichkeiten, die Geheimdienste dank Netzwerken wie Facebook neuerdings hätten. Die Stasi etwa hätte Facebook „brutal genutzt“, falls es Facebook zu Zeiten der DDR bereits gegeben hätte.

Kommentar von crash-news.com:

Wieso „hätte“? Die DDR gibt es doch noch, sie heißt heute nur anders, nämlich BRD. Im Gegenteil, die DDR war ja schon fast ein freiheitlicher Staat, wenn wir auf das derzeitige Handeln unserer sogenannten Regierung in Sachen Finanzkrise schauen. Wir erleben Kommunismus und Sozialismus in Reinkultur durch die Hintertüre in immer größerem Ausmaß, gut getarnt als „alternativlos“, „friedenssichernd“ und „sozial“.

Natürlich wirkt dieser heutige DDR-Staat 2.0 zeitgemäß modern und „demokratisch“, obwohl auch schon die erste DDR das Wort „demokratisch“ in ihrem Namen besaß.

DDR hin oder her: Wenn ganz allmählich die Schlinge um den Hals der Bürger immer enger gezogen wird, akzeptiert er brav jedwede Überwachung und Einschränkung seiner persönlichen Freiheit.

Neue Artikel kostenlos per E-Mail erhalten:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on VKEmail this to someonePrint this page

Ein Kommentar

  1. ja, wir haben hier eine ddr 2.0. doch so geschickt mit freiheit getarnt, dass wir es nicht merken. wir sind frei, unser geld für blödsinn rauszuschmeißen, unser geld freiwillig oder gezwungenermaßen dem klimaterror zu opfern, frei die volksverblödung im fernsehen zu sehen usw.
    aber wehe jemand sagt was gegn die wichtigen dinge, dannist man bestenfalls verschwörungstheoretiker. noch.!
    bald werden viele hier verschwinden, plötzlich mit vorwürfen der steuerhinterziehung, oder kinderpornosachen. schnell ist man auch nazi oder gleich feind der weltregierenden ju..n.
    also genießt die ,,freiheit,, sie wird bald um sein.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*